Harvick: Der Motor macht bei Stewart-Haas den Unterschied

geteilte inhalte
kommentare
Harvick: Der Motor macht bei Stewart-Haas den Unterschied
Autor: André Wiegold
18.06.2018, 10:57

Stewart-Haas dominierte mit Ford-Power das Rennen am Michigan International Speedway – Laut Kevin Harvick hat der Motor den Unterschied ausgemacht

Kurt Busch, Stewart-Haas Racing, Ford Fusion Monster Energy / Haas Automation and Kevin Harvick, Stewart-Haas Racing, Ford Fusion Jimmy John's
Kasey Kahne, Leavine Family Racing, Chevrolet Camaro Chevy Accessories and Kevin Harvick, Stewart-Ha
Kevin Harvick, Stewart-Haas Racing, Ford Fusion Jimmy John's Clint Bowyer, Stewart-Haas Racing, Chev
Kevin Harvick, Stewart-Haas Racing, Ford Fusion Jimmy John's
Kevin Harvick, Stewart-Haas Racing, Ford Fusion Jimmy John's

Beim durch Regen verkürzten Rennen am Michigan International Speedway hat Stewart-Haas das Geschehen dominiert. Letztendlich wurde Clint Bowyer vor seinen Teamkollegen Kevin Harvick und Kurt Busch Erster. Doch warum war das Team rund um Gene Haas und Tony Stewart auf dem zwei Meilen langen Oval so stark? Laut Harvick hat der Ford-Motor den Unterschied ausgemacht und dem Team den Dreifachsieg beschert.

"Dale Jarrett und Ernie Irvan haben mit ihren Autos und den Motoren unter der Haube viele Jahre die Rennen dominiert", sagt Harvick. "Es ist eine Ehre, die Roush-Yates-Antriebe zu fahren. Wenn man mit diesen Motoren zu einer Strecke wie dieser kommt, hat man es viel einfacher." Stewart-Haas habe die richtige Kombination und Balance beim Setup der Autos gefunden, so der NASCAR-Routinier. Er meint: "Doug Yates und seine Jungs wollen Pferdestärken generieren und deshalb haben sie an diesem Wochenende viel Einsatz gezeigt."

Kurt Busch, der vor seinem jüngeren Bruder Kyle auf dem dritten Platz gelandet war, pflichtet seinem Teamkollegen bei. Er sagt: "Es ist dem Team geschuldet, dass wir keine Schwächen haben. Wir sind nach Michigan gekommen, um den anderen zu zeigen, was wir können." Yates habe einen großen Anteil an der guten Leistung der Organisation in Michigan gehabt, meint Busch. Dass sein jüngerer Bruder (Toyota) und Kyle Larson (Chevrolet) am Ende des Rennens vorne mithalten konnten, habe ihn aber nicht überrascht. Er sagt: "Beide hatten ein gutes Auto im Training und haben es geschafft, durchs Feld zu pflügen."

 Bildergalerie: Die NASCAR-Saison 2018

Am kommenden Wochenende reist der NASCAR-Tross zum Sonoma Raceway, dem ersten Rundkurs in der NASCAR-Cup-Saison 2018. Im vergangenen Jahr hatte Harvick auf der anspruchsvollen Rennstrecke die Nase vorne. Kyle Busch ist mit zwei Siegen der erfolgreichste aktive Pilot in Sonoma. Es bahnt sich in Kalifornien also wieder ein Duell der beiden Taktgeber der Saison 2018 an. Busch führt in der Gesamtwertung vor Harvick mit 75 Punkten Vorsprung. Während der Gibbs-Pilot bisher vier Siege eingefahren hat, stand Harvick bereits fünfmal in der "Victory Lane". Außerdem hat der Stewart-Haas-Fahrer einen Bonuspunkt mehr gesammelt, als der Toyota-Pilot.

Nächster NASCAR Cup Artikel
Bowyer auf Wolke 7: Jetzt kommt seine Lieblingsstrecke

Previous article

Bowyer auf Wolke 7: Jetzt kommt seine Lieblingsstrecke

Next article

Stewart-Haas im Aufwind: Bowyer über die "tödliche Konstellation"

Stewart-Haas im Aufwind: Bowyer über die "tödliche Konstellation"

Artikel-Info

Rennserie NASCAR Cup
Event Brooklyn
Fahrer Kevin Harvick , Kurt Busch
Teams Stewart-Haas Racing
Autor André Wiegold
Artikelsorte News