Isle of Man TT: Das sind die Topstars und Sieganwärter 2019

geteilte inhalte
kommentare
Isle of Man TT: Das sind die Topstars und Sieganwärter 2019
Autor:
Co-Autor: Lewis Duncan
20.03.2019, 16:12

Die Topfahrer für die berüchtigte TT auf der Isle of Man stehen fest - Auch einige deutschsprachige Vertreter sind 2019 dabei - Insgesamt ein großes Teilnehmerfeld

Das berühmte und berüchtigte Straßenrennen auf der Isle of Man wirft seine Schatten voraus. 2019 findet die TT vom 25. Mai bis zum 7. Juni statt. Das Interesse an diesen Motorradrennen in verschiedenen Klassen ist ungebrochen. Für Superbike und Superstock haben sich 70 Teilnehmer gemeldet. In der Supersport-Klasse sind 73 Fahrer eingeschrieben. Allerdings werden nicht alle tatsächlich an den Rennen teilnehmen können. Damit die schnellen Fahrer nicht auf langsamere auflaufen, sind für Superbike und Superstock nur 60 Starter zugelassen. Die beiden Supersport-Rennen dürfen maximal 68 Fahrer in Angriff nehmen.

Nun wurde die Reihenfolge der ersten zehn Starter für die Rennen der Klassen Superbike und Superstock veröffentlicht. Als Erster wird Lokalmatador Conor Cummins (Padgetts Honda) den 60 Kilometer langen Mountain Course eröffnen. Die Startnummer 1 hatte Cummins bereits im Vorjahr. Sie brachte ihn 2018 im ersten Superbike-Rennen auf das Podium. Mit Nummer 2 wird Dean Harrison (Silicone Engineering Kawasaki) losfahren. Harrison feierte im Vorjahr beim Supersport-Rennen seinen ersten TT-Sieg.

In der Senior-TT musste sich Harrison 2018 knapp Peter Hickman geschlagen geben. Hickman stellte damals mit seiner BMW einen neuen Rundenrekord auf (131,700 mph/211,951 km/h). Auch in diesem Jahr wird Hickman auf einer Smiths BMW S1000RR sitzen und als Zehnter ins Rennen gehen. Hickman gewann im Vorjahr neben der Senior-TT auch die Superstock-Klasse. Im vergangenen Herbst holte der 31-Jährige außerdem seinen dritten Triumph in den Straßen von Macao.

John McGuinness bereit für Comeback mit Norton

Viele Augen werden auf die Startnummer 3 gerichtet sein, denn John McGuinness wird mit Norton endgültig sein Comeback feiern. Seit 2017 fehlte der 23-fache TT-Sieger aufgrund einer schweren Beinverletzung, die er sich im Mai 2017 im Training zum North West 200 zugezogen hatte. Dass McGuinness wieder fit ist, bewies er im vergangenen November mit seinem Start in den Straßen von Macao. Seinen letzten Senior-TT-Sieg feierte der 46-Jährige im Jahr 2015, als er noch für Honda unterwegs war. Noch drei Siege (klassenübergreifend) fehlen McGuinness, um mit Rekordhalter Joey Dunlop gleichzuziehen.

John McGuinness

2018 musste John McGuinness seinen TT-Start kurzfristig absagen

Apropos Dunlop. Joeys Neffe Michael wird sich auch in diesem Jahr der Herausforderung Isle of Man stellen, obwohl sein Bruder William im vergangenen Sommer tödlich verunglückt ist. Michael Dunlop wird erneut für Tyco-BMW fahren. Seine S1000RR trägt die Startnummer 6. Zehn Sekunden vor ihm wird James Hillier (Quattro-Plant-Kawasaki) als Fünfter losfahren. Die Startnummer 4 trägt Ian Hutchinson (Honda). Es ist die gleiche Nummer, mit der "Hutchy" im Jahr 2010 fünf TT-Rennen in einer Woche gewonnen hat.

Michael Rutter mit Serienversion der MotoGP-Honda

Aufmerksamkeit erregt das Motorrad von Michael Rutter (Startnummer 8), der zum 25. Mal bei der TT antritt. Er wird so wie in Macao mit der Honda RC213V-S antreten. Dabei handelt es sich um den MotoGP-Ableger der japanischen Marke. Schon 2016 und 2017 setzte Bruce Anstey dieses Motorrad bei der TT ein. Ein achter Platz war sein bestes Superbike-Ergebnis. Rutter setzt sich ein Ergebnis in den Top 10 und idealerweise in den Top 5 zum Ziel. Die Fahrbarkeit und das leichtere Gewicht der RC213V-S sollen ihm dabei in die Karten spielen.

Michael Rutter

So wie in Macao tritt Michael Rutter mit der Honda RC213V-S an

"Ich war sehr überrascht, denn vom Handling her war das Motorrad fantastisch", sagt Rutter im Gespräch mit 'Motorsport.com', wenn er auf Macao zurückblickt. "Sie war etwas langsamer als die BMW von Peter [Hickman], aber die Richtungswechsel waren sehr gut, denn sie ist etwas leichter als die BMW." In Macao hatten Rutter und sein Bathams-Team allerdings noch Schwierigkeiten, die optimale Abstimmung für die Serienversion der MotoGP-Honda zu finden.

Die weiteren Fahrer in den Top 10 sind Gary Johnson (Startnummer 7/Kawasaki) und David Johnson (Startnummer 9/Honda). Bei der vorläufigen TT-Präsentation wurden nur die ersten zehn Starter vorgestellt.

Es werden aber auch einige deutschsprachige Vertreter in diesem Jahr dabei sein. Der Österreicher Horst Saiger wird wieder mit einer Yamaha antreten, nachdem er im Vorjahr verletzungsbedingt pausieren musste. Und Julian Trummer, der ebenfalls aus Österreich stammt, wird bei seiner dritten TT-Teilnahme erstmals in der Superbike-Klasse fahren. Er sitzt auf einer Honda.

 

Außerdem gibt es zwei deutschsprachige TT-Debütanten. Der 24-jährige Schweizer Lukas Maurer wird mit einer privaten Kawasaki ZX-10R in den Klassen Superbike, Superstock und in der Senior-TT fahren. Und in der Supersport-Klasse wird der Deutsche David Datzer mit einer Suzuki GSXR600 zum ersten Mal den Mountain Course in Angriff nehmen.

Die Renntermine der Isle of Man TT 2019*:

Samstag, 1. Juni:

Superbike-TT-Rennen (6 Runden)

Seitenwagen-TT-Rennen (3 Runden)

Montag, 3. Juni:

Supersport-TT-Rennen (4 Runden)

Superstock-TT-Rennen (4 Runden)

Mittwoch, 5. Juni:

Supersport-TT-Rennen 2 (4 Runden)

Zero-TT-Rennen (1 Runde)

Lightweight-TT-Rennen (4 Runden)

Freitag, 7. Juni:

Seitenwagen-TT-Rennen (3 Runden)

Senior-TT-Rennen (6 Runden.

* Die Trainings und Qualifyings finden vom 25. bis 31. Mai statt.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Nächster Artikel
Michael Dunlop: Beendet er nach dem Tod von Bruder William seine Karriere?

Vorheriger Artikel

Michael Dunlop: Beendet er nach dem Tod von Bruder William seine Karriere?

Nächster Artikel

Das TT-Comeback von John McGuinness: "Der Sieg wäre wie Hollywood"

Das TT-Comeback von John McGuinness: "Der Sieg wäre wie Hollywood"
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Straßenrennen
Autor Gerald Dirnbeck
Hier verpasst Du keine wichtige News