Jerez-Test: Kawasaki verfeinert Jonathan Reas Weltmeister-Maschine

geteilte inhalte
kommentare
Jerez-Test: Kawasaki verfeinert Jonathan Reas Weltmeister-Maschine
Autor:
22.01.2019, 10:00

Ab Mittwoch testen die WSBK-Teams in Jerez: Jonathan Rea startet gut erholt in den Test und kündigt eine deutliche Steigerung zum November-Test an

Gut einen Monat vor dem Start der Superbike-WM-Saison 2019 treffen sich die Teams in Jerez (Spanien), um zwei Tage lang auf der Grand-Prix-Strecke zu testen. Bereits im November testeten die WSBK-Piloten in Jerez. Damals dominierte Jonathan Rea (Kawasaki) deutlich, obwohl er lediglich den Grundstein für die 2019er-Wintertests legen wollte. Dieses Mal dürfte Rea noch schneller sein, denn Kawasaki plant, die Erfahrungen des November-Tests für ein finales Gesamtpaket zu nutzen.

"Ich freue mich, mein Team und die Leute wiederzusehen. Ich hatte vergangene Woche ein Trainingslager in Barcelona und sah einige der Leute wieder, doch beim Test kommen wir erstmals wieder als Gruppe zusammen", bemerkt Rea. "Ich hoffe, dass wir dort weitermachen, wo wir beim vergangenen Test aufgehört haben. Es war ein langer Winter, doch ich kehre erholt und voller Energie zurück, nachdem ich viel Zeit Zuhause verbrachte."

"Wir erwarten neue Teile, um weiter an unserer Basis für den Start des Jahres zu arbeiten. Bei den Tests Ende des vergangenen Jahres ging es darum, verschiedene Teile zu testen. Nun können wir sie alle zusammenfügen und mit den Performance-Tests beginnen. Ich bin gespannt, denn im November waren wir in Jerez schnell. Ich hoffe auf gutes Wetter", so der Titelverteidiger.

Teamkollege Leon Haslam beendete den Test im November auf Position drei und sieht weiteren Raum für Verbesserungen. "Es war eine kurze Winterpause für mich, weil mir in meinem Knöchel einige Schrauben entfernt wurden. Ich habe an einem zweitägigen Trainingslager in Barcelona teilgenommen, bin Supermoto, Flattrack und viele andere Dinge gefahren. Das Wetter meinte es gut mit uns. Ich fiebere dem Test in Jerez entgegen", so der BSB-Champion.

"Diese Tests sind wichtig für mich. Je mehr Runden ich fahre, desto besser ist es. Es ist entscheidend, wie ich mich an das Motorrad gewöhnen kann in Sachen Fahrstil und Elektronik. Wir werden uns ein paar Bereiche am Motorrad anschauen, die wie beim vergangenen Test nicht ins Visier nehmen konnten. Die Wetterprognose sieht gut aus. Alle Gegner sind vor Ort. Das ermöglicht eine Standortanalyse und zeigt, wo wir uns verbessern konnten", erklärt Haslam.

Nach dem zweitägigen Test in Jerez reist die WSBK weiter nach Portimao (Portugal). Am 27. und 28. Januar testen die Teams auf der Berg- und Talbahn an der Algarve.

Mit Bildmaterial von Kawasaki.

Nächster Artikel
Ducati über E-Antrieb: "Sind nicht mehr weit von der Serienproduktion entfernt"

Vorheriger Artikel

Ducati über E-Antrieb: "Sind nicht mehr weit von der Serienproduktion entfernt"

Nächster Artikel

BMW in Jerez: Großer Optimismus bei Tom Sykes und Markus Reiterberger

BMW in Jerez: Großer Optimismus bei Tom Sykes und Markus Reiterberger
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Superbike-WM
Autor Sebastian Fränzschky