Critérium Jurassien: Meister Carron zeigt keine Schwächen

geteilte inhalte
kommentare
Critérium Jurassien: Meister Carron zeigt keine Schwächen
Peter Wyss
Autor: Peter Wyss , Motorsport.com Switzerland
07.04.2017, 22:42

Auf der ersten Etappe des Critérium Jurassien realisierte Sébastien Carron alle drei Bestzeiten. Nach einem Viertel des zweiten SM-Laufs im Jura führt der Schweizer Rallyemeister mit 15,4 Sekunden Vorsprung.

Sébastien Carron, Jérôme Degout, Ford Fiesta R5, D-MAX Swiss, Team Balbosca
Nicolas Althaus, Alain Ioset, Skoda Fabia R5, Team EB Technologies
Ivan Ballinari, Paolo Pianca, Ford Fiesta R5, Roger Tuning
Ruedi Schmidlin, Erich Götte, Mitsubishi Lancer Evo X R4, Ecurie Basilisk
Marc Valliccioni, Sandra Arlettaz, Porsche 997 R-GT, Bozian Racing
Florian Gonon, Sarah Tharin, Renault Clio R3T, Gonon Rally Team

Dank des Postkartenwetters herrschen beim zweiten Lauf zur Schweizer Rallye-Meisterschaft rund um Saignelégier im Kanton Jura beste äussere Bedingungen. Mit neun R5-Fahrzeugen und dem Porsche R-GT von Marc Valliccioni ist das 40. Critérium Jurassien einem Jubiläum absolut würdig.

„Dies ist mein Heimrennen. Ich kenne alle Sonderprüfungen praktisch auswendig. Daher versuche ich alles, um hier zu gewinnen“, meinte Nicolas Althaus vor dem Start am späten Nachmittag.

Doch Sébastien Carron lässt weder ihm, noch allen anderen bisher eine Chance. Mit dem Franzosen Jérôme Degout als neuem Beifahrer im Ford Fiesta R5 von Balbosca zeigte der Walliser bisher nicht die geringste Schwäche.

Mit Bestzeiten auf allen drei Prüfungen beendete Carron die erste Etappe über 52,38 km mit 15.4 Sekunden Vorsprung auf Nicolas Althaus im Skoda Fabia R5 und Dauergegner Ivan Ballinari im Ford Fiesta R5 (+17.8). 

Alle neun R5-Teams sowie Valliccioni (P6) erreichten das Etappenziel. Durch einen Zeitverlust von rund 30 Sekunden auf seine direkten Gegner fiel Daniel Sieber (Ford Fiesta) mit Copilot Heinz Walther in der SP3 vom achten auf den zehnten Zwischenrang zurück. Sie bleiben damit das bestklassierte Deutschschweizer Team, knapp vor Ruedi Schmidlin/Erich Götte im Mitsubishi Lancer Evo X R4.

In der Clio R3T Alps Trophy liegt der ehemalige Rallyemeister Florian Gonon gut 13 Sekunden vor dem letztjährigen Junior-Champion Aurélien Devanthéry und dem Franzosen Olivier Courtois. 

In der Junior-SM hat sich Nicolas Lathion ein Polster von 30 Sekunden auf Niki Bühler (beide Peugeot 208 R2) verschafft. Die zweite Etappe weist zehn weitere Sonderprüfungen über 151,86 km auf. Der Gesamtsieger steht am Samstagabend kurz nach 20 Uhr fest.

Critérium Jurassien - Erste Etappe

Nächster Schweizer rallye Artikel
Critérium Jurassien: Sébastien Carron will den Sieg beim Jubiläum

Previous article

Critérium Jurassien: Sébastien Carron will den Sieg beim Jubiläum

Next article

Critérium Jurassien: Souveräner Sieg von Sébastien Carron

Critérium Jurassien: Souveräner Sieg von Sébastien Carron
Kommentare laden