Rally del Ticino: Ballinari schlägt Carron, Gesamtsieg für Gilardoni

geteilte inhalte
kommentare
Rally del Ticino: Ballinari schlägt Carron, Gesamtsieg für Gilardoni
Autor:
Übersetzung: Peter Wyss, Motorsport.com Switzerland
25.06.2017, 13:32

Der Gesamtsieg geht wie im Vorjahr an den Italo-Schweizer im Ford Fiesta WRC. Unter dem Jubel der Tessiner beendet Ivan Ballinari die Siegesserie von Sébastien Carron in der Rallye-SM.

Kevin Gilardoni, Corrado Bonato, Ford Fiesta WRC, Movisport, und Michael Burri, Andersson Levratti,
Kevin Gilardoni, Corrado Bonato, Ford Fiesta WRC, Movisport
Cedric Althaus, Jessica Bayard, Peugeot 208, Lugano Racing Team
Sébastien Carron, Vincent Landais, Ford Fiesta R5, D-Max Swiss
Ivan Ballinari, Paolo Pianca, Ford Fiesta R5, Lugano Racing Team
Grégoire Hotz, Pietro Ravasi, Skoda Fabia R5, Lugano Racing Team
Ivan Ballinari, Paolo Pianca, Forfd Fiesta R5, Lugano Racing Team
Cédric Althaus, Jessica Bayard, Peugeot 208, Lugano Racing Team
Sébastien Carron, Vincent Landais, Ford Fiesta R5, D-Max Swiss
Michael Burri, Anderson Levratti, Ford Fiesta R5, D-Max Swiss
Grégoire Hotz, Pietro Ravasi, Skoda Fabia R5, Lugano Racing Team
Andrea Crugnola, Moira Lucca, Citroen DS3 WRC, Lugano Racing Team
Danilo Bianchi, Silvio Lubello, Ford Fiesta R5, Lugano Racing Team
Mauro Rusconi, Fabio Maggi, Peugeot 207 S2000, Easy-Races
Danilo Pin, Jimmy Grandi, Peugeot 207 S2000, D-Max Swiss
Danilo Bianchi, Silvio Lubello, Ford Fiesta R5, Lugano Racing Team
Mirko Puricelli, Matteo Magni, Citroen DS3 WRC, D-Max Swiss

Mit dem fünften Sieg in sechs Prüfungen von Andrea Crugnola-Moira Lucca endete die 20. Rallye Ronde del Ticino.

Das Duo von D-Max Swiss darf sich als der moralische Sieger des Jubiläumsrennens auf den Tessiner Strassen fühlen. Am Freitag wurden sie nach wenigen Metern von Motorproblemen an ihren Citroën DS3 WRC heigesucht.

Am Samstag gewann der Norditaliener mit seinem Schweizer Beifahrer alle fünf Sonderprüfungen in Valcolla und Isone. Wegen des enormen Rückstandes vom Freitag reichte es dennoch nur zum 41. Gesamtrang.

Auf der sechsten und letzten SP war Grégoire Hotz im Skoda Fabia R5 der Zweitschnellste vor Kevin Gilardoni im Ford Fiesta WRC, Michael Burri im Ford Fiesta R5 Evo und Ivan Ballinari im Ford Fiesta R5.

Dank seiner konstanten Zeiten auf allen sechs Prüfungen ging wie im Vorjahr Kevin Gilardoni mit einer Gesamtzeit von 33’41,3 als Sieger der 20. Rally Ronde del Ticino hervor.

Nicht weniger gross war die Freude von Ivan Ballinari. Der Tessiner beendete sein Heimrennen als bester Fahrer aus der Kategorie R5 mit 22,9 Sekunden Rückstand an zweiter Stelle im Gesamtklassement. „Bally“ gewann damit die Wertung der Schweizer Rallyemeisterschaft.

Nach neun Rennen in Folge musste sich Sébastien Carron mit 16 Sekunden Rückstand erstmals mit dem zweiten SM-Rang begnügen.

 

Michael Burri, Grégoire Hotz und Cédric Althaus belegen die nächsten Plätze. Danilo Pin (Peugeot 207) gewann als Zwölfter die S2000-Klasse. Als bestes Team aus der Deutschschweiz und Sieger der Gruppe R4 kamen Ruedi Schmidlin und Erich Götte im Mitsubishi Lancer Evo X auf den 18. Gesamtrang.

Rally Ticino - Endergebnis PS6 

Rally del Ticino - Endergebnis

Swiss Rally Championship - standings after 4 rounds

Nächster Artikel
Rally del Ticino: Crugnola und Gilardoni dominieren

Vorheriger Artikel

Rally del Ticino: Crugnola und Gilardoni dominieren

Nächster Artikel

Bildergalerie: Sieg von Kevin Gilardoni beim Rallye del Ticino

Bildergalerie: Sieg von Kevin Gilardoni beim Rallye del Ticino
Kommentare laden
Hier verpasst Du keine wichtige News