Denny Hamlin: Es fehlt nicht viel, um Harvick einzuholen

geteilte inhalte
kommentare
Denny Hamlin: Es fehlt nicht viel, um Harvick einzuholen
Autor: André Wiegold
Co-Autor: Jim Utter
14.03.2018, 12:01

Denny Hamlin steht trotz seines guten NASCAR-Saisonstarts im Schatten von Kevin Harvick – Der Gibbs-Pilot glaubt, den Tabellenführer bald einholen zu können

Denny Hamlin, Joe Gibbs Racing, Toyota Camry FedEx Freight
Denny Hamlin, Joe Gibbs Racing, Toyota Camry FedEx Freight
Denny Hamlin, Joe Gibbs Racing, Toyota Camry FedEx Freight, Kevin Harvick, Stewart-Haas Racing, Ford
Denny Hamlin, Joe Gibbs Racing, Toyota Camry FedEx Freight
Denny Hamlin, Joe Gibbs Racing, Toyota Camry FedEx Freight, Kurt Busch, Stewart-Haas Racing, Ford Fu
Denny Hamlin, Joe Gibbs Racing, Toyota Camry FedEx Freight, Martin Truex Jr., Furniture Row Racing,
Denny Hamlin, Joe Gibbs Racing, Toyota Camry FedEx Freight, Clint Bowyer, Stewart-Haas Racing, Ford Fusion Haas Automation
Kevin Harvick, Stewart-Haas Racing, Ford Fusion Jimmy John's, Denny Hamlin, Joe Gibbs Racing, Toyota

Joe-Gibbs-Pilot Denny Hamlin hat gleich zu Beginn der NASCAR-Saison 2018 einige sehr gute Ergebnisse eingefahren. In den ersten vier Rennen landete er gleich dreimal in den Top 5. Nur in Las Vegas schwächelte Hamlin etwas, weshalb er sich mit Platz 17 zufriedengeben musste. Kevin Harvick, der drei der vier Rennen gewonnen hat, scheint aktuell aber das Maß der Dinge im NASCAR-Cup zu sein.

"Uns fehlt es etwas an Tempo", analysiert Hamlin. "Die Balance des Autos ist hingegen perfekt. Wir haben das Potenzial, mit Harvick mitzuhalten." Der Gibbs-Pilot sei stolz auf das Comeback, das er und sein Team nach einem verpatzen Boxenstopps in Phoenix hingelegt haben. "Wir hatten ein schnelles Auto und haben ein gutes Resultat eingefahren. Uns fehlt rund ein halbes Zehntel, um auch um den Rennsieg kämpfen zu können."

In Phoenix schaffte es Hamlin sogar, das Feld einige Rennrunden lang anzuführen. Letztendlich war es aber erneut Harvick, der sich den Sieg sicherte. "Wir sind gut unterwegs", so Hamlin nach dem Rennen. "Wir haben einige Runden geführt und haben eine gute Leistung abgeliefert. Wir brauchen nur noch ein bisschen mehr. Ich muss ein klein wenig schneller und konstanter werden. Außerdem müssen wir Fehler bei den Boxenstopps vermeiden."

Das vierte Saisonrennen habe Hamlin viel Spaß gemacht, auch weil sein Toyota wettbewerbsfähig gewesen sei. Der Fehler beim Boxenstopp machte ihm aber einen Strich durch die Rechnung: Hamlin parkte sein Wagen zu nah an der Boxenmauer und das Fahrzeug fiel beim Aufbocken des Fahrzeugs plötzlich vom Wagenheber. Deshalb verlor das Team wichtige Sekunden im Kampf um die Toppositionen.

Bildergalerie: Denny Hamlin in Phoenix

Im Rennen schaffte es Hamlin trotz eines verbissenen Kampfes nicht, Harvick zu besiegen. Auch Kyle Busch und Chase Elliott überholten den Gibbs-Piloten in der Endphase des Phoenix-Laufs noch. "Ich habe alles getan, um Harvick hinter mich zu halten", so Hamlin. "Ich habe versucht, so lange wie möglich in Führung zu bleiben." Jedoch sei das Überholmanöver von Harvick nur eine Frage der Zeit gewesen.

Nächster NASCAR Cup Artikel
NASCAR: Jimmie Johnson verliert Hauptsponsor Lowe's

Previous article

NASCAR: Jimmie Johnson verliert Hauptsponsor Lowe's

Next article

Byron: Habe bewiesen, im NASCAR-Oberhaus mithalten zu können

Byron: Habe bewiesen, im NASCAR-Oberhaus mithalten zu können

Artikel-Info

Rennserie NASCAR Cup
Event Phoenix
Ort ISM Raceway
Fahrer Denny Hamlin
Teams Joe Gibbs Racing
Autor André Wiegold
Artikelsorte News