Analyse: Wieso hört NASCAR-Superstar Carl Edwards auf?

geteilte inhalte
kommentare
Analyse: Wieso hört NASCAR-Superstar Carl Edwards auf?
Lee Spencer
Autor: Lee Spencer
Übersetzung: Petra Wiesmayer
11.01.2017, 09:55

Carl Edwards' Entscheidung, aus dem #19 Gibbs-Toyota auszusteigen, hat viele Menschen überrascht, mich eingeschlossen.

Carl Edwards, Joe Gibbs Racing, Toyota
Carl Edwards, Joe Gibbs Racing, Toyota
Carl Edwards, Joe Gibbs Racing Toyota
Carl Edwards, Joe Gibbs Racing, Toyota
Carl Edwards, Joe Gibbs Racing, Toyota
Carl Edwards, Joe Gibbs Racing, Toyota
Sieger Carl Edwards, Joe Gibbs Racing, Toyota
Carl Edwards, Joe Gibbs Racing, Toyota
Carl Edwards, Joe Gibbs Racing, Toyota
Carl Edwards, Joe Gibbs Racing, Toyota
Carl Edwards, Joe Gibbs Racing, Toyota
Carl Edwards, Joe Gibbs Racing, Toyota
Carl Edwards, Joe Gibbs Racing, Toyota
Kyle Busch, Joe Gibbs Racing, Toyota; Jimmie Johnson, Hendrick Motorsports, Chevrolet; Carl Edwards,
Carl Edwards, Joe Gibbs Racing Toyota

FOXSPorts.com berichtete am Dienstagvormittag als erstes von Edwards' Entscheidung, 2017, nach seiner besten Saison seit 2011, nicht mehr anzutreten.

Es gab zwar schon vergangene Woche Spekulationen, dass einer der NASCAR-Topfahrer beenden würde, Edwards stand aber nicht auf der kurzen Liste. Diese Vermutung wäre unlogisch gewesen.

Kein typischer Rennfahrer

Als Edwards 2003 mit Roush/Fenway Racing in die NASCAR kam, brachte er frischen Wind mit. Er war anders als der normale Rennfahrer. Es hatte etwas Besonderes.

Edwards konnte gut vermarktet werden – und er wusste, wie er sich selbst vermarkten konnte. Es wurde schon oft berichtet, wie Edwards Visitenkarten an potentielle Arbeitgeber verteilte, als er nach einem Cockpit suchte. Der Student der University of Missouri wollte viel mehr als unterrichten. Und sogar damals strebte er nach weit mehr als NASCAR.

Seine 3 Siege als Rookie in der NASCAR Truck-Serie ließen Edwards auf dem Radar der Menschen auftauchen. Sein Sieg beim Truck-Saisonauftakt 2004 in Daytona führte dazu, dass Jack Roush den Mann aus Columbia, Missouri "die Zukunft von Roush Racing" nannte. 6 Monate später wurde Roushs Prophezeiung Wirklichkeit, als Edwards Jeff Burton im Cup-Auto mit der Startnummer 99 ersetzte.

Klasse Aktion

Es geschah aber nach diesem Truck-Sieg in Daytona, dass ich Edwards für immer in mein Herz schließen würde. Nach typischen, hektischen Speedweeks hatte ich mit der Grippe zu kämpfen, musste die Strecke verlassen und das Rennen im Fernsehen verfolgen. Edwards war so nett, mich aus der Victory Lane anzurufen, um mir Zitate für meine Geschichte zu liefern. Ich habe Edwards' Freundlichkeit nicht vergessen.

Edwards blieb auch ansprechbar, als er schnell zu einem der Top-Fahrer der NASCAR wurde. Es war nicht außergewöhnlich, dass er nach den Pressegesprächen noch vorbeikam, um verschiedene Themen wie Mizzou Football, Musik oder Politik zu diskutieren. Obwohl er sein Privatleben, nachdem er Ehemann und Vater geworden war, unter Verschluss hielt, klingt Gouverneur Edwards immer noch gut.

Sogar nachdem Edwards erfolgreich geworden war, behielt er noch immer das abgenutzte Sofa seiner Großmutter im Wohnzimmer. Sein Bruder Kenny schnitt ihm die Haare. Wir scherzten oft über die Sparsamkeit der Leute aus dem Mittelwesten. Es hat mich nicht überrascht, als Edwards in den "Show Me State" Misssouri zurückgekehrt ist. Die Lebenshaltungskosten sind da niedriger als in North Carolina. Und in Columbia gibt es keinen Druck, mit den NASCAR-Leuten zu konkurrieren.

Wieso geht er?

Edwards ist schlau, zweifellos. Wenn er nicht schon vor seinen ursprünglichen Verträgen mit Roush ausgesorgt gehabt hätte, ließ der letzte Deal, der ihn zum letzten Mal im #99 Ford hielt, bevor er zu Gibbs wechselte, keinen Zweifel offen.

Was könnte Edwards also dazu bringen, eines der besten Cockpits in der NASCAR-Garage zu verlassen? Reichte der 4. Platz im Chase nicht aus, um seinen Appetit für die Saison 2017 anzuregen?

Vielleicht haben sich Edwards' Prioritäten geändert. Vielleicht hat die Aussicht, Leib und Leben zu riskieren, nicht mehr die Anziehungskraft wie früher, besonders für einen so intellektuellen Sportler wie Edwards. Vielleicht braucht er auch nur eine neue Herausforderung. Was auch immer der Grund ist, Edwards wird es uns am Mittwoch um 16 Uhr MEZ wohl verraten.

Für einen Fahrer, der während der ersten 12 Jahre seiner Cup-Karriere nur 14 Unfälle hatte, gingen die 5 Unfälle im vergangenen Jahr – inklusive des Saisonfinales, als er um den Titel kämpfte – wohl nicht spurlos an ihm vorbei. Wenn er beschließt, in den NASCAR-Sonnenuntergang zu reiten, werde ich ihm applaudieren.

Bevor du gehst, Carl, 2 Dinge: Du hast mir versprochen, mir "den Rest der Geschichte" zu erzählen und wenn du beschließt, für ein öffentliches Amt zu kandidieren, ruf mich an.

Nächster NASCAR Cup Artikel
"Cousin Carl": Die NASCAR-Karriere von Carl Edwards

Previous article

"Cousin Carl": Die NASCAR-Karriere von Carl Edwards

Next article

Nachwuchspilot wird NASCAR-Nachfolger von Carl Edwards

Nachwuchspilot wird NASCAR-Nachfolger von Carl Edwards
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie NASCAR Cup
Fahrer Carl Edwards
Teams Roush Fenway Racing , Joe Gibbs Racing
Autor Lee Spencer
Artikelsorte Analyse