RoboRace-Rennwagen ohne Fahrer vor öffentlichem Testdebüt

In dieser Woche gibt der fahrerlose Testträger für die neue RoboRace-Rennserie sein öffentliches Debüt auf einer Rennstrecke.

Der sogenannte DevBot wird beim Formel-E-Test in Donington neben den ebenfalls elektrisch angetriebenen Formelautos fahren. Im Gegensatz zu den Formel-E-Autos wird der RoboRace-Rennwagen jedoch einzig von einer Software gesteuert.

Der nun eingesetzte DevBot soll den Teams dabei helfen, ihre Hard- und Software für den Start der neuen Rennserie zu erproben.

Der Testträger verfügt im Gegensatz zum späteren RoboRace-Rennauto aber noch über einen Fahrercockpit und kann entweder elektrisch oder manuell gefahren werden. Antriebsstrang, Sensoren und Bordcomputer entsprechen indes bereits der späteren RoboRace-Spezifikation.

Der Testträger hat bereits mehrere Geheimtests auf Flugplätzen und in Silverstone hinter sich gebracht, und das nach einer Entwicklungszeit von nur neun Monaten.

Die RoboRace-Rennserie soll noch während der Formel-E-Saison 2016/2017 ihr Renndebüt geben. Allerdings dauert die Testphase wohl noch mindestens ein halbes Jahr an.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Roborace
Veranstaltung Präsentation: RoboRace DevBot
Artikelsorte News
Tags devbot, elektrisch, fahrerlos, roborace