Isle of Man TT 2019: Erster Sieg für Lee Johnston im Supersport-Rennen

Lee Johnston darf sich TT-Sieger nennen: Der Yamaha-Pilot setzte sich gegen James Hillier durch - Wieder vorzeitiger Abbruch, aber diesmal wegen Regen

Isle of Man TT 2019: Erster Sieg für Lee Johnston im Supersport-Rennen

Lee Johnston hat seinen ersten Rennsieg bei der Isle of Man TT geholt. Der Ashcourt-Yamaha-Pilot schlug James Hillier um 3,6 Sekunden. Das erste Rennen der Supersport-Kategorie musste wie schon das Superbike-Rennen nach zwei Runden mit der roten Flagge abgebrochen werden, diesmal aber aus witterungstechnischen Gründen.

Johnston übernahm die Führung bereits in einer frühen Phase des Rennens und baute den Vorsprung in der zweiten Runde weiter aus. Diese sollte die letzte Runde werden, weil Regen den westlichen Teil der Strecke benetzte.

Hillier führte auf seiner Bournemouth-Kawasaki kurzzeitig in der ersten Runde auf dem Weg nach Glen Helen. Johnston folgte mit 1,3 Sekunden Rückstand vor Gary Johnson (Lee Hardy Racing).

Bis Ballaugh Bridge verlor Johnston weitere drei Zehntelsekunden auf Hillier, fand dann aber eine volle Sekunde bis Ramsey Hairpin. Beim Bungalow hatte er schließlich die Führung übernommen.

Hickman erneut auf dem Podium

Am Ende der ersten Runde hatte er einen Vorsprung von 1,9 Sekunden auf Hillier. In der zweiten Runde baute er diesen bis Glen Helen auf zwei Sekunden aus. Superbike-Sieger Peter Hickman sortierte sich derweil auf der dritten Position ein.

Als um Kirk Michael herum Regen einsetzte, schrumpfte Johnstons Vorsprung bei Ramsey auf sieben Zehntelsekunden. Doch wieder schlug er im letzten Streckenabschnitt zurück. Beim Bungalow war er 1,8 Sekunden vorn. Die Rote Flagge kam in dem Moment heraus, als Dean Harrison gerade zum Boxenstopp nach Runde zwei reinkam.

Wie auch im Superbike-Rennen hatten die schnellsten Fahrer bereits die halbe Renndistanz absolviert, sodass das Rennen gewertet wurde. So holte Johnston seinen ersten TT-Sieg mit 3,6 Sekunden Vorsprung auf Hillier.

Ben Birchall, Tom Birchall

Ben und Tom Birchall fügten ihrer Trophäen-Sammlung einen weiteren Siegerpokal hinzu

Foto: Isle of Man TT

Hickman hielt den dritten Platz und kann so auf einen äußerst erfolgreichen Tag zurückblicken. Harrison wurde mit 13 Sekunden Rückstand Vierter. Michael Dunlop komplettierte auf seiner MD-Racing-Honda die Top 5, Conor Cummins wurde auf der Padgetts-Honda Fünfter. Gary Johnson fiel noch auf Rang sieben zurück, gefolgt von Jamie Coward und Davey Todd.

Nach seinem technisch bedingten Ausfall im Superbike-Rennen beendete John McGuinness sein erstes TT-Rennen auf seiner Norton auf Rang 17. Derek McGee konnte das Rennen nicht in Angriff nehmen, nachdem er sich bei einem Unfall in der Lightweight-Klasse am Montag mutmaßlich das Bein gebrochen hat.

Sechster Seitenwagen-Sieg in Folge für Gebrüder Birchall

Zuvor absolvierten die Seitenwagen ihr Rennen über drei Runden auf dem Snaefell Mountain Course. Das Rennen wurde wie schon fast üblich von Ben und Tom Birchall dominiert. Es war ihr sechster TT-Sieg in Folge. Mit 117 Meilen pro Stunde im Durchschnitt kamen die Brüder dabei nahe an ihren Rekord aus dem Vorjahr von 119,1 mph heran.

Die Rennen wurde überschattet durch den tödlichen Unfall von Daley Mathison im Superbike-Rennen davor.

Mit Bildmaterial von Isle of Man TT.

geteilte inhalte
kommentare
Isle of Man TT 2019 fordert erstes Todesopfer

Vorheriger Artikel

Isle of Man TT 2019 fordert erstes Todesopfer

Nächster Artikel

Isle of Man TT 2019: Der komplette Zeitplan (Update)

Isle of Man TT 2019: Der komplette Zeitplan (Update)
Kommentare laden