Topic

Chase: NASCAR-Titelkampf 2016

Dramatischer 7. NASCAR-Titel für Johnson nach Crash Edwards vs. Logano

geteilte inhalte
kommentare
Dramatischer 7. NASCAR-Titel für Johnson nach Crash Edwards vs. Logano
Autor: Mario Fritzsche
21.11.2016, 00:06

Weil Carl Edwards und Joey Logano beim Saisonfinale in Homestead kollidieren, staubt Jimmie Johnson ab und holt seinen 7. NASCAR-Titel.

Crash: Carl Edwards, Joe Gibbs Racing, Toyota; Kasey Kahne, Hendrick Motorsports, Chevrolet
Sieger und Champion 2016: Jimmie Johnson, Hendrick Motorsports, Chevrolet
Jimmie Johnson, Hendrick Motorsports, Chevrolet
Joey Logano, Team Penske, Ford
Carl Edwards, Joe Gibbs Racing, Toyota
Kyle Busch, Joe Gibbs Racing, Toyota
Joey Logano, Team Penske, Ford; Kyle Busch, Joe Gibbs Racing, Toyota
Unfallauto von Carl Edwards, Joe Gibbs Racing, Toyota
Jimmie Johnson, Hendrick Motorsports, Chevrolet
Restart: Kyle Larson, Chip Ganassi Racing, Chevrolet, führt
Ehrenrunde für Tony Stewart, Stewart-Haas Racing, Chevrolet, vor seinem letzten NASCAR-Rennen
Sieger und Champion 2016: Jimmie Johnson, Hendrick Motorsports, Chevrolet, mit Tony Stewart, Stewart

Jimmie Johnson (Hendrick-Chevrolet) ist zum 7. Mal NASCAR-Champion! Beim Saisonfinale, dem Ford EcoBoost 400 auf dem Homestead-Miami Speedway setzte sich Johnson im dramatischen Vierkampf um den Titel 2016 durch, indem er erstmals in Homestead gewann und damit beim entscheidenden Rennen besser abschnitt als seine 3 Titelkonkurrenten.

Die entscheidende Szene war eine Kollision zwischen den Titelanwärtern Carl Edwards (Gibbs-Toyota) und Joey Logano (Penske-Ford) beim Restart in der 258. von 267 Runden.

Bildergalerie: Ford EcoBoost 400 in Homestead

Crash Edwards vs. Logano ebnet Titelweg für Johnson

Edwards hatte Logano bei besatem Restart im Kampf um Rang 2 hinter Spitzenreiter Kyle Larson, aber im Kampf um die Spitze im Titelkampf, geblockt. Es kam zur Kollision. Nachdem er auf der Start/Ziel-Gerade zunächst innen und direkt anschließend in Turn 1 außen in die Mauer eingeschlagen war, sah Edwards auf der großen Videowand die Wiederholung des Restarts.

Daraufhin lief Edwards sofort zum Penske-Kommandostand von Logano, um sicherzustellen, dass es kein persönliches Nachspiel gibt. Im TV-Interview nahm Edwards die Schuld für den spektakulären Crash sofort auf sich.

Johnson, der von ganz hinten gestartet war und über weite Strecken des Rennverlaufs Letzter in Reihen der 4 Titelanwärter war, überrumpelte Langzeitspitzenreiter Kyle Larson beim letzten Restart, holte sich tatsächlich den Sieg und damit den Titel, der in in dieser Statstik auf eine Stufe mit den siebenmaligen NASCAR-Champions Richard Petty und Dale Earnhardt stellt.

Kyle Larson verliert Sieg beim letzten Restart

Larson, der am Homestead-Wochenende als einziger Fahrer alle 3 Rennen bestritt, beendete das Sprint-Cup-Rennen nach 132 Führungsrunden auf Platz 2, nachdem er im Truck-Rennen am Freitag 4. und im Xfinity-Rennen am Samstag 7. geworden war.

Polesitter Kevin Harvick (Stewart/Haas-Chevrolet) brachte – erstmals im aktuellen Chase-Format ohne Titelchance beim Finale – nach Führungsrunden Platz 3 ins Ziel. Tony Stewart (Stewart/Haas-Chevrolet) beendete ein dezentes letztes Rennen seiner 18-jährigen NASCAR-Karriere mit 2 Runden Rückstand auf Platz 22.

Rennergebnis: Ford EcoBoost 400 in Homestead

Brian Scott (Petty-Ford) kam bei seinem letzten NASCAR-Rennen auf Position 15 ins Ziel. Clint Bowyer schloss seine Seuchensaison bei HScott Motorsports mit Platz 23 ab und tritt in der kommenden Saison bei Stewart/Haas Racing die Nachfolge von Stewart an.

Nächster NASCAR Cup Artikel
Die besten Sprüche von Tony Stewart

Vorheriger Artikel

Die besten Sprüche von Tony Stewart

Nächster Artikel

NASCAR-Finale in Homestead: Die Stimmen zum dramatischen Titelkampf

NASCAR-Finale in Homestead: Die Stimmen zum dramatischen Titelkampf
Kommentare laden