Erste NASCAR-Strafen: Sperre im Truex-Team

Furniture Row Racing und Richard Childress Racing sind die ersten Sprint-Cup-Teams, die in der neuen Saison 2016 bestraft worden sind.

Martin Truex Jr. und seinen Furniture-Row-Toyota mit der Startnummer 78 hat es dabei am Schlimmsten erwischt: Nachdem bereits in Daytona ein Problem mit den Roof-Flaps (Dachklappen) auftauchte, fiel das Auto im Atlanta-Wochenende erneut durch die technische Abnahme.

Die Folge: Crewchief Cole Pearn, nach dem Vorfall in der Daytona-Qualifikation bereits auf Bewährung, muss nun ein Rennen zusehen. Zudem muss Pearn eine Geldstrafe von 50.000 US-Dollar bezahlen. Sowohl in der Fahrer-, wie auch in der Ownerwertung werden der #78 jeweils 15 Punkte abgezogen.

Dies ist eine P3-Strafe, gegen die Furniture Row nun Einspruch einlegen wird.

Zur Begründung gab Teamchef Joe Garone zu Protokoll: "Es handelte sich um eine Sicherheitsmaßnahme, die keinerlei Einfluss auf den sportlichen Wettbewerb hatte. Zudem haben wir sofortige Korrekturmaßnahmen eingeleitet."

Bis zum Ergebnis der Einspruchsverhandlung darf Truex-Crewchief Pearn an der Rennstrecke arbeiten.

Zudem hatte NASCAR am Atlanta-Wochenende optionale Heckteile von den Childress-Chevys konfisziert. Dies betraf Austin Dillon, Paul Menard und Ryan Newman sowie zudem die Kundenautos von Michael McDowell (Circle/Leavine) und A.J. Allmendinger (JTG/Daugherty).

Die verantwortlichen Crewchiefs erhielten jeweils eine Strafe von 15.000 US-Dollar und arbeiten bis zum Jahresende auf Bewährung.

Darüber hinaus sprach NASCAR noch vier Warnungen aufgrund wiederholter Template-Verfehlen aus. Dies gilt für die #32 (FAS-Ford), #83 (BK-Toyota), #88 Hendrick-Chevrolet) und die #98 (Premium-Chevrolet).

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien NASCAR Cup
Fahrer Ryan Newman , Michael McDowell , A.J. Allmendinger , Martin Truex Jr. , Paul Menard , Austin Dillon
Teams Furniture Row Racing , Richard Childress Racing , JTG Daugherty Racing , Leavine Family Racing
Artikelsorte News