NASCAR Cup
NASCAR Cup
11 Okt.
-
13 Okt.
Event beendet
18 Okt.
-
20 Okt.
Event beendet
25 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
08 Nov.
-
10 Nov.
Event beendet
15 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
Details anzeigen:

Denny Hamlin nach Herzschlagfinale: "Es ist Mist, Zweiter zu sein ..."

geteilte inhalte
kommentare
Denny Hamlin nach Herzschlagfinale: "Es ist Mist, Zweiter zu sein ..."
Autor:
23.07.2019, 15:49

Denny Hamlin trauert dem Sieg nach dem Herzschlagfinale am New Hampshire Motor Speedway in Loudon hinterher - Trotz seiner Angst vor Riesenhummern

Denny Hamlin ist gierig nach Siegen, auch wenn ihm die Trophäe von Loudon - ein riesiger, lebendiger Hummer, der anschließend für das Siegerteam gekocht wird - Angst einjagt. Der Daytona-500-Sieger gab in den letzten Runden alles, um Kevin Harvick den ersten Platz noch streitig zu machen, jedoch ohne Erfolg.

In der letzten von 301 Runden versuchte Hamlin, sich mit den Ellenbogen Platz zu verschaffen. Harvick verteidigte seine Position aber und fuhr zum ersten Stewart-Haas-Sieg der Saison 2019. Hamlin ist mit dem zweiten Platz nicht zufrieden, obwohl er sein Playoff-Ticket bereits beim Saisonauftakt in Daytona gezogen hat.

"Ich habe ihn berührt, um ihn etwas aus den Rhythmus zu werfen", so Hamlin. "Ich wollte ihn nur leicht antippen und nicht aus dem Rennen schießen. Ich habe alles getan, damit er eine faire Chance hat. Das Rennen hat großen Spaß gemacht, es ist aber totaler Mist, nur auf Platz zwei gelandet zu sein."

Erster Sieg für Stewart-Haas

An der Spitze fuhr Harvick zum ersten Sieg von Stewart-Haas in der aktuellen Saison. Das Team steckt in einer kleinen Krise: Gute, konstante Ergebnisse wurden auch im Jahr 2019 eingefahren, doch bis Loudon fehlte der Sieg auf der Liste.

Im Vergleich: Bis zum Rennen am New Hampshire Motor Speedway hatte der Rennstall rund um NASCAR-Legende Tony Stewart und Gene Haas im Jahr 2018 bereits neun Siege auf dem Konto. Mit etwas Glück könnte es dennoch zur vierfachen Playoff-Teilnahme reichen.

Während Harvick mit seinem Sieg jetzt endgültig für den Titelkampf in den letzten zehn Rennen der Saison qualifiziert ist, könnten es die anderen Stewart-Haas-Fahrer über die Punkte schaffen, sollte es in den sechs Rennen vor dem Playoff-Start nicht mehr für einen Sieg reichen.

Aric Almirola hat mit Platz neun eine komfortable Position in den Top 16 inne, die reichen würde, um an den Playoffs teilzunehmen. Clint Bowyer liegt aktuell auf Platz 16, dem sogenannten "Cut". Er muss alles geben, um sich für die Endrunde 2019 zu qualifizieren. Daniel Suarez wäre auf Platz 18 aktuell nicht in den Playoffs dabei.

Die Leavine Family überrascht

Nach seinem fulminanten vierten Platz beim Rundkurs-Rennen in Sonoma ist Matt DiBenedetto plötzlich im Aufwind. Der Fahrer des Toyotas der Leavine Family hat in Kalifornien sein bestes Karriereergebnis überhaupt eingefahren. Danach folgten aber weitere überraschende Resultate.

Im Sommerrennen von Daytona kam der Amerikaner nach Abbruch wegen eines Gewitters und Regen auf Platz acht ins Ziel. In Loudon folgte eine weitere starke Leistung, die mit Platz fünf und damit dem zweiten Top-5-Ergebnis belohnt wurde. Das kleine Team scheint in der Saison 2019 in Topform zu sein.

"Wenn alles optimal läuft, können wir unsere Fähigkeiten und Stärken zeigen", so DiBenedetto. "Es war ein tolles Comeback von uns. Weil wir das finale Training nahezu komplett verpasst hatten, mussten wir das Auto im Training weiterentwickeln. Wir haben es geschafft, das ganze Rennen über vorne mitzufahren."

Roush-Fenway auf dem Weg in die Playoffs?

Ryan Newman steckt mitten im Kampf um die Playoff-Plätze. Mit einem Sieg der Roush-Fenway-Truppe ist zwar noch nicht zu rechnen, aber dennoch hat der "Rocketman" noch alle Chancen, sich über die Punkte für die Endrunde zu qualifizieren. Aktuell liegt er mit 21 Punkten Vorsprung auf Platz 17 - Jimmie Johnson ist aktuell nicht auf Playoffs-Kurs - auf Position 15.

In Loudon sicherte sich Newman mit Platz sieben sein siebtes Top-10-Ergebnis in der Saison 2019. Der siebte Rang ist aber aktuell das Maximum für das Ford-Team: Gleich dreimal kam der erfahrene NASCAR-Pilot im Jahr 2019 auf diesem Rang ins Ziel: Talladega, Sonoma und Loudon.

Sechs Rennen sind noch übrig, um sich mit einem Sieg direkt für den NASCAR-Titelkampf 2019 zu qualifizieren. Am kommenden Sonntag startet die Cup-Serie am Pocono Raceway, dem "Tricky Triangle" in Pennsylvania. Das Finale der regulären Saison findet am 8. September am legendären Indianapolis Motor Speedway statt. Danach stehen die 16 Playoff-Teilnehmer fest.

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
Kurt Busch gewinnt enges Bruder-Duell um Kentucky-Sieg

Vorheriger Artikel

Kurt Busch gewinnt enges Bruder-Duell um Kentucky-Sieg

Nächster Artikel

NASCAR-Regeländerung: Fokus auf Sicherheit statt Armlänge

NASCAR-Regeländerung: Fokus auf Sicherheit statt Armlänge
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie NASCAR Cup
Event Loudon
Autor André Wiegold