Formel E
17 Jan.
-
18 Jan.
Event beendet
14 Feb.
-
15 Feb.
Nächster Event in
16 Tagen
WEC
12 Dez.
-
14 Dez.
Event beendet
22 Feb.
-
23 Feb.
Nächster Event in
24 Tagen
Superbike-WM
R
Phillip Island
28 Feb.
-
01 März
Nächster Event in
30 Tagen
13 März
-
15 März
Nächster Event in
44 Tagen
Rallye-WM
22 Jan.
-
26 Jan.
Event beendet
13 Feb.
-
16 Feb.
Nächster Event in
15 Tagen
NASCAR Cup
R
08 Feb.
-
09 Feb.
Nächster Event in
10 Tagen
R
Daytona 500
08 Feb.
-
16 Feb.
Nächster Event in
10 Tagen
MotoGP
05 März
-
08 März
Nächster Event in
36 Tagen
19 März
-
22 März
Nächster Event in
50 Tagen
IndyCar
R
St. Petersburg
13 März
-
15 März
Nächster Event in
44 Tagen
R
Birmingham
03 Apr.
-
05 Apr.
Nächster Event in
65 Tagen
Formel 1
12 März
-
15 März
Nächster Event in
43 Tagen
19 März
-
22 März
Nächster Event in
50 Tagen
Details anzeigen:

Isle of Man TT 2017: Michael Dunlop gewinnt Senior TT auf Suzuki

geteilte inhalte
kommentare
Isle of Man TT 2017: Michael Dunlop gewinnt Senior TT auf Suzuki
Autor:
09.06.2017, 17:47

Michael Dunlop hat die Senior TT auf der neuen Suzuki GSX-R1000 gewonnen. Peter Hickman (BMW) und Dean Harrison (Kawasaki) auf dem Podest.

Horst Saiger, Kawasaki
David Johnson, Norton
Bruce Anstey, Honda
Conor Cummins, Honda
Ian Hutchinson, BMW
David Johnson, Norton
Michael Dunlop, Suzuki
Bruce Anstey, Honda
Dean Harrison, Kawasaki
Peter Hickman, BMW
Gary Johnson, Suzuki
Dan Kneen, BMW
Dean Harrison, Kawasaki
Josh Brookes, Norton
Ian Hutchinson, BMW
Dan Kneen, BMW
Bruce Anstey, Honda
William Dunlop, Yamaha
Horst Saiger, Kawasaki

Zunächst hatte die Senior TT nach einem Sturz von Ian Hutchinson auf der zweiten Runde abgebrochen werden müssen. „The Bingley Bullett“ war am 27. Meilenstein gestürzt und mit einem Oberschenkelbruch ins Krankenhaus von Douglas gebracht worden.

Das Rennen wurde anschließend über vier Runden neu gestartet, aber gegen Michael Dunlop hatte quasi niemand ein Rezept. Er holte seinen 15. TT-Sieg mit 13,3 Sekunden Vorsprung auf Peter Hickman. Der BMW-Pilot feierte das fünfte Podest der Woche. Rang drei ging an Dean Harrison auf Kawasaki.

Michael Dunlop: Ich habe es euch gesagt!

Michael Dunlop zeigte sich nach seinem Sieg überwältigt – und strotzte voller Selbstvertrauen. „Das waren jetzt viele Hersteller, zu viele Hersteller, um sie zu zählen. Ich habe es euch gesagt: ich kann hier auf allem gewinnen“, freute sich der Sieger.

"Ich habe es euch gesagt: ich kann hier auf allem gewinnen!" - Michael Dunlop

„Heute haben wir das Unmögliche möglich gemacht – auf einem brandneuen Motorrad“, fuhr Dunlop fort. „Alle haben hier einfach alles gegeben, das war harte Arbeit. Ich stand extrem unter Druck. Ich sollte es locker angehen lassen, das habe ich versucht.“

Dunlop hatte schon beim ersten Rennversuch vorn mitgemischt, war dann aber etwas zurückgefallen. „Beim ersten Start hatten wir ein Problem, aber dann lief es rund“, freute er sich.

Hickman hat damit bei allen Rennen auf dem Podest gestanden. „Das war mega heute“, freute er sich. „Michael war einfach zu stark. Auf der ganzen Strecke habe ich Pit-Boards bekommen von Leuten, die ich nicht mal kannte. Alle haben gewunken und geklatscht, das war mega.“

"Ich habe keinen Grund mich zu beschweren, jetzt gibt es ordentlich Bier!“ - Dean Harisson

Rang drei ging, mit weiteren zehn Sekunden Rückstand, an Harisson. „Ich wollte ein Superbike-Podest und jetzt habe ich zwei in der großen Klasse. Ich habe keinen Grund mich zu beschweren, jetzt gibt es ordentlich Bier!“

Die Top-Ten

James Hillier landete auf Platz vier und verpasste das Podest um 23,497 Sekunden. Allerdings konnte er die BMW von Michael Rutter auch nur um knappe 0,644 Sekunden hinter sich halten.

Joshua Brookes und David Johnson brachten die Nortons auf die Ränge sechs und sieben. Brookes konnte dabei seine erste Runde mit einem Schnitt von über 130 mph drehen.

Manxman Conor Cummins landete mit der Padgetts-Honda auf dem achten Platz vor Martin Jessopp (BMW) und William Dunlop (Yamaha).

Penz13-BMW-Pilot Dan Kneen kam auf Rang 12 hinter Markenkollege Jamie Coward ins Ziel.

Saiger: Sturz, Angriff – Platz 18

Horst Saiger war auf seiner ersten Runde in Gooseneck gestürzt, war aber rechtzeitig zum Re-Start wieder mit einer reparierten Kawasaki ZX-10R am Start.

Saiger landete nach den vier Runden auf dem starken 18. Platz und verdiente sich damit einmal mehr eine Replica beim härtesten Motorrad-Rennen der Welt.

Alessandro „Alex“ Polita, der zweite Mann im Penz-Team aus Deutschland, landete auf dem 35. Platz der Senior TT – und fuhr am Ende einmal mehr schneller denn je zuvor auf dem Mountain Course.

Ex-GP-Pilot Danny Webb, der ebenfalls im Penz-Team an den Start hatte gehen sollen, war nach seinem Trainingssturz letzte Woche mit vier gebrochenen Rückenwirbeln zur Senior TT wieder im Fahrerlager und feuerte seine Teamkollegen an.

Nächster Artikel
Isle of Man TT 2017: Saiger nach Sturz in Senior TT beim Re-Start dabei

Vorheriger Artikel

Isle of Man TT 2017: Saiger nach Sturz in Senior TT beim Re-Start dabei

Nächster Artikel

Kolumne Isle of Man TT: Wahnsinnig, gehirnamputiert – GEIL!

Kolumne Isle of Man TT: Wahnsinnig, gehirnamputiert – GEIL!
Kommentare laden