NASCAR 2018

NASCAR in Fontana: Truex-Sieg und Harvick-Crash

Martin Truex Jr. ringt Kyle Busch im spannenden Zweikampf um den Fontana-Sieg nieder - Saisondominator Kevin Harvick mit frühem Crash im Duell mit Kyle Larson.

Die Siegesserie von Kevin Harvick in der Monster Energy NASCAR Cup Series 2018 ist gerissen. Nach zuletzt drei Siegen in Folge verbog sich Harvick seinen #4 Stewart/Haas-Ford beim Auto Club 400 in Fontana schon im ersten Rennsegment (Stage 1). Die Chance auf Saisonsieg Nummer 4 in Folge war für Harvick damit dahin.

Fotos: Auto Club 400 in Fontana

Ohne den bisherigen Saisondominator im Spitzenfeld, entwickelte sich das fünfte Saisonrennen zu einem Duell zwischen Martin Truex Jr. (Furniture-Row-Toyota) und Kyle Busch (Gibbs-Toyota). Der Champion von 2017 und der Vize-Champion von 2017 trugen vor allem im entscheidenden dritten Rennsegment einen engen Zweikampf aus, den Truex Jr. schließlich für sich entschied.

Rennergebnis: Auto Club 400 in Fontana

"An der Box hatten wir heute ein paar Probleme, aber auf der Strecke ist mein Auto nur so geflogen", so Truex Jr. in der Victory Lane. Der amtierende NASCAR-Champion gewann alle drei Rennsegmente und holte sich damit seinen ersten Saisonsieg 2018 und gleichzeitig seinen ersten Sieg in Fontana. Platz zwei ging an Kyle Larson (Ganassi-Chevrolet), womit in Stage 1 alles andere als zu rechnen war. Kyle Busch blieb nach zuletzt zwei zweiten Plätzen diesmal nur Platz drei.

Stage 1: Früher Crash für Kevin Harvick

Während Polesitter Martin Truex Jr. das Feld für die ersten zehn Runden anführte, wurde hinter ihm direkt von Beginn an das Fontana-typische Fahren in vier oder sogar fünf Spuren nebeneinander praktiziert. In Runde elf übernahm Kyle Busch die Führung, während Kevin Harvick (Stewart/Haas-Ford) vom zehnten Startplatz kommend bereits die Top 5 geknackt hatte.

Kurz nach dem ersten Boxenstopp-Durchgang (unter Grün) holte sich Truex Jr. auf der Strecke die Führung von Kyle Busch zurück. In Runde 38 gab es die erste Gelbphase und für diese sorgte ausgerechnet ein Crash des bisherigen Saisondominators. Kevin Harvick krachte auf der Gegengerade in die Mauer, nachdem es im Duell mit Vorjahressieger Kyle Larson zu eng geworden war.

 

"Mein Fehler", nahm Harvick per Funkspruch die Schuld für die Kollision mit Larson sofort auf seine Kappe. Der Schaden freilich war geschehen. Statt eines möglichen Sieges Nummer 4 in Folge sollte es für den Fahrer des Stewart/Haas-Ford mit der Startnummer 4 diesmal nur Platz 35 mit neun Runden Rückstand werden. Larson wiederum hatte trotz der Kollision noch die Chance, zum fünften Mal hintereinander auf einem Zwei-Meilen-Oval zu gewinnen. Mit Platz zwei sollte ihm dies aber nicht ganz gelingen.

Zwei frühe Stage-Siege für Martin Truex Jr.

An der Spitze des Feldes baute Truex Jr. nach der Kollision Harvick/Larson seine Führung aus. Der Titelverteidiger in Diensten von Furniture Row Racing gewann Stage 1 nach 60 Runden souverän vor Gibbs-Pilot Kyle Busch und Joey Logano (Penske-Ford). Für Truex Jr., der in seiner Titelsaison 2017 mit Abstand die meisten Stage-Siege aller Piloten eingefahren hatte, war es der erste Stage-Sieg 2018.

Das zweite Rennsegment jedoch begann mit Joey Logano an der Spitze, nachdem er in der Gelbphase nach Stage 1 am schnellsten an der Box abgefertigt wurde. Doch schon bald rückte Martin Truex Jr. das Bild wieder zurecht und holte sich die Führung zurück. Wie schon in Stage 1, so ging es auch in Stage 2 unter Grün an die Box. Der Vorsprung von Truex Jr. war nach dem Boxenstopp sogar noch größer als vorher.

Vor Stage-Ende gab es aber doch noch eine Gelbphase. Grund war eine Kollision zwischen Ryan Newman (Childress-Chevrolet) und Trevor Bayne (Roush-Ford), die für Bayne mit Reifenschaden und schließlich an der Mauer endete. Beim Restart führte Truex Jr. und schließlich gewann der amtierende NASCAR-Champion auch das zweite Rennsegment des Tages, diesmal vor Brad Keselowski (Penske-Ford) und Kyle Busch.

Stage 3: Duell Martin Truex Jr. vs. Kyle Busch

Zu Beginn des entscheidenden dritten Rennsegments setzte sich Kyle Busch dank schnellen Reifenwechsels durch seine Gibbs-Crew an die Spitze. Als wenig später David Ragan (Front-Row-Ford) mit Mauerkontakt die nächste Gelbphase auslöste, ging es erneut an die Box. William Byron (Hendrick-Chevrolet) holte nur zwei neue Reifen ab und taktierte sich somit auf dieselbe Weise wie am vergangenen Wochenende in Phoenix nach vorn.

Beim Restart aber führte Kasey Kahne (Leavine-Chevrolet), weil er auf den Boxenstopp verzichtet hatte. Byron jedoch übernahm mit seinen zwei frischen Reifen sofort das Zepter, bevor der Rookie noch vor Ende der Runde vom rundum frisch bereiften Kyle Busch stehen gelassen wurde. So war es Busch, der es sich in der Folge auf Platz eins bequem machte. Martin Truex Jr. aber kam sukzessive näher und legte sich den #18 Gibbs-Toyota zurecht.

Bei der Überrundung von Jeffrey Earnhardt (StarCom-Chevrolet) blieb Truex Jr. ganz innen, während Busch ganz außen blieb. Truex Jr. schien bereits die Oberhand zu haben, musste Busch mit mehr Schwung aber doch noch einmal ziehen lassen. Wenige Runden später war es soweit: Der Champion von 2017 ging am Vize-Champion von 2017 vorbei und damit abermals in Führung.

Doch wie schon in den beiden vorangegangenen Segmenten, so gab es auch in Stage 3 einen Durchgang Boxenstopps unter Renntempo. Truex Jr. und Kyle Busch legten diesen Stopp zeitgleich mit noch 38 zu fahrenden Runden ein. Die Gibbs-Crew war schneller als die Furniture-Row-Crew und brachte ihren Fahrer damit wieder in Front, aber es ging eng zu. Durch nur etwa eine Sekunde getrennt nahmen Busch und Truex Jr. die Schlussphase in Angriff.

Kyle Busch verliert möglichen Sieg

32 Runden vor Schluss zog Martin Truex Jr. auf der Gegengerade an Kyle Busch vorbei, weil dieser leicht die Mauer berührte. Grund für die Mauerberührung wiederum war offenbar eine falsche Veränderung des Fahrwerks beim letzten Boxenstopp. Weil der Toyota Camry mit der Startnummer 18 daraufhin nicht mehr so lag wie gewünscht, musste Busch nicht nur gegenüber Truex Jr. abreißen lassen. Der Gibbs-Pilot fiel sogar noch in die Hände von Kyle Larson, dessen Ganassi-Chevrolet bei der frühen Kollision mit Kevin Harvick keinen Schaden erlitten hatte.

20 Runden vor Schluss zog Larson im Kampf um Platz zwei an Busch vorbei. Indes ließ sich Truex Jr. an der Spitze die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. Der Titelverteidiger gewann nach Stage 1 und Stage 2 auch Stage 3 und holte sich damit in souveräner Manier seinen ersten Saisonsieg 2018. Platz zwei ging nach Aufholjagd an Kyle Larson, während Namensvetter Kyle Busch mit Platz drei Vorlieb nehmen musste.

Die Penske-Piloten Brad Keselowski (4.) und Joey Logano (5.) rundeten die Top 5 ab. Derweil fuhr in Person von Ryan Blaney (8.) auch der dritte Penske-Pilot in die Top 10 - und das, nachdem er aufgrund eines Mauerkontakts früh im Rennen Rundenrückstand vorzuweisen hatte.

Jimmie Johnson beendet längste Top-10-Durststrecke

Ebenfalls in die Top 10 fuhr Jimmie Johnson (Hendrick-Chevrolet) auf Platz neun. Für den siebenmaligen NASCAR-Champion ist es die erste Top-10-Platzierung der Saison.

Während für Johnson damit die längste Top-10-Durststrecke seiner Karriere (seit Oktober 2017 in Charlotte) zu Ende gegangen ist, bedeutet das Ergebnis für Hendrick Motorsports erst die dritte Top-10-Platzierung 2018. In Atlanta und Phoenix war Chase Elliott in die Top 10 gefahren, wurde im Nachgang zu Phoenix aber mit einer Level-1-Strafe mitsamt Punktabzug belegt.

Apropos Punkte: In der Punktewertung 2018 hat Kevin Harvick aufgrund seines frühen Crashs die Spitze abgegeben müssen. Neuer Tabellenführer nach fünf Saisonrennen ist nun Martin Truex Jr. In der Setzliste für die Playoffs allerdings liegt Harvick dank seiner drei Saisonsiege weiterhin ganz klar vorn.

Am kommenden Wochenende gastiert der NASCAR-Zirkus auf dem Halbmeilen-Oval in Martinsville.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien NASCAR Cup
Veranstaltung Fontana
Rennstrecke Auto Club Speedway
Fahrer Martin Truex Jr.
Teams Furniture Row Racing
Artikelsorte Rennbericht
Tags auto club 400, auto club speedway, cup, fontana, monster energy nascar cup series, nascar, nascar 2018
Topic NASCAR 2018