Cup-Rennen am Eldora Speedway: Zwingt NASCAR dazu

geteilte inhalte
kommentare
Cup-Rennen am Eldora Speedway: Zwingt NASCAR dazu
Autor: André Wiegold
Co-Autor: Tom Errington
18.07.2018, 15:05

Tony Stewart ist der Besitzer des Eldora Speedways, einem Dirt-Oval in den USA – Neben der Truck-Serie will er auch die Cup-Serie auf seine Strecke locken

Laut NASCAR-Legende Tony Stewart sollten die Fans den Druck auf NASCAR erhöhen, um auch die NASCAR-Xfinity- und -Cup-Serie zum Eldora Speedway zu locken. Die NASCAR-Serie hat ihre Wurzeln im Dirt-Track-Racing und deshalb würden viele Fans ein Rennen des Oberhauses auf dem Oval von Stewart sicher befürworten. Laut dem ehemaligen Champion müssten die Zuschauer ihren Willen gegenüber den Organisatoren der Stockcar-Serie durchsetzen, damit es zu einem Cup-Rennen in New Weston kommt.

Das letzte Rennen in der Cup-Serie auf einem Dirt-Track fand im Jahr 1970 im North Carolina statt. Viele Cup-Piloten wie Kyle Larson nehmen aber jährlich an wichtigen Dirt-Track-Events teil und sind meist auch sehr erfolgreich. Ryan Newman wird am Donnerstag am Eldora Speedway am Truck-Rennen teilnehmen, das bereits zum sechsten Mal in Folge auf dem Dirt-Oval von Stewart ausgetragen wird. Laut dem ehemaligen Champion sollte NASCAR in New Weston ein Xfinity-Rennen als Testlauf für ein mögliches Cup-Rennen austragen.

Der Teilhaber von Stewart-Haas sagt gegenüber 'SiriusXM': "Vielleicht werden wir hier eines Tages ein Xfinity- oder Cup-Rennen veranstalten. Wir haben bewiesen, dass hier mit solchen Autos gefahren werden kann." In der Truck-Serie hätten Fahrer, die vorher noch nie auf einer Schotterpiste unterwegs gewesen sind, gezeigt, dass sie in der Lage sind, ein Rennen zu bestreiten. Stewart betont: "Wenn ein Truck hier fahren kann, kann es auch ein Xfinity- oder Cup-Auto."

 

 

Das Truck-Rennen sei schon ein riesiger Traum, der sich erfüllt habe, so Stewart weiter. Jetzt träume er davon, die Xfinity- und Cup-Serie zum Eldora Speedway zu locken. Dafür appelliert Stewart an die NASCAR-Fans: "Ihr müsst Druck auf NASCAR ausüben, wenn ihr das wollt. Wenn ein Xfinity-Rennen hier erfolgreich ist, dann können wir es auch schaffen, ein Cup-Rennen zu veranstalten. Das ist etwas, was sicher viele Leute sehen wollen. Wir müssen NASCAR dazu zwingen, hier ein Xfinity-Rennen auszutragen."

Stewart bekommt derweil prominente Unterstützung. Ex-NASCAR-Pilot und TV-Experte Dale Earnhardt Jr. pflichtet seinem ehemaligen Konkurrenten bei. Er würde sich freuen, wenn sein Xfinity-Team für ein Rennen zum Eldora Speedway reisen dürfe. Brad Keselowski hätte gegen ein Rennen in der Cup-Serie am Eldora Speedway nichts einzuwenden. Dafür müsse aber die Reifenmischung überarbeitet werden, so der Penske-Pilot.

Das Truck-Rennen am Eldora Speedway hat ein ganz besonderes System. Nach einem gewöhnlichen Einzelzeitfahren gibt es insgesamt fünf Qualifikationsrennen, die die ersten 25 Startpositionen bestimmen. In einem weiteren Vorlauf gibt es die letzte Chance, sich auf Platz 26 und 27 zu qualifizieren. Die restlichen fünf Plätze werden durch die Wertung der Teambesitzer vergeben, wobei der letzte Platz für ehemalige Champions reserviert ist. Das Truck-Rennen 2018 findet am kommenden Donnerstag statt.

Nächster Artikel
Brad Keselowski: "Wir sehen das Ende des Tunnels"

Vorheriger Artikel

Brad Keselowski: "Wir sehen das Ende des Tunnels"

Nächster Artikel

NASCAR in Loudon: Kurt Busch holt die Pole

NASCAR in Loudon: Kurt Busch holt die Pole
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie NASCAR Cup
Fahrer Tony Stewart
Autor André Wiegold