Daytona 500: Dale Earnhardt Jr. mit Trainingsbestzeit zum Auftakt

Dale Earnhardt Jr. holt sich im ersten Freien Training zum 58. Daytona 500 die Bestzeit vor Joey Logano, Matt Kenseth und Rookie Chase Elliott.

Auf dem Daytona International Speedway ist vor wenigen Minuten das knapp zweistündige Auftakttraining zum Daytona 500 zu Ende gegangen. Dabei ging es allen voran um die Vorbereitung auf das am Sonntag auf dem Plan stehende Qualifying zur 58. Auflage des „Great American Race“. Hier geht es zum kompletten Daytona-500-Zeitplan.

In Vorbereitung auf das Qualifying, bei dem am Sonntag in Form eines zweistufigen Einzelzeitfahrens die prestigeträchtige erste Startreihe ermittelt wird, absolvierten die Piloten im ersten Freien Training ausschließlich Single-Car-Runs. Das heißt, es wurden Runden in Alleinfahrt zurückgelegt. Die auf Superspeedways so charakteristischen Pulks wird es beginnend mit dem dritten Freien Training (Mittwoch) zu sehen geben.

Die schnellste Runde nach den ersten 115 Trainingsminuten wurde mit 46,442 Sekunden (193,790 Meilen pro Stunde) für Dale Earnhardt Jr. (Hendrick-Chevrolet) notiert. Erste Verfolger von „Junior“ waren Joey Logano (Penske-Ford) und Matt Kenseth (Gibbs-Toyota). Somit finden sich im Ergebnis des Auftakttrainings alle drei derzeit im Sprint-Cup engagierten Hersteller – und das innerhalb von 0,08 Sekunden!

Fotogalerie: Daytona 500

Rookie Chase Elliott, der im Winter den Hendrick-Chevrolet mit der Startnummer 24 vom zurückgetretenen Jeff Gordon übernommenen hat, reihte sich auf Position vier ein. "Als das Auto mit der 24 auf die Strecke ging, lief mir ein Schauer über den Rücken", gestand Gordon am Mikrofon von Fox, während Nachfolger Elliott das 2,5-Meilen-Oval erstmals unter die Räder nahm.

Die Top 10 wurden abgerundet von Kasey Kahne (Hendrick-Chevrolet), Brad Keselowski (Penske-Ford), Greg Biffle (Roush-Ford), Kurt Busch (Stewart/Haas-Chevrolet), Carl Edwards (Gibbs-Toyota) und Martin Truex Jr. (Furniture-Row-Toyota).

Direkt hinter den Top 10 auf den Plätzen elf bis 13 der Zeitenliste: Der amtierende NASCAR-Champion Kyle Busch (Gibbs-Toyota), Trevor Bayne (Roush-Ford) und Ryan Blaney, dessen Wood-Ford keines der 36 Charter-Autos ist und somit über die Rundenzeit für das Daytona 500 qualifiziert werden muss. Alle 44 gemeldeten Piloten gingen im Auftakttraining für mindestens einen Run auf die Strecke.

Das zweite Freie Training, in dem erneut Single-Car-Runs zu erwarten sind, beginnt um 13:30 Uhr Ortszeit (19:30 Uhr MEZ). Zur Einstimmung auf die kommenden Tage geht es hier zur Erklärung des komplizierten Daytona-500-Qualifikationsmodus.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien NASCAR Cup
Veranstaltung Daytona 500
Rennstrecke Daytona International Speedway
Artikelsorte Trainingsbericht