Isle of Man TT: Ian Bell verstirbt am Senior-Freitag

Das zweite Sidecar-Rennen der TT 2016 wurde Ian Bell zum Verhängnis. Er verunglückte bei Ballaspur.

Der 58-jährige Ian Bell aus Bedlington, Northumberland, hat heute im zweiten Lauf für die Seitenwagen zur Isle of Man TT sein Leben verloren. Ian Bell, der mit seinem Sohn Carl im Boot unterwegs war, hatte bei Ballaspur einen Unfall, den er nicht überlebte. Sohn Carl blieb unverletzt.

Ian Bell war Motorradhändler und mit Trudi verheiratet, der er zwei Kinder hinterlässt. Sein TT-Debüt gab er 1995, wurde damals bester Newcomer. In seiner Karriere erreichte er fünf TT-Podeste, darunter 2003 einen Sieg.

Die Gedanken sind bei Ians Familie und Freunden.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Straßenrennen , Motorrad
Veranstaltung Isle of Man TT
Rennstrecke Snaefell Mountain Course
Artikelsorte Nachruf
Tags ian bell, isle of man, nachruf, real road racing, road racing, seitenwagen, sidecar, tod