NASCAR 2018
Topic

NASCAR 2018

NASCAR: Chase Elliott gewinnt Kansas - "Round of 8" der Playoffs steht

geteilte inhalte
kommentare
NASCAR: Chase Elliott gewinnt Kansas -
Autor: Mario Fritzsche
21.10.2018, 21:37

Chase Elliott gewinnt Dreikampf auf dem Kansas Speedway - Stewart/Haas bringt alle vier Fahrer in die "Round of 8" - Titeltraum unter anderem für zwei Penske-Piloten zu Ende

1. Chase Elliott, Hendrick Motorsports, Chevrolet Camaro Mountain Dew
1. Chase Elliott, Hendrick Motorsports, Chevrolet Camaro Mountain Dew
1. Chase Elliott, Hendrick Motorsports, Chevrolet Camaro Mountain Dew
1. Chase Elliott, Hendrick Motorsports, Chevrolet Camaro Mountain Dew
Chase Elliott, Hendrick Motorsports, Chevrolet Camaro Mountain Dew
Kyle Busch, Joe Gibbs Racing, Toyota Camry M&M's Halloween
Kyle Larson, Chip Ganassi Racing, Chevrolet Camaro McDonald's Trick. Treat. Win!
Erik Jones, Joe Gibbs Racing, Toyota Camry Craftsman
Martin Truex Jr., Furniture Row Racing, Toyota Camry Bass Pro Shops/5-hour ENERGY
Brad Keselowski, Team Penske, Ford Fusion Discount Tire
Ryan Blaney, Team Penske, Ford Fusion Menards/Wrangler Riggs Workwear
Joey Logano, Team Penske, Ford Fusion Shell Pennzoil
Alex Bowman, Hendrick Motorsports, Chevrolet Camaro Nationwide
Aric Almirola, Stewart-Haas Racing, Ford Fusion Smithfield
Kevin Harvick, Stewart-Haas Racing, Ford Fusion Busch Light
Clint Bowyer, Stewart-Haas Racing, Ford Fusion Dekalb
Denny Hamlin, Joe Gibbs Racing, Toyota Camry FedEx Office
Ryan Newman, Richard Childress Racing, Chevrolet Camaro Caterpillar
Chris Buescher, JTG Daugherty Racing, Chevrolet Camaro Bush's Chili Beans
Jamie McMurray, Chip Ganassi Racing, Chevrolet Camaro McDonald's Trick. Treat. Win!
Kurt Busch, Stewart-Haas Racing, Ford Fusion Haas Automation/Mobil 1
David Ragan, Front Row Motorsports, Ford Fusion MDS Transport
Ricky Stenhouse Jr., Roush Fenway Racing, Ford Fusion Fastenal
Ryan Blaney, Team Penske, Ford Fusion Menards/Wrangler Riggs Workwear
Brad Keselowski, Team Penske, Ford Fusion Discount Tire
Kyle Larson, Chip Ganassi Racing, Chevrolet Camaro McDonald's Trick. Treat. Win!
Alex Bowman, Hendrick Motorsports, Chevrolet Camaro Nationwide
Renn-Action in Martinsville

Im Kampf um den Titel in der Monster Energy NASCAR Cup Series 2018 ist die zweite von vier Playoff-Stufen am Sonntag packend zu Ende gegangen. Beim Hollywood Casino 400 auf dem Kansas Speedway in Kansas City setzte sich Chase Elliott (Hendrick-Chevrolet) in einem späten Dreikampf um den Sieg gegen Kyle Busch (Gibbs; 2.) und Kyle Larson (Ganassi-Chevrolet; 3.) durch.

Für Elliott ist es nach Dover vor zwei Wochen bereits der zweite Sieg in der "Round of 12" der Playoffs. Der Einzug in die "Round of 8" war ihm schon vor dem Rennstart am Sonntag sicher. Im Gegenzug ist der Traum vom Titel für vier Fahrer ausgeträumt, weil sie eben diesen Einzug in die "Round of 8" verpasst haben.

Fotos: Hollywood Casino 400 in Kansas City

Rennergebnis: Hollywood Casino 400 in Kansas City

Stage 1: Logano vorn - Harvick in nächster Playoff-Runde

Am Himmel über dem Kansas Speedway war keine Wolke zu sehen, allerdings lag die Lufttemperatur selbst bei bestem Sonnenschein nur im Bereich von 15 Grad Celsius. Polesitter Joey Logano (Penske-Ford) führte das Feld auf die 267 Runden lange Reise. Erster Verfolger des Spitzenreiters war Penske-Teamkollege Ryan Blaney, der beim Start des Rennens außerhalb der virtuellen Top 8 für das Weiterkommen im Titelkampf lag.

Nach dem ersten Boxenstopp-Durchgang, der vom Großteil des Feldes um Runde 40 herum unter Grün eingelegt wurde, führte Logano weiterhin vor Blaney. Für die erste Gelbphase im Rennen sorgte in Runde 57 ein Motorschaden am Hendrick-Chevrolet von William Byron. Somit ging es vor der ersten Stage-Flagge ein zweites Mal an die Box. Blaney setzte wie Ricky Stenhouse (Roush-Ford), Aric Almirola (Stewart/Haas-Ford), Brad Keselowski (Penske-Ford) und Jamie McMurray (Ganassi-Chevrolet) auf nur zwei neue Reifen und übernahm die Führung.

Logano und Co. aber hatten mit vier frischen Reifen mehr Grip. Während Blaney den Restart gewann, schob sich Logano von der sechsten direkt auf die zweite Position nach vorn. Acht Runden vor Ende von Stage 1 ging Logano an Blaney vorbei, übernahm damit wieder die Spitze und gewann dieses erste Rennsegment.

Zweiter in Stage 1 wurde Kevin Harvick (Stewart/Haas-Ford), der damit genügend Bonuspunkte sammelte, um seinen Einzug in die "Round of 8" der Playoffs bereits vor dem zweiten Rennsegment sicherzustellen. Blaney wurde von Harvick noch auf den dritten Rang von Stage 1 verdrängt, holte damit aber ebenfalls Bonuspunkte. Indes sah Keselowski, der beim Rennstart wie Blaney außerhalb der Top 8 der Tabelle lag, die erste Stage-Flagge nach 80 Runden nur als 16. und holte damit keine Bonuspunkte.

Stage 2: Harvick setzt sich gegen Penske-Duo durch

Beim Boxenstopp unter Gelb nach Ende von Stage 1 behielt Joey Logano die Führung, während dahinter Kevin Harvick und Ryan Blaney ihr Duell um Rang zwei fortsetzten. Der Penske-Pilot setzte sich für den Moment durch und stellte damit die anfängliche Doppelführung für das Team wieder her. Einige Runden später war wieder Harvick am Zug, dann wieder Blaney. Das Duell der beiden zog sich im Rücken von Spitzenreiter Logano bis zum Routinestopp kurz nach der 120. Runde hin.

Eben dieser Routinestopp unter Grün lief für Kurt Busch (Stewart/Haas-Ford) nicht routiniert. Die Crew ließ ein Rad kurzzeitig unbeachtet und sorgte damit für eine Durchfahrtsstrafe für den älteren Busch-Bruder, der noch alles andere als sicher in der nächsten Playoff-Stufe stand. Eben dieses Wackeln in Bezug auf das Weiterkommen im Titelkampf galt auch für Buschs Stewart/Haas-Teamkollege Clint Bowyer und auch für Vorjahreschampion und Vorjahressieger Martin Truex Jr. (Furniture-Row-Toyota).

Da auch Keselowski dringend (Bonus-)Punkte brauchte, stellte dessen Crewchief Paul Wolf nun die Strategie um. Nach P16 in Stage 1 wurde der Boxenstopp diesmal lange hinausgezögert. Erst in Runde 139 stoppte Keselowski in Führung liegend. Zumindest in Bezug auf dieses Rennsegment sollte sich das aber nicht auszahlen, weil eine weitere Gelbphase vor Ende von Stage 2 ausblieb.

Derweil trugen Harvick und Blaney ihr Duell nun direkt vor Logano aus, weil sie beim Boxenstopp unter Grün beide am Stage-1-Sieger vorbeigekommen waren. Damit ging es im Zweikampf Stewart/Haas vs. Penske nun um die Führung im Rennen. Harvick behielt die Oberhand und holte sich den Sieg in Stage 2 vor Blaney und Logano. Deren Teamkollege Keselowski aber verpasste als 13. auch in diesem zweiten Rennsegment Bonuspunkte.

Stage 3: Harvick "geblitzt" - Spannung im Playoff-Kampf

Das entscheidende Rennsegment begann mit Boxenstopp unter Gelb, bei dem Kevin Harvick die Führung ebenso behielt wie beim folgenden Restart. Der Stewart/Haas-Pilot bestimmte das Tempo in dieser Phase des Rennens nach Belieben. Indes musste das Penske-Duo Ryan Blaney und Joey Logano nun abreißen lassen. Der dank seines Dover-Sieges bereits sicher in der nächsten Playoff-Stufe stehende Chase Elliott übernahm die Rolle des Harvick-Verfolgers.

Aber auch Kyle Larson setzte sich in Szene und kämpfte um seine letzte Chance, die "Round of 8" der Playoffs doch noch zu erreichen. Nach Freitagscrash vom Ende der Startaufstellung losgefahren, arbeitete er sich langsam, aber beständig in Richtung Spitze vor. Nach 200 der 267 Rennrunden lag Larson in den Top 5, doch angesichts der in den Stages eingefahrenen Bonuspunkte von Blaney und Co. war klar, dass Larson das Rennen würde gewinnen müssen, um die Eliminierung aus dem Titelkampf zu vermeiden. In beinahe derselben Lage befand sich nun Brad Keselowski.

In Runde 205 gab es eine Schrecksekunde für Blaney, als er an dritter Stelle liegend die Mauer streifte. Trotz P3 und P2 in Stage 1 und 2 wackelte der Fahrer des #12 Penske-Ford bezüglich Weiterkommen im Titelkampf noch immer beträchtlich, zumal er wenige Runden später die Mauer erneut streifte und zurückfiel. Aber auch für die Stewart/Haas-Piloten Kurt Busch und Clint Bowyer sowie für Furniture-Row-Einzelkämpfer Martin Truex Jr. war das Thema Playoffs weiterhin eine äußerst wackelige Angelegenheit.

Als es gut 50 Runden vor der Karierten Flagge zum letzten Routinestopp unter Grün an die Box ging, fing sich Spitzenreiter Harvick eine Strafe für zu schnelles Fahren ein. Weil er sein Weiterkommen in den Playoffs aber schon mit dem Stage-1-Sieg sichergestellt hat, konnte es der Stewart/Haas-Pilot verschmerzen. Indes blieb Keselowski wie schon in Stage 2 am längsten auf der Bahn und hoffe abermals auf eine Gelbphase. Weil diese auch 40 Runden vor dem Ziel auf sich warten ließ, musste Keselowski doch wie alle anderen unter Grün stoppen.

Spannender Dreikampf um den Rennsieg

Aufgrund Harvicks Durchfahrtsstrafe und Keselowskis spätem Boxenstopp übernahm nun Elliott die Führung im Rennen. Dahinter lag der in den Playoffs sicher auf Kurs zur "Round of 8" liegende Kyle Busch. Ihm folgte Larson, der weiter verbissen um seine letzte Chance kämpfte und dazu wie so oft gerne die ganz obere Rennlinie direkt an der Mauer wählte. 21 Runden vor Schluss kam diese Mauer zu nahe, allerdings nicht Larson, sondern Jimmie Johnson, der seinen Hendrick-Chevrolet auf der oberen Rennlinie in die Mauer setzte. Der bereits vor drei Wochen aus dem Titelkampf 2018 eliminierte siebenmalige NASCAR-Champion schaffte es aber zurück an die Box. Eine Gelbphase blieb aus.

Johnsons Hendrick-Teamkollege Elliott geriet derweil im Kampf um den Rennsieg unter Druck. Denn von hinten kam Kyle Busch mit Riesenschritten näher. Zehn Runden vor Schluss betrug der Abstand zwischen den beiden weniger als eine Sekunde. Der Gibbs-Pilot verkürzte den Rückstand weiter, musste aber auch den Rückspiegel im Auge behalten, denn auch Larson hatte noch nicht aufgegeben. 

Weiterlesen:

Drei Runden vor Schluss waren Elliott, Busch und Larson allesamt nur durch eine Sekunde getrennt. Einen Angriff konnte aber weder Busch noch Larson noch setzen. So ging das Rennen mit Elliotts drittem Saisonsieg 2018 und seinem zweiten in der "Round of 12" der Playoffs zu Ende. Auch Kyle Busch hat mit Platz zwei das Weiterkommen im Titelkampf locker geschafft.

Gerettet haben sich in die "Round of 8" auch Truex Jr. mit Platz fünf, Logano mit Platz sechs, Bowyer mit Platz 13 sowie Kurt Busch mit Platz 18 und einer Runde Rückstand nach seiner Strafe. Almriola, der Zehnter wurde, war genau wie Sieger Elliott und Harvick (12.) ohnehin schon weiter.

Titelchance ade für Blaney, Keselowski, Larson, Bowman

Ryan Blaney, Brad Keselowski, Kyle Larson und Alex Bowman sind im Gegenzug die vier Piloten, die das Weiterkommen in die "Round of 8" der Playoffs nicht geschafft haben und ihre Titelträume damit auf dem Kansas Speedway begraben müssen.

Den Penske-Piloten Blaney und Keselowski, die noch in der "Round of 16" jeweils ein Rennen gewonnen hatten, reichten die Plätze sechs und sieben im entscheidenden Rennen der "Round of 12" nicht, um ihre Titelchancen weiter am Leben zu halten. Keselowski büßte dabei vor allem für die verpassten Bonuspunkte, Blaney für seine beiden späten Mauerkontakte.

Ganassi-Pilot Larson startete nach Trainingscrash im Ersatzauto und somit vom Ende des Feldes. In Stage 1 blieb er ohne Bonuspunkte, weil der die Top 10 verpasste. In Stage 2 wurde Larson als Sechster gewertet. Die Zielflagge sah er auf Platz drei. Dies reichte aber nicht mehr, den großen Punkterückstand wettzumachen, um im Titelkampf verbleiben zu können. Larson hätte das Rennen gewinnen müssen.

Hendrick-Pilot Bowman streifte in Runde 25 als erster Fahrer im Rennen die Mauer, blieb aber zunächst auf der Strecke. Das für ihn nur mit dem Rennsieg möglich gewesene Weiterkommen in den Playoffs rückte mit dem Mauerkontakt aber noch weiter in die Ferne als ohnehin schon. Mit Platz neun bei Rennende verpasste auch Bowman den benötigten Sieg.

Die acht im Titelkampf verbliebenen Fahrer sind: Kyle Busch, Kevin Harvick, Martin Truex Jr., Chase Elliott, Clint Bowyer, Joey Logano, Kurt Busch und Aric Almirola. Damit hat Stewart-Haas Racing alle seine vier Fahrer in die vorletzte Playoff-Stufe gebracht, die in Person von Joey Logano einen weiteren Ford-Fahrer aufweist. Toyota hat mit Truex Jr. und Kyle Busch noch zwei Eisen im Feuer. Elliott ist einziger Chevrolet-Fahrer in der "Round of 8".

Das Auftaktrennen der "Round of 8" der Playoffs steigt am kommenden Wochenende auf dem kürzesten Kurs im gesamten NASCAR-Kalender, dem nur 0,526 Meilen (846 Meter) kurzen Short-Track in Martinsville. 

 
Nächster Artikel
NASCAR: Kansas-Pole für Joey Logano

Vorheriger Artikel

NASCAR: Kansas-Pole für Joey Logano

Nächster Artikel

NASCAR: Martinsville-Pole für Kyle Busch

NASCAR: Martinsville-Pole für Kyle Busch
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie NASCAR Cup
Event Kansas City 2
Autor Mario Fritzsche
Artikelsorte Rennbericht