Brad Keselowski: Ich hätte Byron "abschießen sollen"

geteilte inhalte
kommentare
Brad Keselowski: Ich hätte Byron
Autor: André Wiegold
Co-Autor: Tom Errington
11.07.2018, 10:01

Brad Keselowski ist nach dem NASCAR-Rennen in Daytona nicht gut auf Rookie William Byron zu sprechen – Der Penske-Pilot meint, er hätte ihn aus dem Weg räumen sollen

Alex Bowman, Hendrick Motorsports, Chevrolet Camaro Axalta, Brad Keselowski, Team Penske, Ford Fusion Stars, Stripes, and Lites, Jimmie Johnson, Hendrick Motorsports, Chevrolet Camaro Lowe's for Pros
Brad Keselowski, Team Penske, Ford Fusion Stars, Stripes, and Lites
Brad Keselowski, Team Penske, Ford Fusion Stars, Stripes, and Lites
Brad Keselowski, Team Penske, Ford Fusion Stars, Stripes, and Lites and William Byron, Hendrick Motorsports, Chevrolet Camaro Liberty University
Brad Keselowski, Team Penske, Ford Fusion Stars, Stripes, and Lites Ryan Newman, Richard Childress Racing, Chevrolet Camaro Bass Pro Shops / Cabela's Chase Elliott, Hendrick Motorsports, Chevrolet Camaro Hooters

Heiße Luft nach dem Daytona-Crashfestival: Brad Keselowski kritisiert den Hendrick-Rookie William Byron, der an der Spitze seine Führung aggressiv verteidigt hatte. Nach einem Block musste Brad Keselowski vom Gas gehen. Anschließend kam es zu einer Berührung zwischen dem Penske-Fahrer und Ricky Stenhouse Jr., die zu einem "Big One" führte. Das halbe Feld wurde in dem Unfall verwickelt. Keselowski meint, er hätte Byron lieber "abschießen sollen", anstatt vom Gas zu gehen.

Weiterlesen:

"Ricky hat sein Bestes gegeben und mich gut nach vorne gedrückt", analysiert der Fahrer der Startnummer 2, der in Stenhouse Jr. nicht den Schuldigen für den Unfall sieht. "Ich hatte gute Chancen, die Führung zu übernehmen, aber Byron hat einfach einen schlechten Block gemacht, der viel zu spät kam." Es sei ein Fehler gewesen, einen Kontakt zum Vordermann zu vermeiden und vom Gas zu gehen, meint Keselowski. "Es ist meine eigene Schuld und ich sollte es eigentlich besser wissen", so der Penske-Pilot.

Bildergalerie: Das NASCAR-Rennen in Daytona

Keselowski entschuldigte sich bei seinem Team für das frühe Aus in Daytona. "Ich sollte einfach öfters andere Piloten abschießen", gibt sich der NASCAR-Routinier genervt. "Vielleicht hören sie dann auf, mich auf diese Art und Weise zu blocken." Für das Rennen in Talladega kündigt Keselowski an, jeden aus dem Weg zu räumen, der solch einen Block fährt. Im Fall Byron macht Keselowski die geringe Erfahrung des aktuellen Xfinity-Champions für das Manöver verantwortlich.

Nächster NASCAR Cup Artikel
NASCAR Kentucky: Dominanter Sieg für Martin Truex jun.

Previous article

NASCAR Kentucky: Dominanter Sieg für Martin Truex jun.

Next article

Roval-Test in Charlotte: Rennlänge festgelegt – Änderung an Schikane

Roval-Test in Charlotte: Rennlänge festgelegt – Änderung an Schikane

Artikel-Info

Rennserie NASCAR Cup
Event Daytona 2
Subevent Rennen, Samstag
Fahrer Brad Keselowski , William Byron
Autor André Wiegold
Artikelsorte News