"Die Schweizer Fahrer in der F1" von Mario Luini und Jean-Marie Wyder in drei Sprachen erzählt.

geteilte inhalte
kommentare
18.12.2018, 09:00

Es wurde eine akkurate Analyse veröffentlicht, die in zwei Büchern von je 432 Seiten mit je 1200 Fotografien aller zwischen 1950 und 2018 am Grand Prix beteiligten Schweizer Dirigenten sowie der wichtigsten Teams, Persönlichkeiten und Schweizer-Wettbewerbe aufgeteilt war.

Das Thema war das Thema bereits mehrfach behandelt in der Vergangenheit worden, doch diesmal stehen wir vor einer echten Analyse der Augen der Schweizer Piloten, die zwischen 1950 und 2018 am Grand Prix der höchsten Kategorie teilgenommen haben Autos oder sie kamen in die Nähe.

Mario Luini und Jean-Marie Wyder, die gemeinsam als Journalisten 700 Hauptpreise hinter den Kulissen verfolgt haben, widmeten sich diesem Thema. Ihre Arbeit besteht aus zwei Bänden mit je 432 Seiten und insgesamt über 1200 meist unveröffentlichten Fotografien, einschließlich aller Details der Ergebnisse der verschiedenen Läufer.

Einige Kapitel sind den verschiedenen Schweizer Formel-1-Teams (EuroBrun, Scuderia Filipinetti, Sauber) und einigen Personen gewidmet, die in GP-Umgebungen gearbeitet haben (Maurice Baumgartner, Paul Gutjahr, Heini Mader, Claude Sage, Peter Schetty, Max Welti usw.) und Wettbewerbe, die vor dem Bundesverbot von 1955 auf den Schweizer Rennstrecken (Bern, Erlen, Genf, Lausanne) veranstaltet wurden.

Der erste Band wird im Dezember 2018 an Buchhandlungen verkauft (mit Jo Siffert, Marc Surer, Silvio Moser, Rudi Fischer, Loris Kessel, Heinz Schiller, usw.), während das Veröffentlichungsdatum des zweiten Bandes Anfang März 2019 (zwischen die anderen mit Clay Regazzoni, Sébastien Buemi, Andrea Chiesa, Romain Grosjean, Emmanuel De Graffenried, Jo Vonlanthen).

I piloti svizzeri di F1, copertina, secondo volume

I piloti svizzeri di F1, copertina, secondo volume

Auf den Titelseiten der beiden Bücher finden sich Bilder von Jo Siffert (erster Band) und Clay Regazzoni (zweiter Band), den bislang einzigen Grand Prix-Gewinnern der Schweiz.

Ein wichtiger Aspekt ist die Tatsache, dass beide Bücher gleichzeitig auf Französisch, Deutsch und Italienisch verfügbar sind.

"Les pilotes suisses de F1", "Die Schweizer Fahrer in der F1", "I piloti svizzeri di F1", Turbo Editions, Mario Luini und Jean-Marie Wyder, 432 Seiten, 620 Fotografien nach Volumen, mit Vorzeichen von Jacques Deschenaux, Marc Surer (für Nummer 1), Marcel Fässler, Sébastien Buemi und Véronique De Sybourg (für Jo Siffert) für Nummer 1.

Öffentlicher Preis: CHF 169.- pro Stück (zzgl. Verpackungs-und Versandkosten).

Buchungen können online unter folgendem Link bestellt werden.

 
Nächster Artikel
Fabienne Wohlwend nominiert für den Titel Sportlerin des Jahres in Liechtenstein

Vorheriger Artikel

Fabienne Wohlwend nominiert für den Titel Sportlerin des Jahres in Liechtenstein

Nächster Artikel

Christian Eichenberger wird die Kommunikation von Auto Sport Schweiz leiten

Christian Eichenberger wird die Kommunikation von Auto Sport Schweiz leiten
Kommentare laden