Favoriten-Check der Superbike-WM 2016

Dieses Wochenende (26. – 28. Februar 2016) beginnt auf Phillip Island die Superbike-Weltmeisterschaft 2016. Wir haben die Favoriten im Check!

#1 Jonathan Rea

#1 Jonathan Rea
1/11

Als amtierender Weltmeister klar der Gejagte. Seit 2009 fester Bestandteil der Superbike-Klasse. Letztes Jahr dominierte der Nordire aus Balymena das Geschehen und feierte seinen ersten Titel. Insgesamt hat Rea 29 Laufsiege und 65 Podeste auf dem Konto. Bis letztes Jahr war er auch immer mit der Startnummer 65 unterwegs. Rea ist gerade 29 Jahre alt geworden.

#66 Tom Sykes

#66 Tom Sykes
2/11

Kawasaki-Werkspilot neben Weltmeister Rea. Sykes ist seit 2012 nie schlechter als auf Gesamtrang drei (2015) gewertet worden. Er verpasste den WM-Titel 2012 um einen halben Punkt, 2013 war er Weltmeister. Aus 184 gestarteten Rennen gab es 26 Siege und 64 Podeste. Der 30-Jährige hat 30 Mal auf der Pole Position gestanden.

#7 Chaz Davies

#7 Chaz Davies
3/11

Giert nach Erfolgen. Wie Rea gerade 29 Jahre alt geworden, sitzt er zum dritten Jahr im Folge im Sattel einer Werks-Ducati. Davies hat 100 Superbike-WM-Läufe bestritten und dabei neun Siege und 32 Podeste gesammelt. 2011 war er Supersport-Weltmeister, letztes Jahr Vize-Champion hinter Rea.

#34 Davide Giugliano

#34 Davide Giugliano
4/11

Letztes Jahr extremes Verletzungspech, aber wenn fit, dann schnell. Der 26-jährige Italiener bleibt im Ducati-Werksteam und will groß angreifen. Sein erster Sieg steht noch aus, dürfte aber nicht mehr lange auf sich warten lassen. Giugliano gewann 2011 den Superstock 1000 Cup und ist bislang an 89 Superbike-WM-Rennen am Start gewesen. Beste Platzierung waren sechs zweite Plätze. Insgesamt kommt er auf neun Podeste.

#60 Michael van der Mark

#60 Michael van der Mark
5/11

Mit 23 Jahren ein vielversprechendes junges Talent aus den Niederlanden. 2014 wurde er Weltmeister der Supersport-Klasse, 2012 hatte er die Stock-600 gewonnen. Im ersten Superbike-WM-Jahr gab es in der vorigen Saison drei dritte Plätze auf dem Podest. Unterwegs im Niederländischen Ten Kate Honda Team, daher ist Verständigung sicher kein Problem. Van der Mark geht in seine zweite Saison.

#69 Nicky Hayden

#69 Nicky Hayden
6/11

MotoGP-Legende, Weltmeister der MotoGP 2006. Hayden, 34 Jahre jung aus Kentucky, USA, will versuchen der erste Fahrer der Geschichte zu werden, der sowohl Grand Prix- als auch Superbike-Weltmeister wird. Klassisch gesehen kommt er aus der Superbike-Szene, war 2002 AMA Superbike Champion, ehe er ins Repsol Honda Werksteam wechselte. Er fährt neben Michael van der Mark für die von Ten Kate operierte Honda-Mannschaft.

#21 Markus Reiterberger

#21 Markus Reiterberger
7/11

Mit 21 Jahren der jüngste Teilnehmer im Feld der Superbike-WM 2016. 2010 gewann er die Talente-Schmiede des Yamaha R6 Cup mit 3 Siegen und 7 Podeste. Von dort aus ging es in den Superstock 1000 Cup, im besten Jahr landete er 2012 mit einem Podest auf Gesamtrang sechs. Dann drückte er der IDM Superbike 2013 und 2015 seinen Stempel auf, hatte das Geschehen auf der BMW S 1000 RR fest im Griff. Reiterberger ist auch in der WM schon Gaststarts gefahren und sein Althea Team weiß, wie man Weltmeister wird. Im ersten Jahr wird er sicher die eine oder andere Überraschung platzieren können.

#81 Jordi Torres

#81 Jordi Torres
8/11

Letztes Jahr war Torres auf der Werks-Aprilia der Rookie des Jahres – bei 26 Läufen holte er vier Podeste und beim Finale in Katar auch noch seinen ersten Sieg. Der Spanier zählt derzeit 28 Lenze und hat die spanische Moto2-Meisterschaft 2011 und 2012 gewonnen. Wenn die BMW erst einmal richtig am Laufen ist, dann werden sicher auch weiß-blaue Erfolge zu feiern sein.

#22 Alex Lowes

#22 Alex Lowes
9/11

Der 25-jährige Brite ist seit 2014 in der Superbike WM unterwegs und hat bislang drei Podeste gesammelt – auf der gnadenlos unterlegenen Suzuki. Nun hat er die neue Yamaha R1 unter dem Hintern und der ehemalige British Superbike Champion will zeigen, was er drauf hat.

#50 Sylvain Guintoli

#50 Sylvain Guintoli
10/11

Der Weltmeister von 2014 kam von der Werks-Aprilia mit 5 Siegen und 16 Podesten mit der Startnummer 1 zu Honda – und schaffte dort 2015 nur ein einziges Podium. Gesamtrang sechs. Jetzt sitzt der Franzose auf einer Yamaha R1 – im Werksteam. Guintoli ist vor allem für seine unglaubliche Konstanz bekannt.

#12 Xavi Fores

#12 Xavi Fores
11/11

Reiterbergers Erzfeind aus der IDM. Der Spanier vermieste dem Deutschen 2013 die Titelverteidigung. Xavi Fores gewann 2010 und 2013 die spanische, 2014 die deutsche Superbike-Meisterschaft. Letztes Jahr holte er in fünf Rennen als Ersatzfahrer im Ducati-Werksteam 47 WM-Punkte. Mit dem Barni Racing Team greift er dieses Jahr die ganze Saison an.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Superbike-WM
Veranstaltung Phillip Island
Rennstrecke Phillip Island Grand Prix Circuit
Fahrer Nicky Hayden , Tom Sykes , Sylvain Guintoli , Chaz Davies , Jonathan Rea , Javier Fores , Davide Giugliano , Alex Lowes , Michael van der Mark , Jordi Torres , Markus Reiterberger
Artikelsorte Fotostrecke
Tags favoritencheck, saisonvorschau, superbike, superbike-wm, weltmeisterschaft