NASCAR-Euroserie: Meppen weiterhin ein Thema

Laut Jerome Galpin, dem Präsidenten der NASCAR-Euroserie, ist der neue Kurs in Meppen weiterhin ein Kandidat für ein Rennen in der Zukunft. Die Serie wolle aber nichts überstürzen und sich Zeit lassen, um die Klasse zu entwickeln.

NASCAR-Euroserie: Meppen weiterhin ein Thema
Race Park Meppen
Race Park Meppen
Race Park Meppen
Stienes Longin und Ricardo Geltrude
Stienes Longin
Stienes Longin, PK Carsport, Chevrolet SS
Stienes Longin, PK Carsport, führt
Frederic Gabillon, Hugo Bec, RDV Compétition, Ford Mustang
Frederic Gabillon, RDV Competition
Alon Day, Salvador Tineo Arroyo, Caal Racing, Chevrolet SS

Galpin bestätigte gegenüber Motorsport.com, dass die NASCAR-Euroserie im Kontakt mit Streckenbesitzer Harry Maessen sei, dem neben dem Racepark Meppen auch das Oval im niederländischen Venray gehört.

Er fügte hinzu: "Harry macht viel für unseren Sport und baut Strecken, die von der Größe her genau zu uns passen. Wir wollen die Serie aber Schritt für Schritt weiterentwickeln. Deshalb sind wir nicht in Eile."

"Die Strecke befindet sich im Aufbau und Harry möchte dort einige Rennen veranstalten. Wir werden die Entwicklung verfolgen und wenn wir bereit sind, dort fahren. Unsere aktuelle Strategie ist, in allen großen europäischen Ländern Events durchzuführen. Mit dem Rennen in Hockenheim, haben wir bereits eine ganz besondere Veranstaltung in Deutschland."

Weitere Ovale in der Zukunft?

Während im vergangenen Jahr 2 Ovalkurse auf dem Programm der NASCAR-Euroserie standen, wird im Jahr 2017 aufgrund der Streichung des Tours-Termins nur auf einem Oval gefahren.

Auf die Frage, ob die Serie wieder ein 2. Oval im Terminkalender haben möchte, antwortete Galpin: "Es ist egal, ob die NASCAR in Daytona oder Watkins Glen fährt. Der Geist des Events ist viel wichtiger."

"Wir schauen zurzeit, ob wir im kommenden Jahr wieder den Tours Speedway besuchen werden. Natürlich ist auch Meppen eine Option. Die Oval-Rennen sind definitv ein wichtiger Teil der Meisterschaft. Deshalb arbeiten wir daran, wieder ein 2. Oval im Kalender zu haben."

Das Gespräch führte Mario Fritzsche

 

geteilte inhalte
kommentare
NASCAR-Euroserie: Teams eröffnen Saison 2017 mit Prolog in Italien

Vorheriger Artikel

NASCAR-Euroserie: Teams eröffnen Saison 2017 mit Prolog in Italien

Nächster Artikel

Startet die NASCAR-Euroserie langfristig in Hockenheim?

Startet die NASCAR-Euroserie langfristig in Hockenheim?
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie NASCAR Euro
Autor André Wiegold