NASCAR-Teambesitzer: "Monster kann uns richtig Aufwind verschaffen"

geteilte inhalte
kommentare
NASCAR-Teambesitzer:
Nick DeGroot
Autor: Nick DeGroot
Übersetzung: André Wiegold
11.12.2016, 10:19

Hendrick-Motorsport-Besitzer Rick Hendrick freut sich bereits auf die Zusammenarbeit zwischen dem neuen Titelsponsor Monster Energy und NASCAR.

Rick Hendrick
NASCAR-Champion Jimmie Johnson, Hendrick Motorsports, Chevrolet, mit Teambesitzer Rick Hendrick
Chase Elliott, Hendrick Motorsports, Chevrolet
Chase Elliott, Hendrick Motorsports, Chevrolet
Chase Elliott, Hendrick Motorsports Chevrolet, Joey Logano, Team Penske Ford
Chase Elliott, Hendrick Motorsports, Chevrolet
Chase Elliott, Hendrick Motorsports, Chevrolet
Chase Elliott, Hendrick Motorsports, Chevrolet

"Monster kann uns richtig Aufwind verschaffen", sagte der US-Amerikaner. "Man sieht, wie sich das Unternehmen gerade um das jüngere Publikum kümmert. Zudem steckt es viel Energie in die Serien, in denen es vertreten ist."

"Es wird unserem Sport sicher gut tun. Monster hat im Bereich Marketing tolle Arbeit geleistet. Die Fanbasis ist gut und deshalb freue ich mich sehr."

Monster ist neben der NASCAR in vielen weiteren Motorsport-Serien wie der Formel 1, MotoGP, Supercross, Australischen Supercars, Global Rallycross und Dakar Rally vertreten.

Aufgrund des steigenden Alters der NASCAR-Fans und dem Aufstieg vieler junger Talente, kann die Partnerschaft mit Monster Energy helfen, jüngeres Publikum anzulocken.

Bildergalerie: Chase Elliott beim NASCAR-Finale 2016

"Wir sehen die demografische Entwicklung in der Fanbasis. Aufgrund von Chase Elliott haben wir jüngeres Publikum hinzugewonnen. Genau das braucht unser Sport", fügte der Teambesitzer hinzu. "Auch die Sponsoren wünschen sich jüngere Menschen. Natürlich brauchen wir auch unsere Veteranen, es rücken aber eine Menge toller junger Leute nach."  

Nächster NASCAR Cup Artikel
NASCAR-Fahrer Dale Earnhardt Jr. würde nicht zurückkommen, "wenn es zu gefährlich wäre"

Previous article

NASCAR-Fahrer Dale Earnhardt Jr. würde nicht zurückkommen, "wenn es zu gefährlich wäre"

Next article

Video: Die 10 wildesten Finishs der NASCAR-Saison 2016

Video: Die 10 wildesten Finishs der NASCAR-Saison 2016
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie NASCAR Cup
Fahrer Chase Elliott
Teams Hendrick Motorsports
Autor Nick DeGroot
Artikelsorte News