NASCAR 2017: Ford-Dominanz im Abschlusstraining zum Daytona 500

geteilte inhalte
kommentare
NASCAR 2017: Ford-Dominanz im Abschlusstraining zum Daytona 500
Autor: Mario Fritzsche
25.02.2017, 18:57

In der Happy-Hour zum 59. Daytona 500 gab Ford mit 3 Teams und 6 Fahrern den Ton an, nachdem es am Freitag eine Toyota-Show gegeben hatte.

Ricky Stenhouse Jr., Roush Fenway Racing, Ford
Ricky Stenhouse Jr., Roush Fenway Racing, Ford
Joey Logano, Team Penske, Ford
Kyle Busch, Joe Gibbs Racing Toyota
Martin Truex Jr., Furniture Row Racing, Toyota; Joey Logano, Team Penske, Ford; Kyle Busch, Joe Gibb
Brad Keselowski, Team Penske, Ford
Kevin Harvick, Stewart-Haas Racing, Ford

Der Fahrbetrieb in Vorbereitung auf den NASCAR Cup-Saisonauftakt 2017, die 59. Auflage des Daytona 500, ist abgeschlossen. Im knapp eineinhalbstündigen Abschlusstraining am Samstag, der sogenannten Happy-Hour, war es die Ford-Fraktion, die das Tempo machte.

Die Bestzeit ging an Ricky Stenhouse (Roush-Ford) vor Joey Logano (Penske-Ford), der am vergangenen Samstag den Trainingsauftakt auf Platz 1 abgeschlossen hatte und zudem am vergangenen Sonntag das nicht zur Meisterschaft zählende Einladungsrennen "The Clash" für sich entschieden hatte.

Fotos: NASCAR-Saisonauftakt 2017 in Daytona

Bei seiner im Windschatten gefahrenen Tagesbestzeit (45,351 Sekunden beziehungsweise 198,542 Meilen pro Stunde) war Stenhouse am Samstag schneller als es Kyle Busch (Gibbs-Toyota) in der vorletzten Trainingssitzung gelungen war.

Busch hatte beim Windschattenfahren am Freitag ein Toyota-Sextett, bestehend aus allen 4 Piloten von Joe Gibbs Racing sowie den beiden Fahrern von Furniture Row Racing, angeführt.

Indes hatten Stenhouse und Logano in der Happy-Hour ihre Ford-Markenkollegen Brad Keselowski (Penske) sowie Kevin Harvick, Kurt Busch und Clint Bowyer (alle Stewart/Haas) hinter sich auf den Positionen 3 bis 6. Keselowski legte den Bestwert über 10 zusammenhängende Runden hin.

Überblick: Trainings- und Qualifying-Ergebnisse zum 59. Daytona 500

Ganz aussagekräftig sind die Trainingsergebnisse allerdings nicht. Sowohl im vorletzten Training am Freitag als auch in der Happy-Hour am Samstag waren nur 28 der 40 qualifizierten Piloten auf der Strecke.

Der Start zum 59. Daytona 500 erfolgt am Sonntag kurz nach 14:00 Uhr Ortszeit (20:00 Uhr MEZ).

Nächster NASCAR Cup Artikel
NASCAR: Joey Logano und Shell bleiben bis 2022 bei Penske

Previous article

NASCAR: Joey Logano und Shell bleiben bis 2022 bei Penske

Next article

Aufholjagd nach Crash: Kurt Busch gewinnt erstmals das Daytona 500

Aufholjagd nach Crash: Kurt Busch gewinnt erstmals das Daytona 500
Kommentare laden