Kyle Busch drückt Xfinity-Rennen in Indianapolis den Stempel auf

geteilte inhalte
kommentare
Kyle Busch drückt Xfinity-Rennen in Indianapolis den Stempel auf
Autor: Mario Fritzsche
23.07.2016, 22:46

Kyle Busch hat das NASCAR-Wochenende im Brickyard von Indianapolis bislang komplett im Griff: Im Xfinity-Rennen legte er einen Start/Ziel-Sieg hin.

Kyle Busch, Joe Gibbs Racing, Toyota
Kyle Busch, Joe Gibbs Racing, Toyota
Sieger Kyle Busch, Joe Gibbs Racing, Toyota
Sieger Kyle Busch, Joe Gibbs Racing, Toyota
Kyle Busch, Joe Gibbs Racing, Toyota
Sieger Kyle Busch, Joe Gibbs Racing, Toyota
Erik Jones, Joe Gibbs Racing, Toyota
Kevin Harvick, JR Motorsports, Chevrolet
Kyle Larson, Chip Ganassi Racing, Chevrolet
Justin Allgaier, JR Motorsports, Chevrolet

Kurz nach dem Qualifying zum Brickyard 400 der NASCAR-Topliga Sprint-Cup gastierte die als Xfinity-Serie bekannte zweite NASCAR-Liga anlässlich des Lilly Diabetes 250 auf dem Indianapolis Motor Speedway. Die Renndistanz von 250 Meilen wurde allerdings erstmals auf dem geschichtsträchtigen 2,5-Meilen-Oval nicht am Stück gefahren.

Stattdessen gab es vor dem Hauptrennen (60 Runden) zwei Heat-Races über je 20 Runden. Diese üblicherweise von Short-Tracks bekannten Qualifikationsrennen dienten neben komprimiertem Renngeschehen der Ermittlung der Startaufstellung für das Hauptrennen. Beide Heat-Races gingen ohne Gelbphase und ohne Führungswechsel über die Bühne.

Erdrückende Dominanz von Kyle Busch

Kyle Busch (Gibbs-Toyota) gewann Heat-Race 1. In Heat-Race 2 setzte sich Teamkollege Erik Jones durch. Somit gingen die beiden Gibbs-Piloten aus der ersten Startreihe ins Hauptrennen. Dieses lief über weite Strecken ebenfalls ruhig, bevor die zweite von zwei späten Gelbphasen dafür sorgte, dass die Overtime-Regel zum Einsatz kam. Letzten Endes wurden 63 Runden absolviert.

Fotos: NASCAR Xfinity-Serie in Indianapolis

Kyle Busch führte vom ersten Meter an und trotz später Reifenwechsel der Konkurrenz schaffte es der amtierende Sprint-Cup-Champion mit abgefahrenen Reifen, die Führung auch bei den beiden Restarts spät im Rennen zu verteidigen. Das Ergebnis war ein lupenreiner Start/Ziel-Sieg für Kyle Busch mit 63 von 63 möglichen Führungsrunden.

"Dass die anderen frische Reifen drauf hatten, ich aber nicht, machte es natürlich nicht einfacher. Mein letzter Restart war aber richtig gut und das Auto war wirklich klasse. Hoffentlich klappt es auch morgen", so Kyle Busch, der auch beim Brickyard 400 am Sonntag von der Pole-Position startet und dort eine Wiederholung seines Vorjahressieges anpeilt.

In der Xfinity-Saison 2016 ist es für Kyle Busch beim elften Start bereits der siebte Sieg. Was die noch junge Historie der zweiten NASCAR-Liga auf dem Indianapolis Motor Speedway betrifft, ist Kyle Busch ebenfalls der bestimmende Fahrer. Drei der fünf Rennen wurden von ihm gewonnen. 2014 verlor er nach dominanter Vorstellung spät im Rennen die Führung und den Sieg an Ty Dillon.

Kevin Harvick holt Platz zwei für Dale Earnhardt Jr.

Über weite Strecke der Distanz war diesmal Rookie Erik Jones der erste Verfolger von Kyle Busch. In Runde 43 aber erwischte er mit seinem Gibbs-Toyota mit der Startnummer 20 die Mauer und musste unter Grün einen Boxenstopp einlegen. Dieser Stopp behob das Problem nur bedingt. Sechs Runden später nämlich flog Jones bei der Anfahrt zu Turn 1 der rechte Hinterreifen um die Ohren. Die Folge war ein Dreher und im Endergebnis nur Platz 22.

Nachdem Erik Jones zurückgefallen war, machte sich Kyle Larson (Ganassi-Chevrolet) auf die Verfolgung von Spitzenreiter Kyle Busch. Beim ersten Restart aber schaffte es Larson, der vor drei Tagen das Dirt-Track-Rennen der NASCAR Truck-Serie auf dem Eldora Speedway für sich entschieden hatte, nicht, an Busch vorbeizukommen.

Beim letzten Restart musste sich Larson statt nach vorn nach hinten orientieren. Kevin Harvick (JR-Chevrolet) ging vorbei und brachte für den erkrankten Teambesitzer Dale Earnhardt Jr. den zweiten Platz nach Hause. Indes fiel Larson noch auf Platz vier hinter Paul Menard (Childress-Chevrolet; 3.) zurück.

Platz fünf ging nach einem Überholmanöver in der letzten Runde gegen Elliott Sadler (JR-Chevrolet; 6.) an Justin Allgaier (JR-Chevrolet), der sich damit die als Dash4Cash bekannte Prämie in Höhe von 100.000 US-Dollar gutschreiben ließ. Diese bei ausgewählten Rennen ausgeschüttete Bonuszahlung ist den Stammfahrern der Xfinity-Serie vorbehalten.

Xfinity-Ergebnis: Lilly Diabetes 250 in Indianapolis

Die nächste Station im Xfinity-Kalender ist am kommenden Wochenende zum zweiten Mal in dieser Saison der Iowa Speedway. Im Juni siegte dort Sam Hornish Jr. für Joe Gibbs Racing. Kommendes Wochenende tritt Hornish Jr. erneut an, dann aber für Richard Childress Racing.

Nächster NASCAR Xfinity Artikel
Kyle Busch dominiert Xfinity-Rennen auf "neuem" Kentucky Speedway

Previous article

Kyle Busch dominiert Xfinity-Rennen auf "neuem" Kentucky Speedway

Next article

Crash, Explosion und Logano-Sieg bei Xfinity-Rennen in Watkins Glen

Crash, Explosion und Logano-Sieg bei Xfinity-Rennen in Watkins Glen
Kommentare laden