Chase: NASCAR-Titelkampf 2016

NASCAR Chase-Vorschau 2016: Die Regeln

Vom 18. September bis zum 20. November wird im Chase der Champion im NASCAR Sprint-Cup 2016 ermittelt. Wir stellen die Regeln für die stufenweise Eliminierung im Detail vor.

Nachdem das Playoff-System der NASCAR – besser bekannt als Chase – für die Saison 2014 einer Generalüberholung unterzogen wurde, gibt es wie schon 2015 auch 2016 keine Veränderungen am Format. Lediglich die Bezeichnungen der einzelnen Chase-Stufen sind teilweise neu.

So heißt die bislang als "Challenger Round" bekannte erste Chase-Stufe nun kurz und knapp "Round of 16". Die vormalige "Contender-Round" heißt nun "Round of 12" und die "Eliminator Round" ist ab sofort als "Round of 8" bekannt. Geblieben ist die Bezeichnung für die letzte Chase-Stufe: "Championship Round".

Grundsätzlich sehen sich die 16 Fahrer aus acht Teams, die an den kommenden zehn Wochenenden auf zehn Strecken den Titel des Sprint-Cup-Champions 2016 unter sich ausmachen, wieder einer stufenweisen Eliminierung gegenübergestellt.

Hauptkriterium für den Einzug ins Feld der 16 Chase-Teilnehmer waren die im Verlauf der ersten 26 Saisonrennen (Regular-Season) eingefahrenen Siege. 13 Fahrern gelang es, in diesem Zeitraum in die Victory Lane einzubiegen. Sie kämpfen ab sofort mit den drei punktbesten sieglosen Fahrern der Regular-Season um den 2016er Titel.

Dank des seit 2014 im Chase angewandten Eliminierungsverfahrens wird der Kreis der Titelanwärter von der "Round of 16" über die "Round of 12" und die "Round of 8" bis hin zur "Championship Round" stufenweise kleiner, wobei die verbleibenden Fahrer den Titelkampf unter jeweils identischen Voraussetzungen fortsetzen.

Nachfolgend die Chase-Regeln 2016 im Detail:

 

Round of 16

Chase 2016: Round of 16
Chase 2016: Round of 16

Foto: NASCAR Media

Stufe 1 im Chase ist die "Round of 16". Diese umfasst die Rennen auf dem Chicagoland Speedway (18. September), auf dem New Hampshire Motor Speedway (25. September) und auf dem Dover International Speedway (2. Oktober). Als Ausgangssituation vor diesen drei Rennen haben die 16 Chase-Teilnehmer jeweils 2000 Punkte auf dem Konto. Hinzu kommen jeweils drei Zusatzpunkte für jeden im Verlauf der Regular-Season eingefahrenen Sieg.

Daraus ergibt sich die aktuelle Ausgangslage: Kyle Busch und Brad Keselowski je 2012 Punkte; Denny Hamlin 2009 Punkte; Kevin Harvick, Carl Edwards, Martin Truex Jr., Matt Kenseth und Jimmie Johnson je 2006 Punkte; Joey Logano, Kyle Larson, Tony Stewart, Kurt Busch und Chris Buescher je 2003 Punkte und Chase Elliott, Austin Dillon und Jamie McMurray je 2000 Punkte.

Auf Basis des seit Beginn der Saison 2011 geltenden Punktesystems für ein Rennen (43 Punkte für Platz 1 bis hinunter zu einem Punkt für Platz 43; plus ein Bonuspunkt für eine Führungsrunde, ein Bonuspunkt für die meisten Führungsrunden und drei Bonuspunkte für den Sieg) bekommen auch im Chase weiterhin alle Fahrer ganz normal ihre Punkte für die Gesamtwertung. Die Besonderheit im Chase ist das stufenweise Eliminieren (Ausscheiden) von Chase-Teilnehmern aus dem Titelkampf.

Die Gesamtwertung nach den drei Rennen der "Round of 16" wird für den ersten Schritt der Eliminierung herangezogen. Den Rennsiegern der "Round of 16" ist das Erreichen der nächsten Stufe sicher. Die übrigen Teilnehmer werden über die Punkte in der Gesamtwertung ermittelt. Die vier Fahrer auf den hinteren Rängen (Gesamtrang 13 bis 16) fallen für die nächste Chase-Stufe heraus.

Da die im Anschluss an das Dover-Rennen auf den Gesamträngen 13 bis 16 liegenden Fahrer aus dem Titelkampf ausscheiden, wird die nächste Stufe im Chase von nur noch zwölf Fahrern mit Titelchancen in Angriff genommen.

 

Round of 12

Chase 2016: Round of 12
Chase 2016: Round of 12

Foto: NASCAR Media

Die "Round of 12" ist Stufe 2 im Chase. Sie umfasst die Rennen auf dem Charlotte Motor Speedway (8. Oktober), auf dem Kansas Speedway (16. Oktober) und auf dem Talladega Superspeedway (23. Oktober). Als Ausgangssituation vor diesen drei Rennen haben die nun nur noch zwölf Chase-Teilnehmer jeweils 3000 Punkte auf dem Konto. Zusatzpunkte für Siege, wie sie noch als Ausgangsbasis für die "Round of 16" verteilt wurden, gibt es ab sofort nicht mehr.

Weiter geht es wie gehabt: Die Gesamtwertung nach den drei Rennen der "Round of 12" wird für den zweiten Schritt der Eliminierung herangezogen. Wieder garantiert ein Sieg das Erreichen der nächsten Stufe. Allerdings muss dieser Sieg in der "Round of 12" zustande gekommen sein. Ein zuvor in der "Round of 16" eingefahrener Sieg garantiert nicht das Weiterkommen, da das Siegkonto beim Übergang von einer Chase-Stufe zur nächsten jeweils "auf Null gestellt" wird. Anderenfalls hätte ja der Sieger des Chase-Auftakts auf dem Chicagoland Speedway von vornherein seinen Platz in der "Championship Round" in Homestead sicher.

Während die Rennsieger der "Round of 12" sicher die nächste Chase-Stufe erreichen, werden die weiteren Teilnehmer wieder über die Gesamtwertung aufgefüllt. Im Gegenzug fallen wieder die Fahrer auf den vier hinteren Rängen (Gesamtrang neun bis zwölf) heraus.

 

Round of 8

Chase 2016: Round of 8
Chase 2016: Round of 8

Foto: NASCAR Media

Die "Round of 8" ist Stufe 3 im Chase. Sie umfasst die Rennen auf dem Martinsville Speedway (30. Oktober), auf dem Texas Motor Speedway (6. November) und auf dem Phoenix International Raceway (13. November). Als Ausgangssituation vor diesen drei Rennen haben die nun nur noch acht Chase-Teilnehmer jeweils 4000 Punkte auf dem Konto. Zusatzpunkte für Siege sind erneut Fehlanzeige.

Die Gesamtwertung nach den drei Rennen der "Round of 8" wird herangezogen, um den letzten Schritt der Eliminierung einzuleiten. Ein letztes Mal fallen die Fahrer auf den vier hinteren Rängen (Gesamtrang fünf bis acht) für die nächste Chase-Stufe heraus.

Wie schon in der "Round of 16" und in der "Round of 12", so gilt auch hier: Siege haben mehr Gewicht als Punkte, allerdings nur dann, wenn diese Siege tatsächlich in der "Round of 8" eingefahren wurden. In der "Round of 16" und/oder der "Round of 12" erzielte Siege sind keine Garantie für das Erreichen der letzten Chase-Stufe.

 

Championship Round

Chase 2016: Championship Round
Chase 2016: Championship Round

Foto: NASCAR Media

Die letzte Stufe im Chase – die "Championship Round" – umfasst nur ein einziges Rennen, das Ford EcoBoost 400 auf dem Homestead-Miami Speedway am 20. November. Als Ausgangssituation für dieses alles entscheidende Rennen treten die vier verbliebenen Chase-Teilnehmer mit jeweils 5000 Punkten an. Das Besondere an der "Championship Round": Die im gesamten Saisonverlauf üblichen Bonuspunkte für eine Führungsrunde und für die meisten Führungsrunden gibt es bei diesem einen Rennen nicht.

Das bedeutet nichts anderes, als dass der bei Rennende in Homestead bestplatzierte Fahrer in Reihen der vier Titeljäger der NASCAR Sprint-Cup-Champion 2016 ist. Dafür reicht im ungünstigsten Fall ein 37. Platz im Rennen, solange die anderen drei verbliebenen Chase-Teilnehmer auf den Plätzen 38, 39 und 40 ankommen...

Basierend auf dem schrittweisen Eliminierungsverfahren wird die abschließende Gesamtwertung also so aussehen, dass der Champion und die Fahrer auf den Gesamträngen zwei bis vier 5000+ Punkte haben werden. Die nach der "Round of 12" und nach der "Round of 8" aus dem Titelkampf eliminierten Fahrer stehen jedoch nicht bei 3000+ und 4000+ Punkten, sondern ihre Punkte werden nach dem Ausscheiden aus dem Titelkampf wieder auf die Punktebasis vom Chase-Beginn (2000 Punkte plus Zusatzpunkte für Siege in der Regular-Season) zurückgesetzt.

Zusammen mit den eingefahrenen Punkten für die Platzierungen in den Chase-Rennen eins bis neun (unabhängig davon, ob die Punkte als Titelkandidat oder nicht eingefahren wurden) wird die abschließende Gesamtwertung auf den Rängen fünf bis 16 ermittelt. Das bedeutet, dass die bereits nach der "Round of 16" oder nach der "Round of 12" aus dem Titelkampf eliminierten Fahrer ebenso die Chance auf Gesamtrang fünf am Saisonende haben wie die nach der "Round of 8" aus dem Titelkampf eliminierten Fahrer.

Gelbe Markierungen für die Chase-Piloten

Jeff Gordon, Hendrick Motorsports Chevrolet; Kyle Busch, Joe Gibbs Racing Toyota; Martin Truex Jr., Furniture Row Racing Chevrolet
Drei der vier finalen Chase-Teilnehmer 2015: Jeff Gordon, Kyle Busch, Martin Truex Jr.

Foto: NASCAR Media

Um die Chase-Teilnehmer in den jeweiligen Chase-Stufen auch in diesem Jahr optisch gegenüber allen anderen Fahrern herauszustellen, gibt es wie schon 2014 und 2015 spezielle farbliche Markierungen auf ihren Autos. Diese Markierungen wurden geringfügig angepasst.

So fahren die Titelkandidaten mit einer gelben Sonnenblende auf der Windschutzscheibe, einem gelben Frontsplitter, einem gelben Heckspoiler und einem gelben Chase-Logo am vorderen Kotflügel.

In der "Round of 16" fahren somit 16 Fahrer mit den gelben Markierungen, in der "Round of 12" nur noch deren zwölf, in der "Round of 8" nur noch deren acht und in der "Championship Round" – dem Saisonfinale in Homestead – nur noch deren vier.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien NASCAR Cup
Fahrer Matt Kenseth , Tony Stewart , Kevin Harvick , Kurt Busch , Jimmie Johnson , Jamie McMurray , Martin Truex Jr. , Carl Edwards , Brad Keselowski , Denny Hamlin , Joey Logano , Austin Dillon , Kyle Busch , Kyle Larson , Chris Buescher , Chase Elliott
Teams Joe Gibbs Racing , Stewart-Haas Racing , Hendrick Motorsports , Team Penske , Chip Ganassi Racing , Richard Childress Racing , Front Row Motorsports , Furniture Row Racing
Artikelsorte Vorschau
Tags chase, nascar, playoffs, regeln, sprint-cup, titelkampf
Topic Chase: NASCAR-Titelkampf 2016