NASCAR in Phoenix: 1. Sprint-Cup-Pole für Alex Bowman

geteilte inhalte
kommentare
NASCAR in Phoenix: 1. Sprint-Cup-Pole für Alex Bowman
Jim Utter
Autor: Jim Utter
12.11.2016, 08:16

Alex Bowman startet an diesem Wochenende in sein 80. Rennen im NASCAR Sprint Cup – und wird zum 1. Mal in seiner Karriere auf der Pole-Position stehen.

Alex Bowman, Hendrick Motorsports, Chevrolet
Alex Bowman, Hendrick Motorsports, Chevrolet
Pole Position für Alex Bowman, Hendrick Motorsports, Chevrolet
Pole Position für Alex Bowman, Hendrick Motorsports, Chevrolet mit Crewchief Greg Ives
Alex Bowman, Hendrick Motorsports, Chevrolet
Jimmie Johnson, Hendrick Motorsports, Chevrolet; Alex Bowman, Hendrick Motorsports, Chevrolet
Jamie McMurray, Chip Ganassi Racing, Chevrolet; Alex Bowman, Hendrick Motorsports, Chevrolet

Bowman setze sich im Qualifying mit einer schnellsten Runde von 25,619 Sekunden auf dem Phoenix International Raceway gegen Kyle Larson durch. Der 23-Jährige aus Tuscon, Arizona, war kurz vor Ende des Qualifyings um 0,049 Sekunden schneller als sein Chevrolet-Markenkollege.

"Das ist Wahnsinn. Wir waren im Training in der Qualifying-Abstimmung nicht wirklich so stark. Ich bin nicht sicher, wo das hergekommen ist", sagte Bowman, der auch in Phoenix Dale Earnhardt Jr. bei Hendrick ersetzt, der sich noch von einer Gehirnerschütterung erholt, die er sich bei einem Unfall im Juni zugezogen hat.

"Es hilft, ein schnelles Auto zu haben. Wir hatten bisher nicht so viel Glück. Ich denke, dass es uns vielleicht ein bisschen geholfen hat, dass die Sonne untergegangen ist. Alle im Team haben einen erstaunlichen Job gemacht."

Larson, der neben Bowman ins Rennen gehen wird, sagte, er habe den 1. Startplatz möglicherweise in Kurve 3 verloren. "Ich wollte in Kurve 3 etwas zu viel und war in Kurve 4 nicht schnell genug. Der Besitzer (Chip Ganassi) wird wahrscheinlich sagen, dass wir auf Pole sein sollten. Wir wären gerne auf Pole, aber 2. Platz ist auch nicht so schlecht."

Chase Elliott war Drittschnellster vor Joey Logano und Denny Hamlin. Kevin Harvick belegte Platz 6, Austin Dillon, Ryan Blaney, Jamie McMurray und Matt Kenseth komplettierten die Top 10.

carl Edwards und Kurt Busch verpassten einen Platz unter den schnellsten 10 nur knapp und werden von den Startplätzen 11 und 12 in die Can-Am 500 gehen.

Ein total verpatztes Qualifying hatten dagegen Tony Stewart, Aric Almirola, Clint Bowyer und David Ragan, für die schon im 1. Teil des Trainings Endstation war.

Pos#FahrerAutoZeitAbstandMph
1 88  Alex Bowman  Chevrolet 25,619   140,521
2 42  Kyle Larson  Chevrolet 25,666 0,047 140,263
3 24  Chase Elliott  Chevrolet 25,671 0,052 140,236
4 22  Joey Logano  Ford 25,689 0,070 140,138
5 11  Denny Hamlin  Toyota 25,701 0,082 140,072
6 4  Kevin Harvick  Chevrolet 25,718 0,099 139,980
7 3  Austin Dillon  Chevrolet 25,768 0,149 139,708
8 21  Ryan Blaney  Ford 25,781 0,162 139,638
9 1  Jamie McMurray  Chevrolet 25,809 0,190 139,486
10 20  Matt Kenseth  Toyota 25,820 0,201 139,427

Zum kompletten Ergebnis geht es hier.

Nächster NASCAR Cup Artikel
Analyse: Wie unvorhersehbar ist der NASCAR-Chase wirklich?

Previous article

Analyse: Wie unvorhersehbar ist der NASCAR-Chase wirklich?

Next article

Drama in Phoenix: Logano siegt, Kyle Busch klaut Kenseth das Finalticket

Drama in Phoenix: Logano siegt, Kyle Busch klaut Kenseth das Finalticket
Kommentare laden