PWC in St. Petersburg: Alvaro Parente siegt

In der Pirelli-Wold-Challenge (PWC) hat Alavaro Parente das Rennen in St. Petersburg gewonnen.

Nach dem Start setzte sich Pole-Sitter Daniel Mancinelli in seinem Ferrari vor Pierre Kaffer im Audi und Parente im McLaren an der Spitze fest.

In Runde 2 gab es eine Berührung zwischen Kaffer und Mancinelli, die Parente nutzte, um sich Position 2 zu sichern. Nur wenige Kurven später überholte Parente den Führenden und setzte sich an die Spitze des Feldes.

Nachdem Parente vorne einen komfortablen Vorsprung herausgefahren hatte, kam es zu einer Safety-Car-Phase, weil Marko Radisics Ferrari auf der Start-Ziel-Geraden Feuer fing.

Nach dem Restart änderte sich an der Spitze nichts. Parente stellte schnell wieder einen großen Vorsprung auf seine Verfolger her. Keiner seiner Konkurrenten konnte ihm den Sieg noch streitig machen.

Bildergalerie: Die PWC in St. Petersburg

Auf Platz 2 landete James Davison, der bei der Zieleinfahrt nur 0,24 Sekunden Vorsprung auf den drittplatzierten Patrick Long. Kaffers Audi erlitt im Kampf mit Long kurz vor Rennende einen Reifenschaden.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien PWC
Veranstaltung St. Petersburg
Rennstrecke St. Petersburg
Fahrer Alvaro Parente
Artikelsorte Rennbericht
Tags alvaro parente, mclaren, pvw, st. petersburg