Wilder Crash bei Zieldurchfahrt der NASCAR-Trucks in Mosport

John Hunter Nemechek und Cole Custer sorgten beim NASCAR-Trucks-Rennen in Mosport für einen denkwürdigen Zielsprint mit anschließender Kollision.

In den Schlusskurven der letzten Runde begann Nemechek damit, den in Führung liegenden Custer zu bearbeiten und touchierte den Truck seines Gegners gleich mehrfach. Eingangs der Zielgeraden hämmerte Nemechek Custer schließlich von der Bahn und hinein in die Begrenzungsmauer.

Seite an Seite rutschten Nemechek und Custer auf dem Gras und an der Mauer entlang über die Ziellinie, ehe sie mit einem wilden Ritt ein Foto-Finish produzierten – mit dem besseren Ende für Nemechek, dem NASCAR den Sieg zusprach.

 

Doch kaum waren die beiden Teenager ausgestiegen, kam es zum Handgemenge: Custer rannte auf Nemechek zu und attackierte seinen Unfallgegner. Die beiden Rennfahrer wurden jedoch rasch von Umstehenden auseinander getrieben.

Anschließend sagte Nemechek: "Rubbing is racing. Ich habe ihn nicht abgeschossen, um zu siegen. Wäre er an meiner Stelle gewesen, hätte er für den Sieg das Gleiche getan. Hier musst du einfach alles tun für deine Siegchance."

 

Custer wiederum sieht die Situation ganz anders: "Er touchierte mich erstmals kurz vor der letzten Kurve, dann erneut. Schließlich schickte er mich aufs Gras und in die Mauer. Aber ich hatte schon damit gerechnet. Das hat er bereits mit anderen gemacht. Trotzdem ist das sehr schade."

Besonders pikant: Mit einem Sieg wäre Custer für den Trucks-Chase qualifiziert gewesen. Das hat Nemechek mit seiner Aktion jedoch verhindert. "Es war eine klasse Möglichkeit", meint Custer. "Doch er hat alles kaputtgemacht."

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien NASCAR Truck
Veranstaltung Mosport
Rennstrecke Canadian Tire Motorsport Park
Fahrer Cole Custer , John Hunter Nemechek
Artikelsorte Rennbericht