NASCAR Cup
NASCAR Cup
11 Okt.
-
13 Okt.
Event beendet
18 Okt.
-
20 Okt.
Event beendet
25 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
08 Nov.
-
10 Nov.
Event beendet
15 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
Details anzeigen:

NASCAR 2018: Kurslayout am "Roval" in Charlotte doch nicht final?

geteilte inhalte
kommentare
NASCAR 2018: Kurslayout am "Roval" in Charlotte doch nicht final?
Autor:
07.11.2017, 17:48

Das Herbstrennen in Charlotte wird in der NASCAR-Saison 2018 auf dem sogenannten Roval-Kurs im Infield der Rennstrecke ausgetragen, doch der Kursverlauf ist noch nicht final.

Martin Truex Jr., Furniture Row Racing Toyota
Martin Truex Jr., Furniture Row Racing Toyota, Kurt Busch, Stewart-Haas Racing Ford
Daniel Hemric, Richard Childress Racing Chevrolet
Jamie McMurray, Chip Ganassi Racing Chevrolet, Kurt Busch, Stewart-Haas Racing Ford
Jamie McMurray, Chip Ganassi Racing Chevrolet
Rundkurs-Test in Charlotte (Screenshot)
Kurt Busch, Stewart-Haas Racing Ford

NASCAR geht in der Motorsport-Saison 2018 neue Wege. Eine der Neuerungen ist das sogenannte Roval am Charlotte Motor Speedway. Dabei handelt es sich um eine Mischung aus Oval und Road Course, denn das Roval kombiniert in Charlotte sowohl Teile des Ovals als auch der Strecke im Infield. Doch der genaue Streckenverlauf für das NASCAR-Herbstrennen in Charlotte steht offenbar noch nicht fest.

Laut Goodyear-Renndirektor Greg Stucker sei bei den jüngsten NASCAR-Testfahrten auf dem Roval in Charlotte die Idee aufgekommen, die Strecke gegebenenfalls noch einmal zu modifizieren. Konkret geht es um den Übergang vom Infield auf das Oval vor Kurve 1 im Oval. "Wir diskutieren darüber, diese Sektion etwas zu ändern. Vielleicht streichen wir die letzte Schleife", sagt Stucker. "Das war eine Rückmeldung, die wir bei unserem Test erhalten haben. Es wurde auch in einer Konferenz mit NASCAR besprochen. Wir schauen uns das an."

Sollte die letzte Schleife des Infield-Kurses wegfallen, könnten die Rundenzeiten auf dem Roval um etwa acht Sekunden sinken, schätzt Stucker. Doch das ist nicht die einzige Überlegung, die bei einer möglichen Änderung des Layouts angestellt wird. "Es handelt sich um einen sehr engen Abschnitt", meint Stucker. "Erst gibt es eine große Rechtskurve, dann folgt eine große Linkskurve, ehe der Kurs zurück auf das Oval führt. Und wir müssen sicherstellen, dass die Geschwindigkeit beim Übergang nicht zu hoch wird. Du willst an dieser Stelle nicht riskieren, die Splitter der Fahrzeuge auf dem Banking zu beschädigen."

Sollte NASCAR zu dem Schluss kommen, den Kursverlauf des Rovals nochmals zu ändern, würde Goodyear im Frühjahr 2018 einen weiteren Reifentest in Charlotte abhalten. Laut Stucker werden aber vor der Roval-Premiere 2018 noch offizielle NASCAR-Probefahrten auf dem Spezialkurs abgehalten. Ein Datum dafür steht jedoch bislang nicht fest.

Video: NASCAR-Roval aus der Onboard-Perspektive

Vorerst plant NASCAR mit einem 500-Kilometer-Rennen auf dem 3,7 Kilometer langen Roval, was 130 Runden entspricht. Diese Renndistanz ist größer als bei den anderen Road-Course-Rennen in Watkins Glen und Sonoma, die jeweils über eine Distanz von rund 350 Kilometern ausgetragen werden.

Nächster Artikel
Schon wieder ein Ausfall: Kyle Larsons Saison wird immer schlimmer

Vorheriger Artikel

Schon wieder ein Ausfall: Kyle Larsons Saison wird immer schlimmer

Nächster Artikel

Bestätigt: Aric Almirola löst Danica Patrick bei Stewart-Haas ab

Bestätigt: Aric Almirola löst Danica Patrick bei Stewart-Haas ab
Kommentare laden