Marylin Niederhauser Vize-Meisterin in der Pro-Am-Klasse der Porsche Sprint Challenge Central Europe

Die Schweizerin verpasste beim letzten Saisonlauf der Porsche Sprint Challenge Central Europe auf dem Hungaroring den Titel in der Pro-Am-Klasse nur knapp.

Marylin Niederhauser Vize-Meisterin in der Pro-Am-Klasse der Porsche Sprint Challenge Central Europe

Vor dem Finalwochenende auf dem Hungaroring lag Marylin Niederhauser auf Rang zwei der Pro-Am-Klasse. Nach den freien Trainingssessions am Freitag, fuhr die Bielerin am folgenden Tag im Qualifying bei wechselhaften Wetterbedingungen die sechstbeste Zeit.

Im ersten Rennen blieb die Porsche-Pilotin mit der Startnummer 88 trotz der regnerischen Bedingungen fehlerlos und überquerte die Ziellinie auf Rang fünf, was der zweiten Position der Pro-Am-Kategorie entsprach.

Das Endurance-Rennen bestritt Niederhauser gemeinsam mit Maximilian Werndl, einem ehemaligen Basejumper. Das Duo beendete das Rennen auf dem sechsten Platz.

Weiterlesen:

Marylin Niedherhauser belegt im Gesamtklassement den vierten und in der Pro-Am-Klasse den zweiten Schlussrang. Am Ende fehlten ihr lediglich sechs Punkte zum Titelgewinn. Gesamtsieger der Champion der Porsche Sprint Challenge Central 2019 wurde der Österreicher Lukas Wanner, während der Deutsche Markus Sattler den Titel in der Pro-Am-Klasse holte.

"An diesen fünf Rennwochenenden hatte ich einige sehr gute Momente, und andere, wo es besser hätte laufen können", sagte Niederhauser. "Aber ich konnte mich bis zum Schluss immer weiter verbessern. Besonders stolz bin ich auf die Fortschritte, die ich im Regen gemacht habe. Auch bei schwierigen Wetterbedingungen konnte ich gute Zeiten fahren und hatte einige starke Zweikämpfe.“

"Mir hat die Saison wirklich viel Spass gemacht und ich bin sehr glücklich und zufrieden mit meiner Leistung. Ich möchte mich bei meinem unglaublichen Team und den Organisatoren der Serie bedanken, die grossartige Arbeit geleistet haben."

geteilte inhalte
kommentare
Eine Saison 2019 in Porsche-Farben für die Schweizerin Marilyn Niederhauser

Vorheriger Artikel

Eine Saison 2019 in Porsche-Farben für die Schweizerin Marilyn Niederhauser

Kommentare laden