NASCAR Cup
NASCAR Cup
02 Aug.
Event beendet
07 Aug.
Postponed
21 Aug.
Postponed
22 Aug.
Event beendet
12 Sept.
Event beendet
R
Las Vegas 2
27 Sept.
Rennen in
14 Stunden
:
16 Minuten
:
38 Sekunden
R
Talladega 2
04 Okt.
Nächster Event in
6 Tagen
R
Charlotte Roval
11 Okt.
Nächster Event in
13 Tagen
R
Kansas City 2
18 Okt.
Nächster Event in
20 Tagen
R
Fort Worth 2
25 Okt.
Nächster Event in
27 Tagen
R
Martinsville 2
30 Okt.
Nächster Event in
32 Tagen
R
Phoenix 2
06 Nov.
Nächster Event in
39 Tagen
Details anzeigen:

NASCAR Michigan 1: Kevin Harvick siegt nach spannender Schlussphase

geteilte inhalte
kommentare
NASCAR Michigan 1: Kevin Harvick siegt nach spannender Schlussphase
Autor:

Bei der Premiere der neuen Restart-Regel setzt sich Kevin Harvick in der Verlängerung durch und fährt seinen fünften Saisonsieg ein

Auf dem Michigan International Speedway in Brooklyn stehen an diesem Wochenende zwei Rennen der NASCAR Cup Series auf dem Programm.

FOTOS: NASCAR auf dem Michigan Intl. Speedway

Am Samstag ging das FireKeepers Casino 400 über die Bühne, wobei die 400 im Renntitel entgegen der ursprünglichen Planung nicht für Meilen, sondern für Kilometer steht. Die Renndistanz nämlich hat man aufgrund des Double-Header-Formats kurzfristig von 200 auf 156 Runden verkürzt. Genau das Gleiche trifft auf das Consumers Energy 400 am Sonntag zu.

Den Sieg im Samstagsrennen eroberte Kevin Harvick (Stewart/Haas-Ford) nach einer einmal mehr souveränen Vorstellung auf dem schnellen Zwei-Meilen-Oval. In der Schlussphase aber wurde es trotz Harvicks Dominanz noch spannend, was allen voran an der erstmals bei einem Punkterennen angewandten Choose-Rule für die Restarts lag.

Letzten Endes ging es in die Verlängerung (Overtime), in der sich Harvick dann doch durchsetzte.

ERGEBNIS: FireKeepers Casino 400 auf dem Michigan Intl. Speedway

Nach Startverlegung wegen Fernsehen: Zwei Stage-Siege für Harvick

Die Startaufstellung für das erste der beiden Michigan-Rennen an diesem Wochenende war die letzte, die ausgelost wurde. Am Sonntag wird dann anhand des Rennergebnisses vom Samstag gestartet, wobei die Top 20 umgekehrt werden. Und ab dem kommenden Wochenende wird die Startaufstellung dann stets anhand einer Formel mit drei Variablen berechnet.

Joey Logano (Penske-Ford) ist derjenige, dem letztmalig der erste Startplatz zugelost wurde. Das Rennen aber wurde erst eine Stunde später gestartet als angekündigt. Grund dafür war ausnahmsweise nicht das Wetter vor Ort. Vielmehr war es der Umstand, dass das in Elkhart Lake deutlich länger als geplant dauernde Rennen der zweiten NASCAR-Liga (Xfinity-Serie) den TV-Sendeplan von NBCSN durcheinander brachte...

 

Als das Cup-Rennen auf dem Michigan International Speedway schließlich gestartet wurde, diktierte Logano das Tempo, meldete über Funk aber sofort "eine starke Vibration". Trotzdem rettete er sich gerade so vor Denny Hamlin (Gibbs-Toyota) bis zur ersten Gelbphase in Runde 15. Nach kurzer Führung für Hamlin übernahm Harvick das Zepter und fuhr zum Stage-1-Sieg.

In Stage 2 hatte Harvick ebenfalls lange die Spitze inne. Sein schärfster Gegner in diesem Segment war Ryan Blaney (Penske-Ford), der seinerseits einige Runden anführte. Bei der Überrundung von Brennan Poole (Premium-Chevrolet) aber zog Harvick wieder an Blaney vorbei und heftete sich auch den Stage-2-Sieg an die Fahnen.

Neue Restart-Regel sorgt für spannende Schlussphase

Im entscheidenden dritten Rennsegment verlor Harvick die Führung zunächst nur kurzzeitig an der Box. In der Schlussphase aber gab es noch eine ganze Reihe Gelbphasen, die jeweils einen Restart mit der neu eingeführten Choose-Rule nach sich zogen.

Zunächst kam Chase Elliott (Hendrick-Chevrolet) beim viertletzten Restart dank der neuen Regel von der fünften auf die zweite Position nach vorn und übernahm beim Beschleunigen sogar die Führung. Beim nächsten Restart gelangte Kyle Busch (Gibbs-Toyota) dank der Regel von der dritten auf die zweite Position nach vorn und übernahm seinerseits die Führung. Dann aber holte sich Harvick die Spitze zurück - und zwar mit einem Manöver, bei dem nicht nicht ganz klar war, ob es eine Berührung gab oder nicht.

 

Anschließend gab es noch zwei weitere Restarts, wobei der letzte die Verlängerung des Rennens um fünf Runden zur Folge hatte. In diesem Fall war es Brad Keselowski (Penske-Ford), der über die Choose-Rule von der dritten auf die zweite Position nach vorn kam. Anders als zuvor Elliott und Kyle Busch gelang Keselowski aber nicht, die Führung zu übernehmen.

So war es Harvick, der seinen vierten Michigan-Sieg nach 2010, 2018 und 2019 nach Hause fuhr. In der laufenden Saison 2020 ist es für ihn der fünfte Sieg, womit er diesbezüglich jetzt wieder auf gleicher Höhe mit Denny Hamlin liegt.

Lokalmatador Keselowski hat seinen ersehnten ersten Heimsieg in der NASCAR-Topliga einmal mehr knapp verpasst. Denn als Zweiter ist es ihm auch im 22. Anlauf nicht gelungen, auf seiner Heimstrecke in die Victory Lane zu fahren. Am Sonntag hat er direkt die nächste Chance, allerdings wird es genau wie am Samstag auch dann keine Zuschauer auf den Tribünen geben.

Vorjahreschampion Kyle Busch, der bis zum ominösen Harvick-Manöver (Kontakt oder kein Kontakt?) in Führung lag, kam letztlich "nur" als Fünfter hinter Martin Truex Jr. (Gibbs-Toyota; 3.) und Ryan Blaney (4.) ins Ziel. Damit befindet sich Kyle Busch nun in der längsten sieglosen Phase zu Beginn einer Saison, seit er für das Team von Joe Gibbs fährt (2008). Noch länger als die derzeit 21 Rennen brauchte er für seinen ersten Saisonsieg lediglich in seiner Rookie-Saison 2005 - damals noch für Hendrick Motorsports.

Harte Strafen für die beiden Roush-Crews um Newman und Buescher

Die beiden Roush-Piloten Ryan Newman und Chris Buescher wurden schon vor dem Start bestraft. An beiden Autos entsprach der Heckspoiler nicht dem Regelwerk. So mussten Newman und Buescher nicht nur von hinten starten, sondern in der Owner-Wertung einen Abzug von jeweils 20 Punkten verkraften. Zudem wurden ihre Crews zu jeweils 25.000 Dollar Geldstrafe verdonnert. Positiv fiel Newmans Crew lediglich bei einem Boxenstopp auf.

 

Dass neben Newman und Buescher auch Jimmie Johnson von hinten starten musste, lag "nur" daran, dass der #48 Hendrick-Chevrolet die Technische Inspektion erst im dritten Anlauf bestand. Für Johnson wurde es am Ende P12. Newman kam nach einem späten Crash mit Austin Dillon (Childress-Chevrolet) auf P28 ins Ziel, Buescher nach einer Kollision mit John Hunter Nemechek (Front-Row-Ford) auf P20.

Somit wird Buescher am Sonntag beim Consumers Energy 400 an gleicher Stelle von ganz vorn starten.

Mit Bildmaterial von NASCAR Media.

Update NASCAR-Kalender 2020: Playoff-Rennen stehen fest

Vorheriger Artikel

Update NASCAR-Kalender 2020: Playoff-Rennen stehen fest

Nächster Artikel

NASCAR Dover 2: Überzeugender Sieg für Kevin Harvick

NASCAR Dover 2: Überzeugender Sieg für Kevin Harvick
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie NASCAR Cup
Event Brooklyn
Subevent Rennen 1
Autor Mario Fritzsche