NASCAR Dover 2: Überzeugender Sieg für Kevin Harvick

Kevin Harvick dominiert das zweite Rennen beim Double-Header in Dover, während Jimmie Johnson trotz Top-3-Ergebnis wieder aus den Top 16 der Tabelle herausfällt

NASCAR Dover 2: Überzeugender Sieg für Kevin Harvick

Nach dem Dreifacherfolg für Joe Gibbs Racing am Samstag mit Denny Hamlin an der Spitze ist der Double-Header der NASCAR Cup Series auf der "Monster Mile" in Dover am Sonntag mit einem Sieg für Kevin Harvick (Stewart/Haas-Ford) abgeschlossen worden.

FOTOS: NASCAR auf dem Dover Intl. Speedway

Bei der zweiten Auflage des Drydene 311 über 311 Runden auf dem betonierten Ein-Meilen-Oval führte Harvick nicht weniger als 223 Runden an. Und trotz einer späten Gelbphase, während der er an der Box die Führung verlor, ließ er sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen.

ERGEBNIS: Drydene 311 (2) in Dover

Am Ende wurde es für Harvick der siebte Saisonsieg 2020 und der 56. Sieg in seiner Karriere in der höchsten NASCAR-Liga. Damit hat er Rusty Wallace (55 Siege) überholt und liegt nun gleichauf mit dem in dieser Saison noch sieglosen Kyle Busch auf P9 der ewigen Bestenliste.

Bestenliste der NASCAR-Rennsieger (Top 30 plus alle Aktiven):

1. Richard Petty: 200 Siege
1. Richard Petty: 200 Siege
1/44
erster Sieg: Charlotte Fairgrounds 1960 - letzter Sieg: Daytona 1984

Foto: : Russell LaBounty / NKP / Motorsport Images

2. David Pearson: 105 Siege
2. David Pearson: 105 Siege
2/44
erster Sieg: Charlotte 1961 - letzter Sieg: Darlington 1980

Foto: : NASCAR Media

3. Jeff Gordon: 93 Siege
3. Jeff Gordon: 93 Siege
3/44
erster Sieg: Charlotte 1994 - letzter Sieg: Martinsville 2015

Foto: : NASCAR Media

4. Bobby Allison: 84 Siege
4. Bobby Allison: 84 Siege
4/44
erster Sieg: Oxford 1966 - letzter Sieg: Daytona 1988

Foto: : Alexander Trienitz

5. Darrell Waltrip: 84 Siege
5. Darrell Waltrip: 84 Siege
5/44
erster Sieg: Nashville 1975 - letzter Sieg: Darlington 1992

Foto: : Getty Images

6. Cale Yarborough: 83 Siege
6. Cale Yarborough: 83 Siege
6/44
erster Sieg: Valdosta 1965 - letzter Sieg: Charlotte 1985

Foto: : Eric Gilbert

7. Jimmie Johnson (aktiv): 83 Siege
7. Jimmie Johnson (aktiv): 83 Siege
7/44
erster Sieg: Fontana 2002 - letzter Sieg: Dover 2017

Foto: : Matthew T. Thacker / NKP / Motorsport Images

8. Dale Earnhardt: 76 Siege
8. Dale Earnhardt: 76 Siege
8/44
erster Sieg: Bristol 1979 - letzter Sieg: Talladega 2000

Foto: : James Spires

9. Kyle Busch (aktiv): 56 Siege
9. Kyle Busch (aktiv): 56 Siege
9/44
erster Sieg: Fontana 2005 - letzter Sieg: Homestead 2019

Foto: : Nigel Kinrade / Motorsport Images

10. Kevin Harvick (aktiv): 56 Siege
10. Kevin Harvick (aktiv): 56 Siege
10/44
erster Sieg: Atlanta 2001 - letzter Sieg: Dover 2020

Foto: : Matthew T. Thacker / NKP / Motorsport Images

11. Rusty Wallace: 55 Siege
11. Rusty Wallace: 55 Siege
11/44
erster Sieg: Bristol 1986 - letzter Sieg: Martinsville 2004

Foto: : Eric Gilbert

12. Lee Petty: 54 Siege
12. Lee Petty: 54 Siege
12/44
erster Sieg: Pittsburgh 1949 - letzter Sieg: Jacksonville 1961

Foto: : RacingOne/Getty Images

13. Junior Johnson: 50 Siege
13. Junior Johnson: 50 Siege
13/44
erster Sieg: Hickory 1955 - letzter Sieg: North Wilkesboro 1965

Foto: : Eric Gilbert

14. Ned Jarrett: 50 Siege
14. Ned Jarrett: 50 Siege
14/44
erster Sieg: Myrtle Beach 1959 - letzter Sieg: Moyock 1965

Foto: : NASCAR Media

15. Tony Stewart: 49 Siege
15. Tony Stewart: 49 Siege
15/44
erster Sieg: Richmond 1999 - letzter Sieg: Sonoma 2016

Foto: : Getty Images

16. Herb Thomas: 48 Siege
16. Herb Thomas: 48 Siege
16/44
erster Sieg: Martinsville 1950 - letzter Sieg: Merced 1956

Foto: : NASCAR Media

17. Buck Baker: 46 Siege
17. Buck Baker: 46 Siege
17/44
erster Sieg: Cayce 1952 - letzter Sieg: Darlington 1964

Foto: : NASCAR Media

18. Bill Elliott: 44 Siege
18. Bill Elliott: 44 Siege
18/44
erster Sieg: Riverside 1983 - letzter Sieg: Rockingham 2003

Foto: : NASCAR Media

19. Denny Hamlin (aktiv): 43 Siege
19. Denny Hamlin (aktiv): 43 Siege
19/44
erster Sieg: Pocono 2006 - letzter Sieg: Dover 2020

Foto: : NASCAR Media

20. Mark Martin: 40 Siege
20. Mark Martin: 40 Siege
20/44
erster Sieg: Rockingham 1989 - letzter Sieg: Loudon 2009

Foto: : Action Sports Photography

21. Tim Flock: 39 Siege
21. Tim Flock: 39 Siege
21/44
erster Sieg: Charlotte 1950 - letzter Sieg: Elkhart Lake 1956

Foto: : NASCAR Media

22. Matt Kenseth (aktiv): 39 Siege
22. Matt Kenseth (aktiv): 39 Siege
22/44
erster Sieg: Charlotte 2000 - letzter Sieg: Phoenix 2017

Foto: : Nigel Kinrade / Motorsport Images

23. Bobby Isaac: 37 Siege
23. Bobby Isaac: 37 Siege
23/44
erster Sieg: Daytona 1964 - letzter Sieg: Rockingham 1972

Foto: : NASCAR Media

24. Fireball Roberts: 33 Siege
24. Fireball Roberts: 33 Siege
24/44
erster Sieg: Hillsborough 1950 - letzter Sieg: Augusta 1964

Foto: : NASCAR Media

25. Brad Keselowski: 33 Siege
25. Brad Keselowski: 33 Siege
25/44
erster Sieg: Talladega 2009 - letzter Sieg: Loudon 2020

Foto: : NASCAR Media

26. Dale Jarrett: 32 Siege
26. Dale Jarrett: 32 Siege
26/44
erster Sieg: Brooklyn 1991 - letzter Sieg: Talladega 2005

Foto: : Christopher Sink - Cakewalk Photo

27. Kurt Busch (aktiv): 31 Siege
27. Kurt Busch (aktiv): 31 Siege
27/44
erster Sieg: Bristol 2002 - letzter Sieg: Sparta 2019

Foto: : Nigel Kinrade / Motorsport Images

28. Rex White: 28 Siege
28. Rex White: 28 Siege
28/44
erster Sieg: Fayetteville 1958 - letzter Sieg: Atlanta 1962

Foto: : GM Racing

29. Carl Edwards: 28 Siege
29. Carl Edwards: 28 Siege
29/44
erster Sieg: Atlanta 2005 - letzter Sieg: Fort Worth 2016

Foto: : Rainier Ehrhardt

30. Martin Truex Jr. (aktiv): 27 Siege
30. Martin Truex Jr. (aktiv): 27 Siege
30/44
erster Sieg: Dover 2007 - letzter Sieg: Martinsville 2020

Foto: : NASCAR Media

Joey Logano (aktiv): 25 Siege
Joey Logano (aktiv): 25 Siege
31/44
erster Sieg: Loudon 2009 - letzter Sieg: Phoenix 2020

Foto: : John Harrelson / Motorsport Images

Ryan Newman (aktiv): 18 Siege
Ryan Newman (aktiv): 18 Siege
32/44
erster Sieg: Loudon 2002 - letzter Sieg: Phoenix 2017

Foto: : Matthew T. Thacker / NKP / Motorsport Images

Clint Bowyer (aktiv): 10 Siege
Clint Bowyer (aktiv): 10 Siege
33/44
erster Sieg: Loudon 2007 - letzter Sieg: Brooklyn 2018

Foto: : Matthew T. Thacker / NKP / Motorsport Images

Chase Elliott (aktiv): 8 Siege
Chase Elliott (aktiv): 8 Siege
34/44
erster Sieg: Watkins Glen 2018 - letzter Sieg: Daytona (Rundkurs) 2020

Foto: : NASCAR Media

Kyle Larson (aktiv): 6 Siege
Kyle Larson (aktiv): 6 Siege
35/44
erster Sieg: Brooklyn 2016 - letzter Sieg: Dover 2019

Foto: : Russell LaBounty / NKP / Motorsport Images

Ryan Blaney (aktiv): 4 Siege
Ryan Blaney (aktiv): 4 Siege
36/44
erster Sieg: Pocono 2017 - letzter Sieg: Talladega 2020

Foto: : John Harrelson / Motorsport Images

Austin Dillon (aktiv): 3 Siege
Austin Dillon (aktiv): 3 Siege
37/44
erster Sieg: Charlotte 2017 - letzter Sieg: Fort Worth 2020

Foto: : NASCAR Media

Ricky Stenhouse (aktiv): 2 Siege
Ricky Stenhouse (aktiv): 2 Siege
38/44
erster Sieg: Talladega 2017 - letzter Sieg: Daytona 2017

Foto: : Nigel Kinrade / Motorsport Images

Aric Almirola (aktiv): 2 Siege
Aric Almirola (aktiv): 2 Siege
39/44
erster Sieg: Daytona 2014 - letzter Sieg: Talladega 2018

Foto: : Rusty Jarrett / NKP / Motorsport Images

Erik Jones (aktiv): 2 Siege
Erik Jones (aktiv): 2 Siege
40/44
erster Sieg: Daytona 2018 - letzter Sieg: Darlington 2019

Foto: : Rusty Jarrett / NKP / Motorsport Images

Alex Bowman (aktiv): 2 Siege
Alex Bowman (aktiv): 2 Siege
41/44
erster Sieg: Chicago 2019 - letzter Sieg: Fontana 2020

Foto: : Matthew T. Thacker / NKP / Motorsport Images

Chris Buescher (aktiv): 1 Sieg
Chris Buescher (aktiv): 1 Sieg
42/44
erster Sieg: Pocono 2016

Foto: : Action Sports Photography

Justin Haley (aktiv): 1 Sieg
Justin Haley (aktiv): 1 Sieg
43/44
erster Sieg: Daytona 2019

Foto: : Rusty Jarrett / NKP / Motorsport Images

Cole Custer (aktiv): 1 Sieg
Cole Custer (aktiv): 1 Sieg
44/44
erster Sieg: Sparta 2020

Foto: : NASCAR Media


Rusty Wallace, der NASCAR-Champion von 1989, ist bei dieser Gelegenheit aus den Top 10 der ewigen Bestenliste herausgefallen. Kurioserweise ist Wallace genau am selben Tag auch in puncto Starts in der höchsten NASCAR-Liga hinter Harvick zurückgefallen (706 zu 707).

Was für Harvick momentan noch wichtiger ist als die ewige Bestenlisten: Mit dem Ergebnis des Sonntagsrennens in Dover steht schon jetzt fest, dass er die Regular-Season 2020 als punktbester Fahrer beenden wird. Das bedeutet für die Playoffs einen nicht zu unterschätzenden Bonus von 15 Punkten.

Zwei Stage-Siege für Kevin Harvick zu Beginn

Beim Start führte Matt DiBenedetto (Wood-Ford) das Feld an, weil er im Samstagsrennen den 20. Platz belegt hatte und damit gemäß Reglement für Double-Header-Wochenenden den besten Startplatz beim Sonntagsrennen einnehmen durfte.

 

Schon bald aber übernahm Harvick das Kommando. Obwohl oder gerade weil er im ersten Rennsegment (Stage 1) einen Boxenstopp eingelegt hatte, gelang es ihm, den in diesem Segment lange Zeit führenden Ryan Blaney (Penske-Ford) abzufangen. Blaney war nicht an der Box und hatte mit seinen abgefahrenen Reifen keine Chance gegen Harvick, der sich den Stage-1-Sieg holte.

Bevor in Stage 2 wieder Renntempo aufgenommen wurde, gab es eine Rotphase. Grund war kein Crash und diesmal auch nicht das Wetter. Stattdessen musste der Betonbelag der "Monster Mile" repariert werden, weil er aufgebrochen war. Als es weiterging, dauerte es nicht lange, bis Harvick wieder das Kommando übernahm und sich auch den zweiten Stage-Sieg des Tages sicherte.

Letzter Restart: Jimmie Johnson verliert Führung an Harvick

Im entscheidenden dritten Rennsegment hatte Kevin Harvick das Geschehen ebenfalls klar im Griff und lag deutlich auf Siegkurs, als es 18 Runden vor Schluss die letzte von insgesamt sieben Gelbphasen des Tages gab. In dieser verlor Harvick die Führung an der Box, weil Cliff Daniels, der Crewchief von Jimmie Johnson (Hendrick-Chevrolet), für nur zwei frische Reifen entschied.

Beim Restart führte somit Johnson das Feld an. Doch die Hoffnungen des siebenmaligen NASCAR-Champions auf seinen ersten Sieg seit mehr als drei Jahren lösten sich auf, als ihm Harvick auf der Innenbahn sofort wieder die Spitzenposition abnahm.

 

Während Harvick anschließend ungefährdet zu seinem siebten Saisonsieg, dem 56. seiner Cup-Karriere und dem 700. in der Cup-Historie von Ford fuhr, fiel Johnson noch hinter Martin Truex Jr. (Gibbs-Toyota) zurück und kam als Dritter ins Ziel.

Johnson fällt trotz P3 wieder aus Top 16 der Tabelle

Obwohl Johnson wie schon am Samstag sowohl in Stage 1 als auch in Stage 2 gepunktet hat und diesmal trotz einer frühen Strafe (zu schnelles Fahren in der Boxengasse) am Ende sogar in den Top 3 abgechlossen hat, ist er direkt wieder aus den Top 16 der Tabelle herausgefallen. Diesen für ihn wichtigen 16. Tabellenplatz hatte Johnson erst am Samstag eingenommen.

Jimmie Johnson wurde Dritter, ist in puncto Playoffs jetzt aber doch wieder außen vor

Jimmie Johnson wurde Dritter, ist in puncto Playoffs jetzt aber doch wieder außen vor

Foto: Motorsport Images

Weil am Sonntag aber sein schärfster Konkurrent und eigener Hendrick-Teamkollege William Byron ebenfalls in Stage 1 und Stage 2 gut gepunktet hat und letztlich direkt hinter Johnson auf P4 ins Ziel kam, ist Byron nun wieder auf den 16. Tabellenplatz nach vorn gerückt.

Kampf um den Playoff-Einzug: Entscheidung in Daytona

Vor dem letzten Rennen der Regular-Season und damit der letzten Chance auf den Playoff-Einzug hat Johnson jetzt vier Punkte Rückstand auf Byron. Indes haben Aric Almirola (Stewart/Haas-Ford), Kyle Busch (Gibbs-Toyota) und Kurt Busch (Ganassi-Chevrolet) am Sonntag ihr Playoff-Ticket 2020 gelöst. Sie belegten im Rennen P7, P11 und P13.

Abgesehen von Byron müssen Clint Bowyer (Stewart/Haas-Ford) und Matt DiBenedetto noch zittern, von Johnson (oder einem anderen erstmaligen Saisonsieger) im letzten Moment noch aus dem Kreis der Playoff-Teilnehmer verdrängt zu werden.

Bei dem mit Spannung erwarteten 26. und letzten Rennen der Regular-Season handelt es sich am kommenden Wochenende ausgerechnet um ein unvorhersehbares Superspeedway-Rennen: das Coke Zero Sugar 400 am Samstagabend unter dem Flutlicht des Daytona International Speedway.

Das Coke Zero Sugar 400 in Daytona bringt die Entscheidung um die letzten drei Playoff-Plätze

Das Coke Zero Sugar 400 in Daytona bringt die Entscheidung um die letzten drei Playoff-Plätze

Foto: Motorsport Images

Mit Bildmaterial von NASCAR Media.

geteilte inhalte
kommentare
NASCAR Michigan 1: Kevin Harvick siegt nach spannender Schlussphase
Vorheriger Artikel

NASCAR Michigan 1: Kevin Harvick siegt nach spannender Schlussphase

Nächster Artikel

Umbau in Fontana: Aus Superspeedway soll Short-Track werden!

Umbau in Fontana: Aus Superspeedway soll Short-Track werden!