Rally del Ticino: Befreiungsschlag von Crugnola und Carron

geteilte inhalte
kommentare
Rally del Ticino: Befreiungsschlag von Crugnola und Carron
Riccardo Didier Vassalli
Autor: Riccardo Didier Vassalli
Übersetzung: Peter Wyss, Motorsport.com Switzerland
24.06.2017, 10:40

Der am Vortag eingebremste Italiener und der Schweizer Titelverteidiger glänzten auf der ersten SP der zweiten Etappe. Noch führt aber Lokalmatador Ballinari die SM-Wertung an.

Ivan Ballinari, Paolo Pianca, Ford Fiesta R5, Lugano Racing Team
Grégoire Hotz, Pietro Ravasi, Skoda Fabia R5, Lugano Racing Team
Kevin Gilardoni, Corrado Bonato, Ford Fiesta WRC, Movisport
Ivan Ballinari, Paolo Pianca, Ford Fiesta R5, Lugano Racing Team

Am Freitag bekundete Andrea Crugnola mit Co Moira Lucca auf der SP1 Penzan noch Motorprobleme im Citroën DS3 WRC und markierte so nur die 57. Zeit. Am Samstag kehrte das Duo aus Norditalien mit der Bestzeit auf der SP2 Valcolla 1 in 7’48’’6 eindrucksvoll zurück.

Auch für Sébastien Carron begann der zweite Tag der 20. Rally Ronde del Ticino gut. Der Titelverteidiger war auf der zweiten Prüfung als Zweiter hinter Crugnola der Schnellste der Schweizer Fahrer.

Gut startete auch Kevin Gilardoni in Lugano zur zweiten Etappe. Leader nach der Bestzeit auf der SP1 Penz von Freitagabend, egalisierte der Italo-Schweizer im Ford Fiesta WRC mit 8’02’’05 die Zeit des Wallisers.  

Eine Kraftprobe gab auch das Tessiner Team Ivan Ballinari-Paolo Pianca ab. Sie erzielten mit dem Ford Fiesta R5 in Valcolla 1 die drittbeste Zeit und bleiben mit 2’’7 Rückstand Zweite hinter Gilardoni-Bonato.

Mit weiteren zehn Sekunden Rückstand auf Ballinari-Pianca folgt der Citroën DS3 R5 der Squadra Quadrifoglio mit Tiziano Riva und Beifahrer Marco Vozzo.

An sechster Stelle erscheint Michael Burri, gefolgt von den weiteren Schweizer Teams Althaus-Bayard (Peugeot 208 R5) und Bernardazzi-Suter (Skoda Fabia R5).

Unerwartet weit ist hingegen Grégoire Hotz mit Pietro Ravasi im Skoda Fabia R5 zurückgefallen. Am Freitag noch der Schnellste unter den Schweizern, fuhr der Neuenburger in Valcolla 1 nur die 21. Zeit.

In der Kategorie R5 und zugleich in der für die Schweizer Meisterschaft zählenden Wertung liegt Lokalmatador Ballinari von Carron und Burri.

Nächster Artikel
Rally del Ticino: Gilardoni ist der erste Leader

Vorheriger Artikel

Rally del Ticino: Gilardoni ist der erste Leader

Nächster Artikel

Rally Ronde del Ticino: Ballinari bleibt an der Schweizer Spitze

Rally Ronde del Ticino: Ballinari bleibt an der Schweizer Spitze
Kommentare laden