Isle of Man TT 2018: Supersport-Rennen fordert Todesopfer

geteilte inhalte
kommentare
Isle of Man TT 2018: Supersport-Rennen fordert Todesopfer
Sebastian Fränzschky
Autor: Sebastian Fränzschky
04.06.2018, 13:01

Im Supersport-Rennen am Montag verliert Adam Lyon sein Leben – Der Schotte ging in diesem Jahr zum ersten Mal bei der TT an den Start.

Im Supersport-Rennen am Montag kam es zu einem weiteren folgenschweren Vorfall auf der Isle of Man. Adam Lyon verlor in Runde drei die Kontrolle über seine Maschine und stürzte beim 28. Meilenstein im Bereich Casey's. Die TT-Verantwortlichen bestätigten wenig später, dass der 26-Jährige den Unfall nicht überlebt hat.

Lyon ging bei der diesjährigen Tourist Trophy zum ersten Mal an den Start. Bereits im Training fuhr der Rookie beachtliche Rundenzeiten. Der Schotte kam von der Rundstrecke und sammelte beim Ulster-Grand-Prix im Vorjahr erste Erfahrungen im professionellen Roadracing.

Nach Dan Kneen ist Adam Lyon das zweite Todesopfer der diesjährigen Isle of Man Tourist Trophy. Am Mittwoch kam Kneen im Training zu Sturz und verlor dabei sein Leben. Steve Mercer, der am gleichen Tag mit einem Fahrzeug der Streckensicherung kollidierte, befindet sich mittlerweile in einem stabilen Zustand.

Tragische Tage auf der Isle of Man:

Nächster Road Racing Artikel

Artikel-Info

Rennserie Road Racing
Event Isle of Man TT
Autor Sebastian Fränzschky
Artikelsorte News