VLN
12 Okt.
-
12 Okt.
Event beendet
26 Okt.
-
26 Okt.
Event beendet
Moto3
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
15 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
Moto2
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
15 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
Rallycross-WM
08 Nov.
-
10 Nov.
Event beendet
Formel E
23 Nov.
-
23 Nov.
Event beendet
17 Jan.
-
18 Jan.
Nächster Event in
39 Tagen
WEC
08 Nov.
-
10 Nov.
Event beendet
12 Dez.
-
14 Dez.
1. Training in
3 Tagen
Superbike-WM
11 Okt.
-
13 Okt.
Event beendet
24 Okt.
-
26 Okt.
Event beendet
Rallye-WM
24 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
14 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
NASCAR Cup
08 Nov.
-
10 Nov.
Event beendet
15 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
MotoGP
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
15 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
ELMS
25 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
Formel 2
28 Nov.
-
01 Dez.
Event beendet
Formel 1
14 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
28 Nov.
-
01 Dez.
Event beendet
WTCR
14 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
R
Sepang
13 Dez.
-
15 Dez.
1. Freies Training in
4 Tagen
Details anzeigen:

Elektrische Offroad-SUV-Serie: Ogier und weitere Stars bieten Unterstützung an

geteilte inhalte
kommentare
Elektrische Offroad-SUV-Serie: Ogier und weitere Stars bieten Unterstützung an
Autor:
Co-Autor: Lucy Morson
16.09.2019, 11:17

Alejandro Agag, der bereits die Formel E aufgebaut hat, wird eine elektrische Offroad-Serie einführen, die mit SUVs bestritten werden wird

Die Elektrifizierung des Motorsport geht in die nächste Runde. Formel-E-Chef Alejandro Agag hat ein neues Projekt in den Startlöchern: Er baut eine Serie auf, in der elektrische SUVs bei Offroad-Rennen eingesetzt werden sollen. Aus der Motorsportwelt erhält er Unterstützung von hochkarätigen Fahrern wie Sebastien Ogier, Lucas di Grassi und Timo Scheider.

Ein Fahrerprogramm soll starke Piloten aus der ganzen Rennsportwelt anlocken, damit die Serie gleich zu Beginn der ersten Saison im Jahr 2021 ein starkes Feld zu bieten hat. Es haben sich bereits einige wichtige Namen zu der Serie bekannt wie Ogier, di Grassi, Scheider, aber auch Jamie Chadwick, Andre Lotterer und weitere Größen aus dem Renn- und Rallyesport.

Die Teams, die an der Serie, die auf den Namen "Extreme E" hört, mitwirken werden, gehören ebenfalls zu den bekannteren Protagonisten: Venturi, ABT und HWA. Die Teams können sich in der ersten Saison an dem Fahrerpool bedienen oder eigene Fahrer für die Serie gewinnen.

Alejandro Agag sagt: "Wir haben das Auto und den Ort für das erste Rennen vorgestellt. Jede Meisterschaft braucht aber Spitzenpiloten, um wirklich erfolgreich zu sein. Die Liste der Fahrer repräsentiert die besten männlichen sowie weiblichen Fahrer aus den verschiedensten Disziplinen. Das zeigt, wie ernst die Extreme-E-Serie genommen wird."

Sebastien Ogier begründet seine Unterstützung: "Die Serie ist etwas völlig Anderes und Neues, als das, was wir aus dem Motorsport kennen. Sie reiz mich wirklich sehr." Der Franzose wird eine beratene Rolle in der Extreme-E-Serie einnehmen, um seine Rallye-Expertise einfließen zu lassen.

Alle Fahrer, die zu dem Programm gehören, bekommen die Möglichkeit ein Extreme-E-Auto zu testen. Vorgestellt wurde das Fahrzeug bereits im July beim Goodwood Festival of Speed. Außerdem sollen sie im Simulator mit den Eigenschaften des elektrischen SUV vertraut gemacht werden.

Mit Bildmaterial von Extreme E.

Nächster Artikel
Nach Überschlag in Südafrika: Alonso beim Rallye-Debüt nicht gewertet

Vorheriger Artikel

Nach Überschlag in Südafrika: Alonso beim Rallye-Debüt nicht gewertet

Nächster Artikel

HWA präsentiert als erstes Team den Extreme-E-Renner

HWA präsentiert als erstes Team den Extreme-E-Renner
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Rallye
Autor André Wiegold