Darian Grubb kehrt zu Hendrick zurück

Bei Joe Gibbs Racing ist kein Platz mehr für Darian Grubb, daher kehrt der Crewchief zurück zu Hendrick Motorsports.

Bei der großangelegten Crewchief-Rochade von Joe Gibbs Racing war er plötzlich das fünfte Rad am Wagen. Doch arbeitslos ist Darian Grubb nicht: Der 40-Jährige kehrt nun zu Hendrick Motorsports zurück.

Zusammen mit Kenny Francis, dem ehemaligen Crewchief von Kasey Kahne, wird Grubb ab sofort die Produktionsabteilung leiten.

Seinen NASCAR-Start absolvierte Grubb als Stoßdämpfer-Spezialist bei Petty Enterprises. 2003 wechselte er ins Hendrick-Team, wo er als Ingenieur am Auto von Jimmie Johnson arbeitete.

Ab 2005 war er dort Chef-Ingenieur für Johnson und Jeff Gordon.

Als zu Saisonbeginn 2006 Johnsons Crewchief Chad Knaus für vier Rennen gesperrt wurde, sprang Grubb ein. Johnson gewann zwei dieser vier Rennen, darunter das Daytona 500.

2007 war er der verantwortliche Crewchief von Casey Mears und der Hendrick-Startnummer 25. Mears gewann im Coca-Cola 600 einen Sprit-Krimi. Es war sein bislang einziger Cup-Erfolg.

Tony Stewart lockte Grubb ab der Saison 2009 zu Stewart/Haas-Racing und gewann 2011 den Titel.

Danach wechselte Grubb zu Joe Gibbs Racing, wo er als Crewchief für Denny Hamlin und zuletzt Carl Edwards tätig war.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien NASCAR Cup
Fahrer Tony Stewart , Casey Mears , Jimmie Johnson , Kasey Kahne , Carl Edwards , Denny Hamlin
Teams Hendrick Motorsports
Artikelsorte News