Die längsten sieglosen Serien in der NASCAR

Für alle NASCAR-Fahrer, die schon seit langem auf einen Sieg warten müssen, ist der Triumph von Ryan Newman (Richard Childress Racing) im Phoenix-Rennen ein Hoffnungsschimmer.

Mit seinem Sieg in der Wüste von Arizona beendete der erfahrene NASCAR-Pilot eine Serie von 127 sieglosen Rennen in Folge.

Auch wenn sich 4 Jahre ohne einen Erfolg lang anhören, ist Newsmans Durststrecke im Gegensatz zu der von Derrike Cope nicht der Rede wert. Das letzte Mal stand Cope im Juni 1990 beim Dover-Rennen in der Victory Lane. Das ist nun 912 Rennen her.

Bildergalerie: Newman siegt in Phoenix

Welcher der NASCAR-Cup-Piloten ist der nächste, der seine sieglose Serie beenden wird? Hier sind einige Piloten, die es in naher Zukunft schaffen könnten.

Trevor Bayne

Vor 219 Rennen wurde Bayne mit 20 Jahren der jüngste Daytona-500-Sieger in der Geschichte der NASCAR. Nun fährt der heute 26-Jährige für Roush Fenway in einem Ford.

Unter der Leitung seines Crew Chiefs Matt Puccia, erlebt Bayne zurzeit die beste NASCAR-Saison in seiner Karriere. In der noch jungen Saison absolvierte er bisher jede einzige Runde, qualifizierte sich durchschnittlich auf Rang 17 und kam durchschnittlich auf Platz 13 ins Ziel. In der Gesamtwertung steht Bayne zurzeit auf Rang 12.

Die Strecke, auf der er bisher am besten Abschnitt, ist der Kentucky Speedway. Dort kommt er durchschnittlich auf Position 12 ins Ziel. Auf den Restrictor-Plate-Strecken sicherte er sich bisher die meisten Führungsrunden. Wenig Erfahrung hat Bayne auf dem Auto Club Speedway in Fontana. Bisher bestritt er dort nur 3 Rennen, verbesserte sich aber Mal zu Mal. Im vergangenen Jahr kam er auf dem 2-Meilen-Oval (rund 3,2 Kilometer) auf Platz 20 ins Ziel, sein bisher bestes Ergebnis in Fontana.

Paul Menard

Der 1. und einzige Cup-Sieg von Menard beim Brickyard 400 im Jahr 2011 ist unvergesslich. Aufgrund der Liebe der Familie Menard zum Motorsport, war es passend, dass Paul die Bricks im Motorsport-Mekka küssen durfte.

Heute wartet er jedoch seit 200 Rennen, also über 6 Jahre, auf seinen 2. Sieg. Der 36-Jährige arbeitete seit seinem Sieg, den er zusammen mit Slugger Labbe holte, mit 4 verschiedenen Crew Chiefs zusammen.

Newmans Sieg sollte jedes einzelne Teammitglied von Richard Childress Racing motivieren, auch Menard. Immerhin war es der Pilot in der Startnummer 27, der dem Team das 1. Top-5-Ergebnis (Daytona 500) in dieser Saison lieferte.

Auf den Strecken in Michigan und Talladega fiel Menard in der Vergangenheit positiv auf. In Fontana, einer Schwesterstrecke des Michigian International Speedways, holte er sein 1. Top-5-Ergebnis im Jahr 2011.

Clint Bowyer

Der Alptraum von Bowyer endete, als er in die Startnummer 14 von Stewart-Haas Racing einstieg. Seinen letzten Sieg holte er jedoch vor 153 Rennen im Jahr 2012 zusammen mit Michael Waltrip Racing in Charlotte. In dieser Saison stand er gleich 3 Mal in der Victory Lane, sein bisher bestes Saisonergebnis.

Aufgrund der Ausstattung seines neuen Teams hat der 37-Jährige keinerlei Ausreden mehr, wenn die Leistung nicht stimmt. Auch wenn die Kommunikation mit seinem neuen Crew Chief, Mike Bugarewicz, noch optimiert werden muss, gibt es keinen Grund, warum Bowyer nicht genauso schnell sein soll wie Kevin Harvick oder Kurt Busch.

In 401 Rennen siegte Bowyer bisher 8 Mal. 6 dieser Siege holte er auf den Strecken in Richmond, Talladega und Loudon. In der aktuellen Saison landete er bisher 3 Mal in den Top 15. Sein bestes Ergebnis war bisher der 10. Platz im Las-Vegas-Rennen.

 

Auf dem Rundkurs in Sonoma kam Bowyer im Durchschnitt auf Rang 11 ins Ziel. Zudem siegte er dort im Jahr 2012 und landete in 11 Starts 8 Mal in den Top 10. Im vergangenen Jahr kam er zum 1. Mal nicht ins Ziel, weil er mit Problemen mit der Elektrik zu kämpfen hatte.

In 16 Fontana-Starts platzierte sich Bowyer 2 Mal in den Top 5, 7 Mal in den Top 10 und führte 47 Runden.

David Ragan

Ragan weiß ganz genau, was es heißt, eine Durststrecke im NASCAR-Oberhaus zu erleben. Seinen 2. Cup-Sieg holte er im Jahr 2013 in Talladega, genau 65 Rennen nach seinem Triumph im Daytona-Sommer-Rennen im Jahr 2011.

Wie Bowyer heuerte Ragan bei vielen verschiedenen Teams an, ist nun aber wieder zu Front Row Motorspots zurückgekehrt. Es ist das Team, mit dem er zuletzt gewann.

Der 31-Jährige sicherte sich in 10 Cup-Saisons 2 Siege, 2 Pole-Positions, 15 Top-5-Resultate und 36 Top-10-Ergebnise. Die einzigen Strecken, auf denen er im Durchschnitt in den Top 20 landet, sind Talladega (19,5) und Fontana (19,9).

Gerade in Talladega zeigte Ragan in der Vergangenheit immer wieder gute Leistung. Auf dem Superspeedway erzielte er 4 Top-5-Resultate und 7 Top-10-Ergebnisse in 20 Starts. In Fontana landete er erst einmal in den Top 10 (2009, Platz 7).

Jamie McMurray

Zurzeit wartet McMurray seit 116 Rennen auf seinen nächsten Sieg. Es ist aber nicht seine längste sieglose Serie. Nach seinem Triumph am Charlotte Motor Speedway in seinem erst 2. Cup-Start, musste der Ganassi-Pilot ganze 166 Rennen warten, bevor er wieder in der Victory Lane (2007, Juli-Rennen Daytona) stand.

Seine 15 Jahre im NASCAR-Oberhaus waren durchaus durchwachsen. Meist war er nicht konstant, weil seine Teams instabil waren – egal ob bei Ganassi Racing oder Roush Fenway Racing. Nach seiner Rückkehr von Roush zu Ganassi im Jahr 2010, holte er 3 Siege, 2 davon in prestigeträchtigen Rennen (Daytona 500 und Brickyard 400).

Seitdem siegte er nur ein einziges Mal: Im Jahr 2013 in Talladega. Ganassi Racing scheint jedoch zurzeit in guter Form zu sein, weshalb er besonders motiviert sein kann. Sein Teamkollege, Kyle Larson, führt momentan die Gesamtwertung an. McMurray selbst steht auf Rang 8.

In der aktuellen Saison qualifizierte er sich im Schnitt für Startplatz 6. Nur Brad Keselowski ist mit einem Durchschnitt von Rang 5 besser. Zudem führte McMurray im Jahr 2017 bisher 13 Runden. Das sind bereits jetzt 13 Runden mehr als im vergangenen Jahr.

In 21 Fontana-Starts sicherte sich McMurray bisher 2 Pole-Positions, 3 Top-5- und 7 Top-10-Ergebnisse. Zuletzt beendete er das Rennen im Jahr 2005 innerhalb der Top 5.

Weitere Kandidaten mit langen Durststrecken sind…

Aric Almirola

Almirola holte seinen 1. und einzigen Sieg im Jahr 2014 in Daytona vor 94 Rennen. Sein bestes Ergebnis in seinen 9 Fontana-Starts holte Almirola im Jahr 2015 mit Rang 11. Bisher hat er jedoch keine einzige Runde auf dem Auto Club Speedway geführt. 3 Rennen beendete er in der Führungsrunde. Im Schnitt landete auf Platz 28.

AJ Allmendinger

Vor 90 Rennen siegte Allmendinger zuletzt auf dem Rundkurs in Watkins Glen (2014). In den vergangenen 3 Rennen in Fontana landete er 2 Mal auf Platz 8, jedes Mal für JTG-Daugherty Racing. Allmendinger beendete 7 Rennen am Auto Club Speedway in der Führungsrunde und führte eine Runde an.

Kasey Kahne

Im Jahr 2014 sicherte sich Kahne mit seinem Sieg in Atlanta einen Platz in den Playoffs. Er beendete zudem in 87 Starts 6 Rennen in den Top 5 und kam einmal auf Rang 3 ins Ziel. Im Jahr 2006 siegte der 36-Jährige in Fontana. Mit Richard Petty Motorsports holte Kahne am Auto Club Speedway im Jahr 2010 sein letztes Top-5-Ergebnis. In 20 Fontana-Starts sicherte sich Kahne 1 Pole-Position, 4 Top-5-Resultate und 10 Top-10-Ergebnisse.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien NASCAR Cup
Fahrer Ryan Newman , Trevor Bayne , Kasey Kahne , Paul Menard , Clint Bowyer , David Ragan , Aric Almirola
Teams Richard Childress Racing , Chip Ganassi Racing , Hendrick Motorsports
Artikelsorte Kommentar
Tags durststrecke, nascar, richard childress racing, ryan newman