Kyle Busch holt die Phoenix-Pole – Crash von Jimmie Johnson

Kyle Busch erringt in Phoenix die Pole-Position vor zwei Gibbs-Teamkollegen – Jimmie Johnson crasht in Q3 – Phoenix-Spezialist Kevin Harvick nur in der neunten Startreihe.

Das am Sonntag auf dem Programm stehende Good Sam 500 auf dem Phoenix International Raceway ist die zweite von drei Stationen des diesjährigen West-Coast-Swings der NASCAR-Topliga Sprint-Cup (Phoenix-Vorschau).

1988 fand in Phoenix das erste Cup-Rennen (damals Winston-Cup) statt. 2011 wurde das im US-Bundesstaat Arizona gelegene Ein-Meilen-Oval umfangreich umgebaut und seither gilt Kevin Harvick als Siegfavorit Nummer eins.

Fünf der acht zurückliegenden Phoenix-Rennen gewann Harvick, zweimal wurde er Zweiter. Am Sonntag feiert er zudem Jubiläum in Form seines 500. Sprint-Cup-Starts in Folge. Im Qualifying landete „The Closer“ mit seinem Stewart/Haas-Chevrolet allerdings nur auf Platz 18.

Heftiger Crash von Jimmie Johnson in Q3

Harvick war nicht der einzige Phoenix-Spezialist, für den das Qualifying am Freitag nicht nach Plan lief. Jimmie Johnson, der vor dem Umbau viermal in der Wüste Arizonas gewonnen hatte, beendete seine Q3-Runde in der Mauer von Turn 2.

„Das Auto bog einfach in die Mauer ab. Ich weiß nicht, was der Grund dafür war“, steht Johnson vor einem Rätsel. Beim heftigen Aufprall in die SAFER-Barrier kam der sechsmalige NASCAR-Champion mit dem Schrecken davon, muss am Sonntag aber trotz fünftschnellster Q3-Zeit von ganz hinten starten. Der unausweichliche Wechsel ins Ersatzauto ist der Grund.

Dreimal Joe Gibbs Racing ganz vorn

Die Pole-Position errang Kyle Busch (Gibbs-Toyota) mit einer in Q3 gefahrenen Rundenzeit von 26,014 Sekunden (138,387 Meilen pro Stunde). Nach der aberkannten Atlanta-Pole vor zwei Wochen ist es für den amtierenden NASCAR-Champion die erste Pole der noch jungen Saison 2016.

Von Startplatz zwei und drei gehen am Sonntag Kyle Buschs Gibbs-Teamkollegen Carl Edwards (2.) und Denny Hamlin (3.) ins Rennen. Kurt Busch, der mit seinem Stewart/Haas-Chevrolet im ersten Freien Training der Schnellste gewesen war, startet von Position vier.

Matt Kenseth fuhr im vierten Gibbs-Toyota die sechstschnellste Q3-Zeit, rückt aufgrund der Rückversetzung von Jimmie Johnson aber auf. Dahinter folgen Kyle Larson (Ganassi-Chevrolet) und Furniture-Row-Einzelkämpfer Martin Truex Jr., der an diesem Wochenende ohne seinen angestammten Crewchief Cole Pearn auskommen muss.

Auch Joey Logano (Penske-Ford), Ricky Stenhouse (Roush-Ford), Jamie McMurray (Ganassi-Chevrolet) und Ryan Blaney (Wood-Ford) schafften den Q3-Einzug. Greg Biffle (Roush-Ford) verpasste als 13. in Q2 den Einzug ins letzte Quali-Segment um 0,007 Sekunden und startet demnach am Sonntag von Platz 13.

Aktuelle NASCAR Sprint-Cup-Fotos aus Phoenix

Neben Phoenix-Spezialist Kevin Harvick (18.) reichte es darüber hinaus unter anderem auch für Austin Dillon (Childress-Chevrolet; 15.), Chase Elliott (Hendrick-Chevrolet; 17.), Brad Keselowski (Penske-Ford; 19.) und Ryan Newman (Childress-Chevrolet; 20.) nicht zum Q3-Einzug. Bei Las-Vegas-Sieger Keselowski stimmte das Setup überhaupt nicht. Sein Ford Fusion lag deutlich zu tief.

Kasey Kahne nach zweitschnellster Q1-Runde Zuschauer

Für den größten Aufreger im Qualifying sorgte indes Kasey Kahne. Kurz nachdem er in Q1 die zweitschnellste Zeit gefahren hatte, musste er seinen Hendrick-Chevy abstellen. Aus dem Motorraum drang jede Menge Qualm nach außen. Ersten Einschätzungen der Crew zufolge handelte es sich um einen durchgeschmorten Kabelbaum.

Zwar hatte sich Kahne mit seiner Zeit für Q2 qualifiziert, durfte dort aber nicht mehr antreten, weil er zwischenzeitlich die Garage hatte aufsuchen müssen. Das Rennen wird Kahne nach Motorwechsel vom Ende der Startaufstellung in Angriff nehmen. Dort trifft er auf seinen Teamkollegen Jimmie Johnson. Die beiden anderen Hendrick-Piloten starten nicht viel weiter vorn.

Dale Earnhardt Jr. scheitert am Q2-Einzug

Für Dale Earnhardt Jr. (26.) war vom reinen Tempo her schon in Q1 Endstation. Somit ist Rookie Chase Elliott auf Startplatz 17 bester Hendrick-Pilot beim Start des 312-Runden-Rennens.

Neben Earnhardt Jr. scheiterten unter anderem auch Tony Stewarts Ersatzfahrer Ty Dillon (Stewart/Haas-Chevrolet; 28.), Clint Bowyer (HScott-Chevrolet; 35.) und Danica Patrick (Stewart/Haas-Chevrolet; 36.) am Einzug ins zweite Quali-Segment (Gesamtergebnis des Qualifyings).

Zum dritten Mal am vierten Rennwochenende der Saison umfasst das Sprint-Cup-Feld nur 39 Teilnehmer. Der Langsamste im Qualifying war Joey Gase, der diesmal im FAS-Ford (Startnummer 32) sitzt.

Die Grüne Flagge zum Good Sam 500 fällt am Sonntag gegen 20:45 Uhr MEZ.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien NASCAR Cup
Veranstaltung Phoenix
Rennstrecke Phoenix International Raceway
Artikelsorte Qualifyingbericht