DTM
01 Aug.
Event beendet
R
Lausitzring
14 Aug.
Nächster Event in
6 Tagen
Superbike-WM
R
07 Aug.
SSP300: FT1 in
03 Stunden
:
45 Minuten
:
31 Sekunden
WEC
13 Aug.
Nächster Event in
5 Tagen
R
8h Bahrain
19 Nov.
Nächster Event in
103 Tagen
Formel E
06 Aug.
Event beendet
R
Berlin 3
08 Aug.
Rallycross-WM
R
20 Aug.
Nächster Event in
12 Tagen
18 Sept.
Nächster Event in
41 Tagen
Moto2
24 Juli
Event beendet
R
Brünn
07 Aug.
FT1 in
04 Stunden
:
40 Minuten
:
31 Sekunden
Moto3
24 Juli
Event beendet
R
Brünn
07 Aug.
FT2 in
07 Stunden
:
00 Minuten
:
31 Sekunden
VLN
01 Aug.
Event beendet
R
VLN 5
29 Aug.
Nächster Event in
21 Tagen
E-Sport
08 Juni
Event beendet
Rallye-WM
R
Estland
04 Sept.
Nächster Event in
27 Tagen
R
Türkei
18 Sept.
Nächster Event in
41 Tagen
NASCAR Cup
02 Aug.
Event beendet
R
Brooklyn
08 Aug.
Rennen 1 in
1 Tag
Formel 1
07 Aug.
FT1 in
05 Stunden
:
45 Minuten
:
31 Sekunden
Formel 2
R
Silverstone 2
07 Aug.
Training in
07 Stunden
:
40 Minuten
:
31 Sekunden
Formel 3
R
Silverstone 2
07 Aug.
Training in
04 Stunden
:
20 Minuten
:
31 Sekunden
IndyCar
17 Juli
Event beendet
21 Aug.
Nächster Event in
13 Tagen
24h Le Mans
12 Sept.
Nächster Event in
35 Tagen
ELMS
07 Aug.
FT1 in
06 Stunden
:
00 Minuten
:
31 Sekunden
MotoGP
24 Juli
Event beendet
07 Aug.
FT1 in
03 Stunden
:
40 Minuten
:
31 Sekunden
WTCR
11 Sept.
Nächster Event in
34 Tagen
24 Sept.
Nächster Event in
47 Tagen
Details anzeigen:

Das 20jährige Jubiläum in Frauenfeld wartet mit einem vollen Fahrerfeld auf.

geteilte inhalte
kommentare
Das 20jährige Jubiläum in Frauenfeld wartet mit einem vollen Fahrerfeld auf.
Autor:
, Motorsport.com Switzerland
Übersetzung: Michael Bieri, Motorsport.com Switzerland
25.04.2019, 08:28

Für die 20. Ausgabe der Auto Race Days in Frauenfeld, dem zweiten Lauf der Schweizer Slalom-Meisterschaft, haben sich insgesamt 360 Teilnehmer angemeldet.

Nach dem Saisonauftakt auf der Strecke von Interlaken und dem Sieg von Philip Egli treffen sich
die Teilnehmer der Schweizermeisterschaft an diesem Wochenende (27. und 28. April) im
Kanton Thurgau wieder.

Als erster Saisonsieger strebt Egli am Steuer seines Dallara F393 EPR-2 den zweiten Sieg in
Folge an. Es dürfte dabei erneut zum Duell mit Marcel Maurer im Tatuus-Renault kommen, der
bereits in Interlaken sein härtester Konkurrent war. 

Hinter den beiden Favoriten will Lokalmatador Lukas Eugster, mit seinem Ligier JS53 Evo 2 gleichzeitig der einzige Protagonist in der Kategorie CN, auf heimischem Boden für eine Überraschung sorgen. Eher Aussenseiterchancen hat der erfahrene Daniel Mauerhofer im beeindruckenden Dallara-Nissan V6-Einsitzer, den er zu Beginn des Monats in Flugplatz Interlaken erstmals pilotiert hatte.

Philip Egli, Dallara F393 EPR-2, Racing Club Airbag

Philip Egli, Dallara F393 EPR-2, Racing Club Airbag

Im Falle eines Sieges – seinem fünften in Frauenfeld – würde Philip Egli im Übrigen zum
alleinigen Rekordhalter auf dieser Strecke.

Weiterlesen:

Patrick Drack, in Interlaken bester Tourenwagen-Pilot, will mit seinem Porsche 997 Cup seinen
Sieg in der Kategorie E1 (+3000) wiederholen, wird es dabei allerdings mit ernsthafter
Konkurrenz zu tun bekommen – in erster Linie in Person von Vorjahressieger Simon Wüthrich
(Volkswagen Golf Turbo). Aber auch Jürg Beiner (BMW M3), Bruno Ianniello (Lancia Delta S4)
oder Hermann Bollhalder in seinem Opel Speedster, um nur einige zu nennen, dürften ihm das
Leben schwer machen.

Christian Darani, Fiat X1-9, Squadra Corse Quadrifoglio

Christian Darani, Fiat X1-9, Squadra Corse Quadrifoglio

Photo de: Jürg Kaufmann

Weitere Piloten, die in Interlaken in ihren jeweiligen Klassen gewonnen haben und in Frauenfeld
einen weiteren Erfolg anstreben, sind beispielsweise Christian Darani (Fiat X1/9) in der
Kategorie E1-2000 oder natürlich Martin Bürki mit seinem Volkswagen Polo MB, der der
Kategorie E1-1600 seinen Stempel aufdrücken will.

In der Kategorie Interswiss ist in erster Linie Lokalmatador Manuel Santonastaso (BMW) als
Favorit zu nennen, zumal er bereits in Interlaken siegen konnte. Allerdings dürfte er von
Konkurrenten wie etwa Jürg Oberhallau mit seinem Opel Kadett C hart gefordert werden.

Sandro Fehr, Suzuki Swift Sport

Sandro Fehr, Suzuki Swift Sport

Photo de: Jürg Kaufmann

Nach einem sehr erfolgreichen Saisonauftakt in Interlaken geht der neue Suzuki Swiss Cup in
Frauenfeld mit 38 Teilnehmern in die zweite Runde. Der Sieger des ersten Saisonlaufs, Sandro Fehr, wird versuchen, seinen Erfolg zu wiederholen, während Marcel Muzzarelli und Simeon
Schneider, die beim Saisonauftakt im Kanton Bern die Plätze zwei und drei belegt hatten, den
Spiess umdrehen und sich den Sieg im Markenpokal des japanischen Herstellers holen wollen.

Daneben sind auch andere Kategorien hart umkämpft, etwa die Mazda Challenge, die Abarth
Trofeo Slalom, den Porsche Slalom Cup, die Porsche Drivers Challenge, der Lotus V6 Cup
Schweiz, die Kategorie Swiss Corvette Club International (LOC) oder die Klasse der historischen
Fahrzeuge mit dem sympathischen Auftritts eines Citroën 2CV mit Barbara Gyger Bühler am
Steuer.

 
Philip Egli bleibt in Interlaken ungeschlagen

Vorheriger Artikel

Philip Egli bleibt in Interlaken ungeschlagen

Nächster Artikel

Sieg und Rekord für Egli in Frauenfeld

Sieg und Rekord für Egli in Frauenfeld
Kommentare laden