Dale Earnhardt Jr.: Genesung verläuft "nach Plan"

NASCAR-Pilot Dale Earnhardt Jr. sieht sich für sein geplantes Comeback im Februar 2017 auf Kurs. Rennrunden hat er bereits wieder gedreht, aber nicht auf der Rennstrecke.

Dale Earnhardt Jr.: Genesung verläuft "nach Plan"
Dale Earnhardt Jr., Hendrick Motorsports, Chevrolet
Dale Earnhardt Jr.
Dale Earnhardt Jr., Hendrick Motorsports, Chevrolet
Dale Earnhardt Jr., Hendrick Motorsports, Chevrolet
Dale Earnhardt Jr., Hendrick Motorsports Chevrolet
Alex Bowman, Hendrick Motorsports Chevrolet
Jeff Gordon, Hendrick Motorsports, Chevrolet

Für den NASCAR-Saisonauftakt 2017 in Daytona wird das Comeback von Dale Earnhardt Jr. angepeilt. Seit Juli ist der Hendrick-Pilot mit Balance- und Sehproblemen außer Gefecht gesetzt und wird in der laufenden Saison 2016 definitiv kein Sprint-Cup-Rennen mehr fahren. Hinsichtlich seines geplanten Comebacks sieht sich "Junior" aber voll auf Kurs.

"Ich versuche alles zu tun, was notwendig ist, außer dem Fahren selbst", so Earnhardt Jr. in der aktuellen Ausgabe seines Podcasts. Das Abarbeiten der von den Ärzten auferlegten Aufgaben verlaufe "nach Plan und ohne Rückschläge", wie der 42-Jährige betont.

Rennrunden hat Earnhardt Jr. seit seinem bislang letzten Sprint-Cup-Rennen (9. Juli auf dem Kentucky Speedway) auch schon wieder zurückgelegt, allerdings nicht auf der Rennstrecke. "Ich habe Runden im Simulator gedreht. Das hat großen Spaß gemacht", so der NASCAR-Publikumsliebling.

Bislang hat Earnhardt Jr. in dieser Saison 13 Rennen verpasst und wurde dabei von Jeff Gordon und Alex Bowman vertreten. Gordon fuhr 7 Rennen, wobei sein bestes Ergebnis Platz 10 in Dover war. Bowman fuhr 6 Rennen und erreichte dabei zweimal die Top 10: Platz 10 in Chicago und Platz 7 am vergangenen Wochenende in Kansas City.

Bowman, dessen Sprint-Cup-Karriere 77 Rennen umfasst, hatte es vor seiner Berufung zum "Junior"-Ersatz nie in die Top 10 geschafft. Der 23-jährige wird auch in Talladega, Fort Worth, Phoenix und Homestead fahren. In Martinsville (30. Oktober) hat Gordon seinen letzten geplanten Einsatz als "Junior"-Ersatz.

geteilte inhalte
kommentare
NASCAR 2017: Weniger Sprint-Cup-Stars in den kleinen Klassen?

Vorheriger Artikel

NASCAR 2017: Weniger Sprint-Cup-Stars in den kleinen Klassen?

Nächster Artikel

NASCAR: Martin Truex Jr. droht abseits der Strecke das Ende der Titelträume

NASCAR: Martin Truex Jr. droht abseits der Strecke das Ende der Titelträume
Kommentare laden