NASCAR-Fahrer Dale Earnhardt Jr. würde nicht zurückkommen, "wenn es zu gefährlich wäre"

Dale Earnhardt Jr. sagt, dass sein Testtag auf dem Darlington Raceway "nicht besser hätte laufen können" und bereitet sich auf eine Rückkehr in die NASCAR 2017 vor.

Nachdem er am Mittwoch 185 Runden auf dem Oval in South Carolina abgespult hatte, bekam Earnhardt die medizinische Freigabe von seinen Ärzten.

"Es ist schön, eine persönliche Bestätigung und Selbstvertrauen zu bekommen", sagte der Hendrick-Motorsports-Fahrer bei einer Telefonkonferenz am Freitag. "Ich war wirklich froh, diese Gelegenheit zu bekommen. Wir sind an die Strecke gekommen, das Wetter war fantastisch und wir sind einfach eine Runde nach der anderen gefahren. Wir haben Reifen montiert, sind 15 Runden am Stück gefahren, haben eine 20-minütige Pause gemacht, Dr. (Jerry) Petty war da. Wir haben eine persönliche Einschätzung vorgenommen, bevor wir in das Auto gestiegen sind, um eine Baseline zu bestimmen und Dr. Petty hat mich nach jedem Run angeschaut, um zu sehen, ob alles okay war. Er hat viele Dinge überprüft, Sicht, Balance und so weiter."

Der 42-Jährige war angenehm überrascht, dass er während des Test immer stärker wurde und meinte, am Ende hätte er sich vollkommen gesund gefühlt.

"Ich hatte das Gefühl, dass ich mich im Laufe des Tages immer wohler im Auto fühlte und am Ende des Tages fühlte es sich an wie ein alter Schuh. Ich war mit dem Speed zufrieden. Das war nicht wirklich das oberste Ziel, aber der Speed war großartig. Das Auto fuhr sich wirklich gut und wir montierten nur immer wieder neue Reifen und fuhren 30 Runden am Stück. Dann sind wir reingefahren, wieder raus, haben darüber nachgedacht, darüber geredet, haben es überprüft und am Ende das Tages waren wir wirklich zuversichtlich, dass ich wieder zu 100 Prozent fit war und bereit, wieder ins Auto zu steigen."

Dankbarkeit für das, was man hat

Earnhardt Jr., der 14 Mal zum "beliebtesten Fahrer" der NASCAR gewählt wurde erklärte, dass ihm die Erfahrung, für die zweite Hälfte der Saison im Abseits zu stehen, eine völlig neue Perspektive eröffnet habe, für das dankbar zu sein, was er hat.

"Wenn man dir etwas wegnimmt, dann erkennst du, wie wertvoll es ist. Wir jammern über unseren Kalender und das und jenes, wenn du dann aber nicht mehr dabei bist und all deine Freunde siehst, die da draußen auf der Strecke sind und deine Crew siehst, die ohne dich arbeitet, relativiert das alles etwas. Es hilft dir dabei, für all das dankbar zu sein, was du hast. Ich fühle mich definitiv wieder aufgeladen und voller Energie, dass ich die Möglichkeit habe, wieder zurückzukommen und Rennen zu fahren. Ich hatte das Gefühl, dass ich noch viel im Tank hatte. Ich freue mich auf Daytona."

Zusätzliche Gefahr?

Vor der Saison 2017 steht noch ein weiterer Test auf dem Phoenix International Raceway in Arizona auf dem Programm. Nach 3 Gehirnerschütterungen in den vergangenen 4 Jahren sei er auch in Zukunft anfälliger für Gehirnerschütterungen, sagte Earnhardt. Er betonte aber gleichzeitig, dass er nicht zurückkommen würde, wenn ein erhöhtes Gesundheitsrisiko bestehen würde.

"Ich habe, nach dem, was ich an mit selbst gesehen habe, meinen Fortschritten und dem, was mir die Ärzte gesagt haben, Vertrauen in meine Zukunft und meine Fähigkeiten, die Risiken, die ich eingehe einzugehen und dem normalen Verschleiß zu widerstehen, nicht nur einen Rennwagen zu fahren, sondern auch hin und wieder mal einen unglücklichen Unfall zu haben. Wir haben alle viel Vertrauen, dass ich nicht nur so gesund bin wie vor den Symptomen, die letztes Jahr auftauchten, sondern noch stärker. Dass ich das alles schon einmal durchgemacht habe, gibt mir zusätzliches Selbstvertrauen. Das ist für mich kein Neuland, also weiß ich, wie ich mich fühlen muss, um zu wissen, dass ich so stark und gesund bin wie ich sein muss."

Was seine Rückkehr für das Team bedeutet

Rick Hendrick, der bei der Telefonkonferenz ebenfalls anwesend war, sagte, dass es für das Team ohne Earnhardt war, als "hätte man die Luft rausgelassen". Nach dem Test sei es gewesen, als ob alle sich auf einem neuen Hoch befinden würden.

"Ich denke, dass wir alle hier ein sehr schönes Weihnachten haben werden, nachdem Dale zurück ist und Jimmie (Johnson) Meister ist."

Über eine Vertragsverlängerung mit Hendrick Motorsports würde man in der Winterpause sprechen, sagte Earnhardt. "Das steht ganz sicher auf der Liste der Dinge, die wir tun müssen."

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien NASCAR Cup
Fahrer Dale Earnhardt Jr.
Teams Hendrick Motorsports
Artikelsorte News
Tags dale jr, earnhardt, nascar, verletzung