"Smoke will rise": Tony Stewart fährt in Richmond

Nach Rückenverletzung kehrt Tony Stewart am kommenden Wochenende ins Cockpit seines Stewart/Haas-Chevrolet zurück, um seine letzte NASCAR-Saison als Fahrer in Angriff zu nehmen – Ausnahmeregelung für Chase-Teilnahme.

Vor wenigen Minuten gab Stewart die Neuigkeit via Twitter bekannt: "Das lange Warten hat ein Ende. Ich werde am kommenden Wochenende in Richmond wieder in meinem Mobil-1-Chevy sitzen. Ich kann es nicht erwarten, wieder Rennen zu fahren."Aufgrund seiner Rückverletzung musste Stewart die bisherigen Rennen der Saison 2016 im NASCAR Sprint-Cup auslassen. Am 31. Januar hatte sich der 44-jährige Fahrer und Teambesitzer von Stewart/Haas Racing bei einem Buggy-Unfall im US-Bundesstaat Kalifornien den ersten Lendenwirbel gebrochen.

Wenige Tage später, am 3. Februar, wurde Stewart in Charlotte (North Carolina) operiert. Am 9. März brachte die erste Röntgenuntersuchung seit der Operation ein "zufriedenstellendes" Ergebnis. Nach einer weiteren Untersuchung liegt dem 44-Jährigen nun das ärztliche Okay für das Comeback vor.

"Mein Ärzte haben mir gesagt, dass die Scans deutlich besser aussahen als das nach drei Monaten zu erwarten gewesen wäre", so Stewart, dessen letzte NASCAR-Saison als Fahrer nun mit Verspätung beginnen kann.

NASCAR erlaubt Stewart die Chase-Qualifikation

Mehr noch: NASCAR hat Stewart die Ausnahmegenehmigung erteilt, trotz acht verpasster Rennen, am Chase teilnehmen zu dürfen. Voraussetzung dafür ist genau wie im vergangenen Jahr beim späteren Champion Kyle Busch, dass die beiden weiteren Kriterien für die Chase-Teilnahme erfüllt sind: Mindestens ein Sieg in der Regular-Season und am Ende dieser (10. September in Richmond) eine Platzierung in den Top 30 der Punktewertung.

"Wir haben dem Antrag von Stewart/Haas Racing auf eine Ausnahmegenehmigung dafür, dass sich Tony für den Chase qualizieren darf, zugestimmt. Jetzt, da seine letzte Saison beginnt, wünschen wir ihm viel Glück", so NASCAR-Rennchef Steve O'Donnell.

Am 30. September 2015 hatte Tony Stewart offiziell verkündet, dass die NASCAR-Saison 2016 seine letzte sein wird. Angesichts der Rückenverletzung jedoch verlief der Auftakt in die Abschiedstour von "Smoke" alles andere als geplant. Die Rückenverletzung ist für den dreimaligen NASCAR-Champion die dritte Pause vom aktiven Renngeschehen innerhalb von weniger als drei Jahren.

Fotostrecke: Die Karriere von Tony Stewart

Im August 2013 brach sich Stewart bei einem Sprint-Car-Crash in Oskaloosa (Iowa) das rechte Bein und fiel für den Rest der Saison aus. Im August 2014 kam es in Canandaigua (New York) zum tödlich ausgegangenen Sprint-Car-Crash mit Kevin Ward Jr., woraufhin der dreimalige NASCAR-Champion drei Rennen aussetzte.

In der laufenden Saison 2016 hat Stewart acht Rennen verpasst. Als Vertretung sprangen im Cockpit des Stewart/Haas-Chevrolet mit der Startnummer 14 die Piloten Brian Vickers und Ty Dillon ein, wobei Vicker's siebter Platz in Martinsville das beste Ergebnis war.

Beginnend mit der Saison 2017 übernimmt Clint Bowyer das Cockpit von Stewart. Gleichzeitig vollzieht Stewart/Haas Racing dann den Wechsel von Chevrolet zu Ford.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien NASCAR Cup
Fahrer Tony Stewart
Teams Stewart-Haas Racing
Artikelsorte News