NASCAR Cup
NASCAR Cup
17 Mai
-
17 Mai
Event beendet
20 Mai
-
20 Mai
Event beendet
23 Mai
-
24 Mai
Event beendet
27 Mai
-
28 Mai
R
Bristol
31 Mai
-
31 Mai
Nächster Event in
2 Tagen
R
Atlanta
07 Juni
-
07 Juni
Rennen in
10 Tagen
R
Martinsville
10 Juni
-
10 Juni
Nächster Event in
12 Tagen
14 Juni
-
14 Juni
Nächster Event in
16 Tagen
R
Talladega
21 Juni
-
21 Juni
Nächster Event in
23 Tagen
R
26 Juni
-
28 Juni
Nächster Event in
28 Tagen
03 Juli
-
05 Juli
Nächster Event in
35 Tagen
R
09 Juli
-
11 Juli
Nächster Event in
41 Tagen
R
17 Juli
-
19 Juli
Nächster Event in
49 Tagen
R
Brooklyn 2
07 Aug.
-
09 Aug.
Nächster Event in
70 Tagen
R
Watkins Glen
14 Aug.
-
16 Aug.
Nächster Event in
77 Tagen
R
Dover 2
21 Aug.
-
23 Aug.
Nächster Event in
84 Tagen
R
Daytona 2
27 Aug.
-
29 Aug.
Nächster Event in
90 Tagen
R
Darlington 3
06 Sept.
-
06 Sept.
Nächster Event in
100 Tagen
R
Richmond 2
10 Sept.
-
12 Sept.
Nächster Event in
104 Tagen
R
Bristol 2
17 Sept.
-
19 Sept.
Nächster Event in
111 Tagen
R
Las Vegas 2
25 Sept.
-
27 Sept.
Nächster Event in
119 Tagen
R
Talladega 2
02 Okt.
-
04 Okt.
Nächster Event in
126 Tagen
R
Charlotte Roval
09 Okt.
-
11 Okt.
Nächster Event in
133 Tagen
R
Kansas City 2
16 Okt.
-
18 Okt.
Nächster Event in
140 Tagen
R
Fort Worth 2
23 Okt.
-
25 Okt.
Nächster Event in
147 Tagen
R
Martinsville 2
30 Okt.
-
01 Nov.
Nächster Event in
154 Tagen
R
Phoenix 2
06 Nov.
-
08 Nov.
Nächster Event in
161 Tagen
Details anzeigen:

NASCAR-Hitzeschlacht in Phoenix: Ryan Newman staubt Sieg ab

geteilte inhalte
kommentare
NASCAR-Hitzeschlacht in Phoenix: Ryan Newman staubt Sieg ab
Autor:
19.03.2017, 22:54

Kyle Busch schien der Phoenix-Triumph schon sicher zu sein, doch eine späte Gelbphase beschert sowohl Ryan Newman als auch Richard Childress Racing erstmals seit 2013 einen Sieg.

Ryan Newman, Richard Childress Racing, Chevrolet
Sieg für Ryan Newman, Richard Childress Racing, Chevrolet
Sieg für Ryan Newman, Richard Childress Racing, Chevrolet
1. Ryan Newman, Richard Childress Racing, Chevrolet
1. Ryan Newman, Richard Childress Racing, Chevrolet
1. Ryan Newman, Richard Childress Racing, Chevrolet
1. Ryan Newman, Richard Childress Racing, Chevrolet
Kyle Larson, Chip Ganassi Racing, Chevrolet
Kyle Larson, Chip Ganassi Racing, Chevrolet
Kyle Larson, Chip Ganassi Racing, Chevrolet
Kyle Busch, Joe Gibbs Racing, Toyota
Kyle Busch, Joe Gibbs Racing, Toyota
Start: Joey Logano, Team Penske, Ford, führt
Start: Joey Logano, Team Penske, Ford, führt
Ricky Stenhouse Jr., Roush Fenway Racing, Ford
Brad Keselowski, Team Penske, Ford
Daniel Suárez, Joe Gibbs Racing, Toyota
Erik Jones, Furniture Row Racing Toyota
Joey Logano, Team Penske, Ford
Chase Elliott, Hendrick Motorsports, Chevrolet
Matt Kenseth, Joe Gibbs Racing, Toyota
Matt Kenseth, Joe Gibbs Racing, Toyota
Corey LaJoie, BK Racing, Toyota
Kyle Larson, Chip Ganassi Racing, Chevrolet

Ryan Newman (Childress-Chevrolet) ist der überraschende Sieger des 4. Saisonrennens der Monster Energy NASCAR Cup Series, des Camping World 500 in Phoenix. Der "Rocket Man" gewann nach Verlängerung des Rennens um 2 Runden, nachdem er in der letzten Gelbphase auf einen Boxenstopp verzichtet hatte und so erstmals die Führung übernommen hatte.

Kyle Busch (Gibbs-Toyota) lag eine Woche nach seiner Prügelei mit Joey Logano klar auf Siegkurs, doch die letzte Gelbphase, die 6 Runden vor Schluss ausgerechnet durch Reifenschaden am Penske-Ford von Logano ausgelöst wurde, machte ihm einen Strich durch die Rechnung. So wurde es für Busch "nur" Platz 3 hinter Überraschungssieger Newman und dem neuen Tabellenführer Kyle Larson (Ganassi-Chevrolet; 2.).

Ryan Newman und RCR beenden Durststrecken

Sowohl für Ryan Newman als auch für Richard Childress Racing (RCR) bedeutet der Sieg das Ende einer jeweils mehr als 3 Jahre andauernden Durststrecke. Newman hatte zuletzt im Juli 2013 in Indianapolis für Stewart/Haas Racing ein Rennen gewonnen. RCR hatte zuletzt im November 2013 in Phoenix mit Kevin Harvick triumphiert. Nun gab es wiederum in Phoenix die doppelte beziehungsweise dreifache Erlösung, denn ganz nebenbei ist es der 1. Saisonsieg 2017 für Chevrolet.

Bildergalerie: Camping World 500 in Phoenix

"Ich habe aufgehört zu zählen, wie lange das her ist", so die ersten Worte von Sieger Ryan Newman, als er in der Victory Lane auf seine 127 Rennen lange sieglose Phase angesprochen wurde. Der Dank für das Ende dieser langen Durststrecke ging sofort in Richtung Crewchief Luke Lambert, für den es der 1. Cup-Sieg überhaupt ist. "Das war ein mutiger Schachzug von Luke. Ich wollte eigentlich 2 frische Reifen haben, aber er entschied, draußen zu bleiben", so Newman.

Kyle Larson erstmals Tabellenführer

Kyle Larson, der im Gegensatz zu Newman beim letzten Boxenstopp 2 frische Reifen abholte, war beim Overtime-Restart drauf und dran, den Sieg abzustauben, nachdem er quasi die gesamte Renndistanz über an 2. Stelle gelegen hatte. In Turn 1 nach dem Restart wurde Larson aber leicht von Ricky Stenhouse (Roush-Ford) angeschoben, der genau wie Newman auf alten Reifen draußen geblieben war.

"Mein Spotter sagte mir 'clear'. Ich hätte vielleicht in der Mitte bleiben sollen, um auf Nummer sicher zu gehen. Wenn ich an Newman hätte dranbleiben können, hätte ich ihn vielleicht in den Kurven 3/4 noch packen können", so Larson, der nach Atlanta und Las Vegas nun zum 3. Mal in Folge auf Platz 2 ins Ziel kam, damit aber erstmals in seiner NASCAR-Karriere der Tabellenführer ist. "Ich dachte wirklich, dass ich mit meinen 2 frischen Reifen in der besten Position sei. Das stinkt mir, aber hey, es ist echt cool, der Tabellenführer zu sein", so der Ganassi-Pilot.

Pechvogel Kyle Busch sieht das Positive

Auch Kyle Busch ist nach dem knapp verpassten Sieg nicht allzu enttäuscht. Immerhin ist Platz 3 für ihn nicht nur das überwiegend positive Ende einer turbulenten Woche. Es ist für den NASCAR-Champion von 2015 auch die 1. Top-10-Platzierung in dieser Saison. "Es war ein guter Tag. Letzten Endes sind am Schluss zu viele Fahrer draußen geblieben", so Busch, der die Führung im Rennen ausgerechnet dann an der Box übernommen hatte, als Gibbs-Teamkollege Matt Kenseth mit einem Crash nach Reifenschaden in der 192. von letztlich 314 Runden eine Gelbphase ausgelöst hatte.

Das letztlich um 2 Runden verlängerte Rennen war eine echte Hitzeschlacht, denn das Ein-Meilen-Oval in der Wüste von Arizona begrüßte die NASCAR-Piloten mit einer Lufttemperatur im Bereich von 35 Grad Celsius. Die Asphalttemperatur wurde mit gut 60 Grad Celsius gemessen. Ebenso heiß war es in den Cockpits der V8-Boliden. Unter der hohen thermischen Belastung hatten zahlreiche Fahrer mit nachlassenden Bremsen zu kämpfen.

Daniel Suarez und Erik Jones erstmals in den Top 10

Hinter Newman, Larson und Kyle Busch brachte Stenhouse mit seinen abgefahrenen Reifen den 4. Platz über die Linie. Platz 5 ging an Brad Keselowski (Penske-Ford). Die Top 10 wurden vom diesmal unauffällig agierenden achtmaligen Phoenix-Sieger Kevin Harvick (Stewart/Haas-Ford; 6.), den Rookies Daniel Suarez (Gibbs-Toyota; 7.) und Erik Jones (Furniture-Row-Toyota; 8.) sowie dem siebenmaligen Champion Jimmie Johnson (Hendrick-Chevrolet; 9.) und Denny Hamlin (Gibbs-Toyota; 10.) komplettiert.

Hamlin holte sich Platz 10 gerade so noch nach Reifenschaden und Aufholjagd. Für Johnson ist es genau wie für Kyle Busch die 1. Top-10-Platzierung der Saison. Für Suarez und Jones ist es gar die jeweils 1. Top-10-Platzierung ihrer noch jungen Karriere in der NASCAR-Topliga.

Rennergebnis: Camping World 500 in Phoenix

Stage-Siege für Joey Logano und Chase Elliott

Den Sieg in Stage 1 mit den 10 Bonuspunkten für die Gesamtwertung und den 5 Playoff-Punkten sicherte sich Polesitter Joey Logano. In Stage 2 aber fing er sich eine Strafe für zu schnelles Fahren in der Boxengasse ein. Der neben Logano aus der 1. Startreihe losgefahrene Ryan Blaney (Wood-Ford; 23.) kassierte in Stage 3 aus dem gleichen Grund eine Strafe.

Als Logano seine Strafe bekam, hatte er die Führung bereits an Chase Elliott (Hendrick-Chevrolet) verloren. Elliott holte sich den Sieg in Stage 2 und damit seinerseits die entsprechenden Zusatzpunkte. Unterm Strich reichte es für Logano nach seinem späten Crash aufgrund von Reifenschaden nur zu Platz 31 (nicht im Ziel). Elliott, der nach seinem Stage-Sieg lange in den Top 5 gelegen hatte, wurde noch bis auf Platz 12 durchgereicht.

Matt Kenseth mit heftigem Crash

Der eingangs bereits erwähnte Crash von Matt Kenseth war der heftigste des heißen Tages. Mit seinem #20 Gibbs-Toyota krachte er in Runde 192 nach Reifenschaden vorn rechts in die SAFER-Barrier von Turn 4. Humpelnd stieg Kenseth aus, um wenig später im TV-Interview den Reifenschaden zu bestätigen. Joey Loganos Reifenschaden und Crash 6 Runden vor Schluss passierten indes in Turn 1.

An 3 der 4 anderen Gelbphasen war ein BK-Toyota beteiligt. Zweimal sorgte Corey LaJoie für eine Unterbrechung des schnellen Rennbetriebs, wobei im Falle der 1. Gelbphase auch Reed Sorenson (Premium-Chevrolet) beteiligt war. In Stage 3 schließlich sorgte LaJoies BK-Teamkollege Gray Gaulding für Gelb, als er mit David Ragan (Front-Row-Ford) kollidierte.

Weiter geht's am kommenden Wochenende mit der 3. und letzten Station des Western-Trips im NASCAR Cup-Kalender 2017. Gefahren wird dann auf dem 2-Meilen-Oval in Fontana nahe Los Angeles in Kalifornien. Der Kalifornier Kyle Larson reist passenderweise als Tabellenführer an.

Nächster Artikel
NASCAR-Star Kyle Busch will dringend "in den Rhythmus kommen"

Vorheriger Artikel

NASCAR-Star Kyle Busch will dringend "in den Rhythmus kommen"

Nächster Artikel

Wieder Platz 2 für Kyle Larson bei NASCAR in Phoenix: "Das nervt!"

Wieder Platz 2 für Kyle Larson bei NASCAR in Phoenix: "Das nervt!"
Kommentare laden