Porsche-Carrera-Cup Hockenheim 2021: Ten Voorde alter und neuer Meister

Mit dem achten Saisonsieg krönt sich Larry ten Voorde in Hockenheim zum Champion des Porsche-Carrera-Cup 2021 und verteidigt damit seinen Titel aus dem Vorjahr

Porsche-Carrera-Cup Hockenheim 2021: Ten Voorde alter und neuer Meister

Larry ten Voorde ist nach seinem achten Saisonsieg zum zweiten Mal in Folge Champion des deutschen Porsche-Carrera-Cup Deutschland. Auf dem Hockenheimring gewann der Niederländer am Samstag den 15. Saisonlauf und liegt mit 306 Punkten vor dem finalen Rennen am Sonntag uneinholbar an der Tabellenspitze.

"Das war eine harte Saison, ich bin überglücklich. Im Rennen habe ich mich voll auf meine Leistung konzentriert, aber als ich um die letzte Kurve gefahren bin, kamen die Emotionen durch", sagt ten Voorde.

Die Podiumsplätze zwei und drei beim Rennen im Rahmenprogramm des ADAC GT Masters belegten Laurin Heinrich und Morris Schuring. Entschieden ist auch das Duell in der ProAm-Wertung: Den Gesamtsieg sicherte sich Carlos Rivas.

Ten Voorde: Titelverteidigung im Carrera-Cup und Supercup

Die Ausgangslage war für ten Voorde klar definiert: Erreicht der 25-Jährige vor Ayhancan Güven das Ziel, ist er Champion. Aufgrund eines technischen Defekts der Startampel begann das Rennen hinter dem Safety-Car. Polesetter ten Voorde zeigte sich unbeeindruckt und erarbeitete sich in der Anfangsphase einen Vorsprung von über einer Sekunde.

Umkämpft ging es hinter dem GP-Elite-Piloten zu. Heinrich setzte Schuring immer mehr unter Druck und zog in der 14. Runde am niederländischen Rookie vorbei. Den Abstand zu ten Voorde konnte Heinrich nicht mehr entscheidend verringern. Nach 19 Runden gewann ten Voorde 2,9 Sekunden vor dem Huber-Piloten. Als erstem Fahrer gelang es dem 25-Jährigen, den Titel im Carrera-Cup und dem Porsche-Supercup zwei Mal in Folge zu gewinnen.

Ten Voordes Teamkollege Schuring sicherte sich in Hockenheim seinen ersten Podiumsplatz im Carrera-Cup. "Das ist ein großartiges Ergebnis. Der zweite Platz wäre noch besser gewesen, aber Laurin Heinrich war deutlich schneller und ich wollte mein super Ergebnis nicht durch ein zu riskantes Verteidigungsmanöver gefährden", sagt der 16-Jährige. Rang vier belegte Leon Köhler vor Rudy van Buren und Christopher Zöchling-

Rivas gewinnt die ProAm-Wertung

Unglücklich verlief das Rennen für Güven. Lange Zeit fuhr der 23-Jährige auf der vierten Position. Nach einem Bremsfehler in der Schlussphase beendete Güven den Lauf auf dem siebten Rang. "Leider hatte ich von Beginn an nicht den Speed, um im Titelduell anzugreifen. Trotzdem konnte ich die vierte Position bis kurz vor Rennende halten. Wir werden das Rennen analysieren und am Sonntag nochmal alles geben", fasst Güven zusammen.

Als Achter überquerte Jukka Honkavuori auf der 4,574 Kilometer langen Strecke die Ziellinie. In der ProAm-Wertung feierte Rivas vor Kim Hauschild und Bashar Mardini seinen zehnten Sieg in der laufenden Saison. Damit ist der Luxemburger zum dritten Mal in Folge Champion in der ProAm-Klasse.

"Die Titelverteidigung war unser Ziel. Ich bin stolz, dass wir das bereits vorzeitig erreicht haben. Im Rennen war ich lange Zeit auf der zweiten ProAm-Position. Aber ich wusste, dass mein Fahrzeug durch die Set-up-Einstellungen in der Schlussphase schnell sein wird. Das hat sich ausgezahlt", sagt Rivas.

Rookie-Titel entscheidet sich beim Finale

Eine weitere Entscheidung fällt am Sonntag: Der Niederländer Loek Hartog (285 Punkte) und der Däne Bastian Buus (273 Punkte) kämpfen um den Sieg in der Rookie-Klasse. Maximal 25 Punkte gibt es noch zu holen. Bereits am vergangenen Rennwochenende auf dem Sachsenring sicherte sich das Team GP Elite den Titel in der Teamwertung.

Der finale 16. Saisonlauf des Carrera-Cup startet am Sonntag um 15:10 Uhr Ortszeit.

Mit Bildmaterial von Porsche AG.

geteilte inhalte
kommentare
Porsche-Carrera-Cup: Güven jubelt in Monza über dritten Saisonsieg
Vorheriger Artikel

Porsche-Carrera-Cup: Güven jubelt in Monza über dritten Saisonsieg

Kommentare laden