Carlos Checa glaubt: Vorsprung von Alvaro Bautista wird noch größer

geteilte inhalte
kommentare
Carlos Checa glaubt: Vorsprung von Alvaro Bautista wird noch größer
Autor:
11.04.2019, 08:44

Der letzte Ducati-Superbike-Weltmeister und der einzige spanische Champion lobt Alvaro Bautista in höchsten Tönen - Für die Konkurrenz sieht Carlos Checa schwarz

Alvaro Bautista und die neue V4-Ducati fährt in der Superbike-WM von Erfolg zu Erfolg. Alle bisherigen neun Rennen konnte der Spanier gewinnen. Sein Vorsprung vor dem vierten Rennwochenende in Assen beträgt auf Titelverteidiger Jonathan Rea (Kawasaki) schon 39 WM-Punkte. "Ich habe gehofft, dass er schnell sein wird, denn mir war klar, dass Ducati konkurrenzfähig sein wird", sagt Carlos Checa bei 'WorldSBK.com'. "Aber ich habe nicht erwartet, dass das schon so früh in der Saison der Fall sein wird und er einen so großen Vorsprung hat."

Bautista schickt sich an, in die Fußstapfen von Checa zu treten. 2011 wurde Checa Superbike-Weltmeister. Er ist bis heute der einzige Spanier, dem das gelungen ist. Außerdem ist Checa der letzte Ducati-Weltmeister. 2011 wurde noch mit dem Modell 1098R gefahren. 2013 wechselte Ducati dann auf die 1199 Panigale R. Checa erlebte damals die Anfangszeiten mit. Allerdings war 2013 auch sein letztes aktives Jahr in der Superbike-WM.

"Ducati hat eine schwierige Phase hinter sich", sagt Checa über die 1199 Panigale, die als einziges Ducati-Modell keinen WM-Titel gewonnen hat. "Ich bin die Panigale gefahren und sie hatte zu Beginn starke Einschränkungen. Auf der Strecke konnten wir das nie wettmachen. Kawasaki hat sich Schritt für Schritt gesteigert. Jetzt ist es eine andere Geschichte, denn Ducati hat jetzt ein Rennmotorrad gebracht. Alle Ingenieure wissen, dass sie funktionieren wird."

Carlos Checa

2011 wurde Carlos Checa letzter Ducati-Weltmeister

Mit der V4 R hat Ducati ein waschechtes Superbike neuester Technologie konstruiert und auch Erfahrungen aus der MotoGP-Klasse einfließen lassen. Dazu setzt es Bautista perfekt um, denn seine Kollegen Chaz Davies und Eugene Laverty fahren nicht auf diesem Level. "Ich denke, er kann dieses Motorrad sehr gut interpretieren", meint Checa und lobt Bautista: "Er fährt perfekt. Sein Level ist so hoch! Ich schätze, dass die anderen Fahrer ihn vergessen und sich stattdessen auf den zweiten Platz konzentrieren. Er ist weit vor den anderen."

"Wenn nichts passiert, dann glaube ich, dass er in diesem Jahr Weltmeister wird. Hoffentlich kann die Konkurrenz aufholen, aber das glaube ich nicht, weil sie schon am Limit fahren", so Checa. "Ich glaube, dass der Vorsprung noch größer werden kann, denn die Ducati ist noch neu und auch für Alvaro ist es eine neue Klasse. Auch Davies und Laverty könnten noch Fortschritte machen. Für die Gegner wird es sehr schwierig, sich noch zu verbessern, denn sie fahren schon am Limit und sind seit Jahren im gleichen Team."

Mit Bildmaterial von Ducati.

Nächster Artikel
Ducati wird eingebremst: FIM reduziert ab Assen die Drehzahl der V4 R

Vorheriger Artikel

Ducati wird eingebremst: FIM reduziert ab Assen die Drehzahl der V4 R

Nächster Artikel

Markus Reiterberger: Gelingt in Assen der Befreiungsschlag?

Markus Reiterberger: Gelingt in Assen der Befreiungsschlag?
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Superbike-WM
Autor Gerald Dirnbeck
Hier verpasst Du keine wichtige News