70-Jähriger stirbt nach schwerem Unfall in den USA

Der 70-jährige Mel Shaw ist nach einem schweren Unfall bei einem Rennen der US-amerikanischen Trans-Am-Serie in Brainerd seinen Verletzungen erlegen.

Shaw, der im GT-2-Rennen gestartet war, verunglückte am Ende der längsten Gerade des Kurses – offenbar aufgrund eines festgeklemmten Gaspedals. Augenzeugen berichten, sein Fahrzeug sei ausgangs der Geraden einfach nur geradeaus geschossen und anschließend frontal in die Streckenbegrenzung eingeschlagen.

Der Rennfahrer aus New Jersey war auf der Stelle tot.

Shaw hatte in der Trans-Am-Saison 2017 mit seinem Chevrolet Camaro bei 4 Starts jeweils eine Top-10-Platzierung erzielt. Er verfügte über fast 50 Jahre Erfahrung im aktiven Motorsport.

Der US-Amerikaner ist der 5. Todesfall auf dem Brainerd International Raceway im US-Bundesstaat Minnesota. Die Strecke existiert seit 1963 und trug 1989 und 1991 die US-Läufe zur Superbike-WM (WorldSBK) aus.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien SCCA
Fahrer Mel Shaw
Artikelsorte News
Tags brainerd international raceway, camaro, chevrolet, tod, todesfall, tot, trans-am, usa