NASCAR-Playoffs 2017

NASCAR: Kansas-Sieg für Truex Jr., Playoff-Aus für Larson und Co.

Während Martin Truex Jr. einen neuen NASCAR-Rekord für Saisonsiege auf 1,5-Meilen-Ovalen erzielt, ist der Traum von Titel 2017 für Mitfavorit Kyle Larson ausgeträumt.

Im NASCAR Cup-Kalender 2017 ist das entscheidende Rennen der "Round of 12" in den Playoffs über die Bühne gegangen. Beim Hollywood Casino 400 auf dem Kansas Speedway in Kansas City gab es am Sonntag den siebten Saisonsieg für Martin Truex Jr. (Furniture-Row-Toyota).

Bildergalerie: Hollywood Casino 400 in Kansas City

Gleichzeitig ist das Feld der Titelkandidaten beim Übergang von der "Round of 12" in die "Round of 8" von zwölf auf acht Fahrer verkleinert worden. Neben den schon vor dem Rennstart in Kansas City sicher im Achtkampf stehenden Martin Truex Jr. und Brad Keselowski haben Kyle Busch, Kevin Harvick, Jimmie Johnson, Denny Hamlin, Ryan Blaney und Chase Elliott das Weiterkommen in den Playoffs geschafft. Allen voran für Johnson war es aber eine Zitterpartie.

Kyle Larson: Playoff-Aus nach Motorschaden

Gleichzeitig ist der Traum vom Titel des NASCAR-Champions 2017 an dieser Stelle für vier Fahrer beendet. Hatten sich Jamie McMurray, Ricky Stenhouse und Matt Kenseth schon vor dem Rennen außerhalb der Top 8 der Playoff-Liste befunden und hätten somit im Rennen ein Top-Ergebnis gebraucht, kam das Aus im Titelkampf für einen anderen Fahrer überraschend: Kyle Larson, der als Dritter der Punktewertung ins Rennen ging, musste schon im ersten Rennsegment (Stage 1) mit Motorschaden an seinem Ganassi-Chevrolet die Segel streichen. Besonders bitter. Seit Larson für Ganassi fährt (Saisonbeginn 2014) ist es sein erster Ausfall mit Motorschaden.

Im turbulenten Rennverlauf durfte Larson zwischenzeitlich trotz seines Ausfalls noch hoffen, den Sprung in die "Round of 8" doch noch zu schaffen. Denn insbesondere Jimmie Johnson und auch der zwischenzeitlich virtuell in der "Round of 8" stehende Matt Kenseth erlebten alles andere als ein problemloses Rennen. Siebenfach-Champion und Titelverteidiger Johnson drehte sich im entscheidenden Rennsegment (Stage 3) gleich zweimal, brachte damit jeweils eine Gelbphase heraus und war zu diesem Zeitpunkt virtuell aus den Playoffs ausgeschieden.

Matt Kenseth: Regelverstoß der Crew kostet Titelchance

In der 199. der 267 Runden gab es auf der Gegengerade eine durch Dreher von Erik Jones (Furniture-Row-Toyota) ausgelöste Massenkarambolage. In diesen waren unter anderem Jamie McMurray und auch Matt Kenseth verwickelt. Kenseth schaffte es zurück an die Box. Dort aber unterlief der #20 Crew rund um Crewchief Jason Ratcliff ein folgenschwerer Regelverstoß, der letztlich zum Wertungsausschluss und damit zum Playoff-Aus für Kenseth führte.

Was an der Gibbs-Box lief schief? Als das Auto von Kenseth innerhalb der 5-Minuten-Regel repariert wurde, waren dabei sieben statt der erlaubten sechs Mechaniker tätig. Für Kenseth bleibt neben der Gewissheit, dass er aus dem Titelkampf draußen ist, nur die Ungewissheit, dass er nach wie vor nicht weiß, wo und ob er auch 2018 Rennen fahren wird...

Truex Jr. mit neuem NASCAR-Rekord

Unbeeindruckt von den Playoff-Dramen kämpfte sich Martin Truex Jr. sich nach zwei frühen Rückschlägen (Strafe für Regelverstoß bei Restart in Stage 1 und Boxenstopp unter Grün aufgrund von Vibrationen in Stage 2) wieder nach vorn. 57 Runden vor Schluss übernahm der Furniture-Row-Pilot die Führung von Kyle Busch (Gibbs-Toyota) und kreuzte, nachdem er insgesamt 91 der 267 Runden angeführt hatte, als Sieger die Ziellinie.

Rennergebnis: Hollywood Casino 400 in Kansas City

Für Truex Jr. ist es bereits der vierte Sieg in Folge auf einem 1,5-Meilen-Oval und der sechste bei den acht zurückliegenden Rennen auf diesem Streckentyp. In der laufenden Saison bringt es Truex Jr. nun auf sechs Siege auf 1,5-Meilen-Ovalen, womit er den diesbezüglichen NASCAR-Rekord von Carl Edwards aus der Saison 2008 übertroffen hat.

Platz zwei im Rennen ging hinter Sieger Truex Jr. an den schon nach der "Round of 16" aus dem Titelkampf ausgeschiedenen Kurt Busch (Stewart/Haas-Ford). Die Playoff-Teilnehmer Ryan Blaney (Wood-Ford; 3.), Chase Elliott (Hendrick-Chevrolet; 4.), Denny Hamlin (Gibbs-Toyota; 5.), Kevin Harvick (Stewart/Haas-Ford; 8.) und Kyle Busch (Gibbs-Toyota; 10.) sicherten mit Top-10-Platzierungen ihren Verbleib im Titelkampf ab. Gleiches gilt für Jimmie Johnson, der nach seinem turbulenten Rennen mit zwei Drehern noch Platz elf belegte und sich so in die "Round of 8" zitterte.

Indes ist der Titeltraum ausgeträumt für Kyle Larson (Ganassi-Chevrolet) nach seinem Motorschaden, für Matt Kenseth (Gibbs-Toyota) nach der Disqualifikation aufgrund des Regelverstoßes beim Reparaturstopp, für Ricky Stenhouse (Roush-Ford) nach Crash infolge von Reifenschaden und für Jamie McMurray (Ganassi-Chevrolet) nach Verwicklung in den größten Crash des Tages.

Den Auftakt der "Round of 8" in den Playoffs bildet am kommenden Wochenende das Short-Track-Rennen in Martinsville. Auf dem als "Paperclip" bekannten und mit nur 0,526 Meilen Länge kürzesten Kurs im NASCAR-Kalender ist traditionell Action garantiert. Ein Sieg dort garantiert in Reihen der acht verbliebenen Playoff-Teilnehmer vorzeitig den Einzug in die entscheidende Titelschlacht am 19. November in Homestead.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien NASCAR Cup
Veranstaltung Kansas City 2
Rennstrecke Kansas Speedway
Fahrer Martin Truex Jr.
Teams Furniture Row Racing
Artikelsorte Rennbericht
Tags cup, hollywood casino 400, kansas, kansas city, kansas speedway, nascar, playoff, playoffs, round of 12, titelkampf
Topic NASCAR-Playoffs 2017