NASCAR in Bristol: Joe Gibbs Racing im Qualifying dominant

Carl Edwards holt dank perfektem Teamwork seine fünfte Pole-Position der laufenden NASCAR Sprint-Cup-Saison – Alle vier Gibbs-Toyota in den Top 5 der Startaufstellung.

Der NASCAR-Zirkus ist an diesem Wochenende zu Gast auf dem Halbmeilen-Oval in Bristol. Diese imposante Anlage, auch bekannt als Kolosseum der NASCAR, war in der Vergangenheit wiederholt für spektakuläre Short-Track-Action gut.

Beim Bass Pro Shops NRA Night Race am Samstag wird einmal mehr Carl Edwards (Gibbs-Toyota) von der Pole-Position starten. Im Qualifying am Freitag legte "Concrete Carl" eine Q3-Rundenzeit von 14,602 Sekunden auf den exakt 0,533 Meilen langen Bristol-Beton. Dies entspricht einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 131,407 Meilen pro Stunde.

Carl Edwards: Dank Teamwork auf die Pole-Position

"Das kommt schon ein bisschen überraschend, denn ich war im Freien Training gar nicht mit Qualifying-Setup unterwegs. Ich muss mich bei meinen Teamkollegen bedanken", so Edwards. Grund dafür, dass sich der Sieger des Frühjahrsrennens in den beiden Freien Trainings ausschließlich auf das Renn-Setup konzentrierte: Die Wettervorhersage war für das Qualifying so schlecht, dass nicht mit einer Zeitenjagd zu rechnen war. Der angekündigte Regen blieb jedoch aus.

Fotos: NASCAR in Bristol

Mit seiner Rundenzeit von 14,602 Sekunden hat Edwards den vor einem Jahr von Denny Hamlin aufgestellten Bristol-Streckenrekord auf die Tausendstelsekunde egalisiert. Allerdings war Hamlin diesmal in Q1 noch einen Tick schneller (14,573 Sekunden beziehungsweise 131,668 Meilen pro Stunde). Damit ist Hamlin, der sich in Q3 mit 0,023 Sekunden Rückstand auf die Pole-Zeit von Edwards den zweiten Startplatz sicherte, weiterhin der Inhaber des Streckenrekords im "Thunder Valley".

Neben Carl Edwards und Denny Hamlin fuhren auch ihre Gibbs-Teamkollegen Kyle Busch (3.) und Matt Kenseth (5.) in die Top 5 der Startaufstellung. Martin Truex Jr. qualifizierte seinen in enger Kooperation mit Joe Gibbs Racing vorbereiteten Furniture-Row-Toyota für den siebten Startplatz. Die einzigen beiden Fahrer, denen es gelang, in diese erweiterte Gibbs-Armada vorzudringen, waren ausgerechnet die beiden Rookies Ryan Blaney (Wood-Ford; 4.) und Chase Elliott (Hendrick-Chevrolet; 6.).

Jeff Gordon beim Michigan-Rennen nicht am Start

Die Startplätze acht bis zehn werden von A.J. Allmendinger (JTG/Daugherty-Chevrolet) und den beiden Penske-Teamkollegen Brad Keselowski und Joey Logano eingenommen. Logano macht vom zehnten Startplatz Jagd auf seinen dritten Sieg in Folge beim traditionellen Bristol-Nachtrennen im August.

Jeff Gordon (Hendrick-Chevrolet) schaffte zum ersten Mal in seiner Rolle als Ersatzfahrer für Dale Earnhardt Jr. den Einzug ins letzte Quali-Segment. Der aus dem Ruhestand zurückgekehrte viermalige Champion und fünfmalige Bristol-Sieger startet von Position elf.

 

Nach dem Qualifying verriet Gordon gegenüber NBC Sports, dass er am kommenden Wochenende auf dem Michigan International Speedway aufgrund einer anderen Verpflichtung nicht ins Cockpit des Hendrick-Chevy mit der Startnummer 88 klettern wird. Ob Stammfahrer Dale Earnhardt Jr. bei diesem Rennen sein Comeback geben wird, ist aber noch offen.

Chris Buescher erstmals in Q3

Wie Gordon, so schaffte auch Chris Buescher im Bristol-Qualifying den Q3-Einzug. Für den Rookie in Diensten von Front Row Motorsports ist es das erste Mal, dass er es in einem Qualifying soweit geschafft hat. Somit ist der herausgefahrene zwölfte Startplatz der beste in Bueschers noch kurzer Sprint-Cup-Karriere. Von eben diesem zwölften Startplatz wird er versuchen, den Sprung in die Top 30 der Punktewertung zu schaffen. Dies muss gelingen, anderenfalls ist Buescher trotz seines Überraschungssieges in Pocono nicht im Chase dabei.

Die Reihe der Piloten, für die in Q2 Endstation war, wird von Austin Dillon (Childress-Chevrolet; 13.) angeführt. Auch Kurt Busch (Stewart/Haas-Chevrolet; 14.), Ryan Newman (Childress-Chevrolet; 15.), Jimmie Johnson (Hendrick-Chevrolet; 16.), Kasey Kahne (Hendrick-Chevrolet; 19.), Kyle Larson (Ganassi-Chevrolet; 23.) und Kevin Harvick (Stewart/Haas-Chevrolet; 24.) haben es nicht in die Top 12 der Startaufstellung geschafft.

Die komplette Startaufstellung in Bristol

Zu den Piloten, für die bereits nach Q1 Feierabend war, zählen unter anderem der zum Saisonende zurücktretende Tony Stewart (Stewart/Haas-Chevrolet; 27.) sowie Jamie McMurray (Ganassi-Chevrolet; 28.) und Danica Patrick (Stewart/Haas-Chevrolet; 29.).

Greg Biffle (Roush-Ford) verpasste den Q2-Einzug deutlich, nachdem er auf seiner ersten Q1-Runde einen Dreher hingelegt hat und anschließend nicht mehr als 34. Startplatz herausfuhr. "Einfach zu viel Übersteuern. Da kam mir das Heck beim Herausbeschleunigen einfach herum", so der Roush-Pilot, für den bereits der zweite Dreher des Tages war. Schon im Freien Training hatte "The Biff" eine Pirouette auf den Bristol-Beton gelegt.

Die Grüne Flagge zum Bass Pro Shops NRA Night Race fällt in Mitteleuropäische Zeit umgerechnet in der Nacht von Samstag auf Sonntag gegen 2:15 Uhr. Die Renndistanz beträgt 500 Runden.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien NASCAR Cup
Veranstaltung Bristol 2
Rennstrecke Bristol Motor Speedway
Fahrer Carl Edwards
Teams Joe Gibbs Racing
Artikelsorte Qualifyingbericht
Tags bristol, carl edwards, dominanz, gibbs, jeff gordon, jgr, nascar, qualifying, short-track, startaufstellung