Japanische Super-Formula stellt Designstudie für 2019 vor

Die japanische Super-Formula hat ihr Fahrzeug für die Motorsport-Saison 2019 präsentiert und wartet mit einem spektakulären Rennwagen-Design auf.

Der SF19 wird wie sein Vorgänger SF14 (eingeführt 2014) von der italienischen Rennsport-Schmiede Dallara gebaut und erhält wie bisher einen gut 550-PS starken 2,0-Liter-Turbomotor von Honda oder Toyota, der zudem einen Überhol-Knopf für ein kurzzeitiges Leistungsplus enthält.

Neu am Neuwagen ist vor allem das Design, wobei sich Dallara auch am Formel-1-Reglement 2017 orientiert hat: Der Heckflügel des SF19 sitzt tiefer und die Endplatten sind nach hinten geneigt. Außerdem haben die Seitenkästen diverse Luftleitbleche erhalten, damit das Auto spektakulärer wirkt.

Um mehr Überholmanöver zu ermöglichen, soll der SF19 seinen Abtrieb vor allem durch den Unterboden und nicht vorrangig über die Flügel generieren.

Der Cockpitschutz Halo, wie er in der Formel 1 immer wieder für einen möglichen Einsatz evaluiert wird, ist für den SF19 vorerst nicht vorgesehen. Dallara hat jedoch unter anderem den Cockpitbereich verstärkt, um die Sicherheit in der Super-Formula zu erhöhen.

Die ersten Testfahrten des SF19 werden für Sommer 2018 angestrebt.

SF19
Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Super Formula
Artikelsorte News
Tags dallara, designstudie, sf19